Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Commerzbank
  • FUCHS-Devisen
  • Banken halten mehrheitlich am stärker werdenden Euro fest

Der Euro ist nur ausgerutscht

Die US-Politik ist kurzsichtig und schwächt den Dollar
Eine brennende Dollar-Note. Copyright: Picture Alliance
EUR|USD bei 1,15 – für die Prognostiker in den volkswirtschaftlichen Abteilungen der meisten Banken ist dieser Wechselkurs nicht von Dauer. Sie halten an ihrem Big Picture fest. Dabei wird immer wieder ein bestimmtes Argument gegen den Dollar und pro Euro ins Feld geführt.
  • FUCHS-Briefe
  • Immobilienbewertungen höher als 2008

Hohe Bewertungen, aber noch keine Blase

Immobilienmarkt
Hohe Bewertungen, aber noch keine Blase. Copyright: Pixabay
Die große Finanzkrise 2008 wurde maßgeblich durch ein Platzen der Immobilienpreisblase herbeigeführt. Nun sehen Analysten noch höhere Bewertungen als vor 13 Jahren. Doch es gibt zwei große Unterschiede zu 2008.
  • FUCHS-Devisen
  • Was die Banken bei Währungen und Zinsen erwarten

Zwei Lager bei Euro-Dollar

US-Dollarnoten
Zwei Lager bei Euro-Dollar. Copyright: Pixabay
Die Währungs- und Zinsprognosen sind gegenüber vergangenem Monat nur unbedeutend angepasst worden. Sie haben sich dabei untereinander angenähert. Dennoch lässt sich eine interessante Beobachtung machen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Professional
  • Commerzbank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

Die Co-Bank guckt über den eigenen Bauchladen nicht hinaus

TOPS 2022 - Thema: Brandschutzmauer fürs Vermögen
Wie schlägt sich die Commerzbank im Markttest der Prüfinstanz TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Als Universalbank kann die Commerzbank – eigentlich – ihren Kunden alle möglichen Finanzdienstleistungen anbieten. Ihr Produktportfolio – dies wird dem interessierten Kunden beim Studieren der Website sofort deutlich – ist immens, das Angebot geradezu überwältigend. Manchmal jedoch – so lautet eine Erkenntnis des diesjährigen Beratungsgesprächs bei einer Commerzbankfiliale in Stuttgart – wäre weniger deutlich mehr!
  • FUCHS-Devisen
  • Die Meinung der Anderen

Was macht die Fed - und wann?

Symbolbild Euro, Dollar, Yen
Was macht die Fed - und wann? Copyright: Picture Alliance
Was macht die Fed, wann macht sie es und was macht der Markt daraus? Das sind die drei Kernfragen, die gerade alle Marktteilnehmer umtreiben. Erstaunlich dabei ist: Über die Richtung der US-Notenbank sind sich alle einig, über das Timing gibt es unterschiedliche Ansichten und die Marktreaktionen scheinen völlig unvorhersehbar.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Schlupfloch im Hypothekenkredit

BGH-Urteil zum Ausstieg bei der Hausfinanzierung

Der vorzeitige Ausstieg aus einem Immobilienkredit ist zwar möglich, aber meist ausgesprochen teuer. Dabei gibt es durchaus ein Schlupfloch für Kreditnehmer, um der Vorfälligkeitsentschädigung zu entgehen.
  • FUCHS-Devisen
  • Wie führende Banken Zinsen und Währungen einschätzen

Währungsausblick auf 3 und 12 Monate im Juli 2021

Das Vertrauen der Banken in die Zentralbanken ist international groß, riesengroß. Echte Inflationssorgen kommen nirgends auf bei den Bankvolkswirten. Währungen und Zinsen laufen von daher in recht ruhigen Bahnen. Auch wenn „Überraschungen“ auf der Inflationsseite niemand gänzlich ausschließen will …
  • FUCHS-Briefe
  • Die EZB befeuert die Blasenbildung am Finanzmarkt

Sich wiederholende Muster

Eine Eigenheimsiedlung in einem US-Vorort aus der Vogelperspektive
Sich wiederholende Muster. Copyright: Pexels
Die Schwäne machen sich wieder startklar. Doch damit ist kein Naturereignis gemeint, dass die Ornithologie-Gemeinschaft freut, sondern etwas, dass der Finanzwelt die Sorgenfalten auf die Stirn treibt. Jetzt wäre der Zeitpunkt zum Umsteuern. Doch die EZB wird ihn verstreichen lassen.
  • FUCHS-Devisen
  • Prognostiker belegen Unsicherheit bei US-Renditen

Die Zinsen sind die Knacknuss

Zusammengerollte Dollar-Scheine
Prognostiker belegen Unsicherheit bei US-Renditen. Copyright: Pexels
Die US-Notenbank Fed will das Zins- und Währungsgeschehen erst mal laufen lassen, das verunsichert. Und die Prognostiker sind uneins, wohin das führt: Steigen die Zinsen noch? Und wohin? Auf welche Frist? Die Ableitungen für EUR|USD wirken nicht konsistent.
  • FUCHS-Devisen
  • Viel Unsicherheit beim Yen

Nur ein Zwischenhoch beim Dollar

Mehrere Scheine JPY
Beim Yen scheiden sich die Geister. Copyright: Pixabay
Das langsame Impfgeschehen hält den europäischen Konjunkturzug im Bahnhof fest. Das schlägt auf die kurz- und mittelfristigen Erwartungen in den Währungsvorausschauen für Euro-Dollar durch. Ab Sommer sollen sich die Trends wieder einrenken.
  • FUCHS-Kapital
  • Non Profit im Plus: Zu steigenden Zinsen passende Finanztitel kaufen

