Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
960
Chart der Woche vom 26.09.2019

BayWa's Weg aus dem Tal

Chart der Woche vom 26.09.2019: BAyWa AG
Nachdem der Aktienkurs der BayWa AG im vergangenen Jahr etwa ein Drittel an Wert verlor, kletterte er in diesem Jahr wieder peu à peu aufwärts. An die Höchststände vom Vorjahr kann er jedoch noch nicht aufschließen. Ein Widerstandsniveau hindert ihn daran.

Technisch orientierte Anleger nehmen die Aktie der BayWa AG näher in Augenschein. Zu Wochenbeginn klettert der Kurs des Agrarproduktehändlers in die Nähe eines technisch wichtigen Widerstands. Wird der überwunden, steht der noch gültige Abwärtstrend zur Disposition.

Aus charttechnischer Sicht verläuft der Aktienkurs von BayWa seit August 2018 in einer Dreiecksbewegung. Mussten damals für eine Aktie noch mehr als 30 Euro gezahlt werden, sackten die Notierungen bis Mitte Oktober auf rund 26,50 Euro ab. Im Verlauf des vierten Quartals beschleunigte sich die Abwärtsbewegung. Kurz vor Jahresschluss war der Titel bereits für weniger als 20 Euro zu haben.

Seit 2019 im Aufwind

Mit Beginn des neuen Börsenjahres drehte der Kurs wieder nach oben. Während der ersten vier Handelswochen stieg die Aktie bis etwa 25 Euro (+24%). Nach einer kurzen Konsolidierungsphase setzte sich der Kursanstieg weiter fort. Ende April markierte die Aktie bei rund 26 Euro ein erstes Zwischenhoch. Dieser Kursbereich definiert bis heute einen bedeutenden Widerstand. Bis Ende Juni prallte der BayWa-Kurs immer wieder an dieser Marke ab. Einen Monat fiel der Kurs noch einmal in Richtung der 23-Euro-Marke. Doch auf diesem Niveau gibt es immer wieder Kaufinteresse.

Nun kletterte der BayWa-Kurs erneut bis an den Widerstand um 26 Euro an. Aus charttechnischer Sicht verläuft die Kursbewegung damit in ein Dreieck hinein. Noch ist die Ausbruchsrichtung ungewiss. Jedoch verbessert sich das Chartbild mit dem jüngsten Kursanstieg. Auch der 50-Tage-Durchschnitt dreht wieder dynamisch nach oben und steht kurz davor, den längerfristigen 200-Tage-Durchschnitt zu kreuzen. Für einen positiven Abschluss einer mittelfristigen Trendwende fehlt nun noch der nachhaltige Sprung über den Widerstandsbereich um 26 Euro.

Fazit: Technisch orientierte Investoren legen sich mit StopBuy-Orders oberhalb von 26,60 Euro auf die Lauer. Klettert die BayWa-Aktie über diesen Widerstand, ist die Trendwende perfekt. Dann sollte der Titel zügig den Kursbereich um 30 Euro anvisieren. Der Stop-Loss wird knapp unter 25,80 Euro platziert.

ISIN: DE 000 519 406 2; letzter Kurs: 25,95 EUR

Kurschance: 11,6% | Verlustrisiko: 3%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berufstätige haben nicht viel Zeit

Geld zurück für verschobene Fortbildung

Leerer Seminarraum mit Stühlen und großer Fensterfront. Copyright: Pixabay
Gutscheine für verschobene Konzerte, Theater oder Fußballspiele müssen Ticketkäufer akzeptieren, so will es das Gesetz zur ‚Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie für Freizeitveranstaltungen‘. Für Events im beruflichen Kontext wie Fortbildungen, Seminare, Fachmessen und Kongresse gelten dagegen andere Spielregeln.
  • Fuchs plus
  • Japan fährt eine erfolgreiche Corona-Strategie

Omikron kann Yen nichts anhaben

Mehrere Banknoten japanischer Yen. Copyright: Pixabay
Japan setzt bei seiner Omikron-Strategie auf Härte. Der asiatische Inselstaat schließt seine Grenzen - die Zahl der Neuinfektionen ist verschwindend gering. Gleichzeitig erschweren Grenzschließungen den Handel. Welcher Faktor wiegt schwerer für den Yen?
  • Fuchs plus
  • TOPS 2022: Brandschutzmauer fürs Vermögen

Globalance Bank setzt nachhaltig auf Gold

Hand hält eine grüne Erde. Symbolbild Nachhaltigkeit. Copyright: Pixabay
Die Globalance Bank ist auf das Engste mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ liiert. Verkörpert wird dieses durch ihren CEO Reto Ringger, der vor zehn Jahren die Schweizer Bank gegründet hat. Globalance greift im Unterschied zu vielen Banken auf einen eigenen Nachhaltigkeitsfilter – der sog. Footprint-Methodik – zurück. Doch das erneut sehr gute Abschneiden in diesem Jahr zeigt, dass die junge Bank ihren Kunden nicht nur „Nachhaltigkeit“ zu bieten hat.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ukraine bekommt Unterstützung

Frisches Geld für Kiew

Kirche in Kiew, Ukraine. Copyright: Pixabay
Der IWF hat die seit dem letzten Jahr ausstehende zweite Tranche aus dem Beistandsabkommen für die Ukraine freigegeben. Damit erhält die Kiewer Regierung nicht nur frisches Geld aus Washington sondern auch frischen Kredit an anderer Stelle.
  • Fuchs plus
  • Wie geht es weiter mit der Türkischen Lira

Gewinnen mit Erdogan

Türkische Flagge weht vor der Küste von Istanbul. Copyright: Pexels
Der türkische Präsident Erdogan sorgt für einen stabilen Abwärtstrend der Lira. Der hat bereits zu Interventionen geführt. Da der Absturz dank Erdogan weiter geht, rücken weitere Maßnahmen in den Bereich des Möglichen, die Anleger und in der Türkei tätige Unternehmen im Blick haben müssen.
  • Fuchs plus
  • Japan fährt eine erfolgreiche Corona-Strategie

Omikron kann Yen nichts anhaben

Mehrere Banknoten japanischer Yen. Copyright: Pixabay
Japan setzt bei seiner Omikron-Strategie auf Härte. Der asiatische Inselstaat schließt seine Grenzen - die Zahl der Neuinfektionen ist verschwindend gering. Gleichzeitig erschweren Grenzschließungen den Handel. Welcher Faktor wiegt schwerer für den Yen?
Zum Seitenanfang