Investments in Banken, Regionen und Rating-Kletterer

Wenn die Zinsen der 10-jährigen Bundesanleihen dieses Jahr die -0.3% (minus-null-komma-drei) überschreiten wird ein wichtiges Chart-technisches Signal, ein Abwärtstrend seit 2018 gebrochen. Zahn Basispunkte höher, bei -0.2% wartet dann die letzte Barriere vor der Null. Allerdings hat der Aktienmarkt den Stresstest durch den Anstieg der USD 10 Year Treasury Rates am Dienstag überstanden.
  • FUCHS-Devisen
  • Wie Banken Währungen und Zinsen mittelfristig einschätzen

Heiße Wetten auf den Euro und die Dollarzinsen

Bankenviertel
Die Meinungen der Banken gehen derzeit stark auseinander. Copyright: Pexels
Der Euro kommt wieder zurück! Diese Meinung ist unter den Bankvolkswirten weit verbreitet. Große Differenzen gibt es bei den Zinserwartungen für die US-Staatsanleihen. Und nicht alles passt so richtig zusammen.
  • FUCHS-Kapital
  • Neuer Chef, neue Strategie

Commerzbank bald wieder mit Dividende?

Die Commerzbank hat einen neuen Chef, aber hat sie auch eine neue Strategie? Das werden wir am 11. Februar erfahren. Fest steht aber schon: Die "Gelbe" wird stark auf die Kostenbremse treten, Filialen schließen, Personal abbauen. Auch über eine Dividende wird laut nachgedacht.
  • FUCHS-Briefe
  • Zwischenstand in den Performance-Projekten V und VI

Bräsig zum Jahresende

Boote auf dem Meer
Nur wenige Finanz-Kapitäne schlagen ein passives ETF-Benchmark-Portfolio. Copyright: Picture Alliance
Die Performance-Projekte messen fortlaufend die Investmentkompetenz von Banken und Vermögensverwaltern gegenüber einer ETF-Benchmark, so wie sie sich ein „naiver“ Privatanleger zusammen basteln würde. Wer macht im direkten Vergleich das Rennen? Die Lage ist zweigeteilt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Professional
  • Commerzbank Aktiengesellschaft, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Zu viele offene Fragen

Icon Stiftung 2021
Wie schlägt sich die Commerzbank im Markttest Stiftung 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Als "Konzern im Dauerkrisenmodus" hat die ARD unlängst die Commerzbank bezeichnet. Kein Kompliment eben. Wirkt sich dieser schwierige Dauerzustand auf die Leistungen der Bank aus? Zwar ist eine Anlageidee für die Deutsche Kinderhospiz Stiftung nicht der Nabel der Welt. Dennoch darf man darauf besonders gespannt sein.
  • FUCHS-Devisen
  • Zins- und Wechselkursprognosen für Januar 2021

Schwächerer Dollar voraus

Das Capitol auf einer Dollar-Note, herangezoomt
In ihrer Dollar-Perspektive sind sich die meisten Banken einig. Copyright: Pexels
Die Ereignisse in den USA werfen Schatten auf den Dollar. Weniger die dramatischen Ereignisse auf dem Capitol Hill als vielmehr die faktische Mehrheit in Senat und Parlament des US-Kongresses bewegen die Prognostiker mit Blick auf die Entwicklung des Dollarkurses.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungsprognosen im Dezember 2020

Konsens beim Dollar, Dissens beim Yen

Japanischer Yen, Münze, Geld, Währung
Quo vadis Yen? Die von uns befragten Bankhäuser sind sich uneinig. Copyright: Pixabay
Beim Dollar ruckelt sich in den Prognosestuben der volkswirtschaftlichen Abteilungen der Banken langsam eine Konsensmeinung zurecht. Auch bei den Zinsen ist man sich recht einig. Nur beim Yen driften die Ansichten auseinander. Der monatliche Blick von FUCHS-DEVISEN auf "Die Meinung der Anderen".
  • FUCHS-Kapital
  • Chart der Woche vom 3.12.2020

Commerzbank zieht nach

Der DAX tut sich schwer mit dem Sprung über 13.500 Punkte. Viele Einzeltitel befinden sich inzwischen bereits in der Nähe ihrer Jahreshochs. Auf der Suche nach Nachzügler-Aktien in charttechnisch interessanten Konstellationen sind wird über ein Bankhaus gestolpert.
  • FUCHS-Briefe
  • Notenbankchef und Finanzminister nehmen ihren Hut

Währungs-Hammer in Ankara

Am Wochenende räumten gleich zwei türkische Spitzenpolitiker – Finanzminister und Notenbankchef – in Ankara ihre Plätze. Kommt nun die personelle Neuaufstellung, um sich aus der anhaltenden Krise zu befreien? Analysten haben eine klare Meinung zur weiteren Entwicklung der Türkei und ihrer Währung.
  • FUCHS-Devisen
  • Devisen-Wechselkursprognosen der Banken im Oktober 2020

Wenig Bewegung

Die Notenbankpolitiken von Fed, EZB und letztlich auch Bank von Japan gleichen sich an. Ähnlich verhält es sich mit den Erwartungen der Volkwirte in den Banken. Die Unterschiede in den Prognosen nehmen ab. dennoch bleibt gerade für EUR|USD eine überraschende Erkenntnis.
Zum Seitenanfang