Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1846
Produktcheck: JPM China A-Share Opportunities A

Bei China-Investments auf Fremdexpertise bauen

Börse in China. © kromkrathog / stock.adobe.com
China ist für Anleger ein "heißes Pflaster". Bei einem solchen Markt kann es sich lohnen, die Investmententscheidungen Fachexperten zu überlassen. Anleger, die das Thema in ihrem Portfolio abbilden wollen, schauen sich daher China-Fonds genauer an. FUCHS-Kapital stellt einen solchen vor.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat erst kürzlich seine Machtposition in der Volksrepublik weiter gefestigt und sich durch die Beförderung zahlreicher Loyalisten in seine Führungsriege auch längerfristige Unterstützung gesichert. Zuvor hatte sich der 69-Jährige über die bisher geltende Alters- und Amtszeitgrenze hinweggesetzt, um seine Ämter weiter bekleiden zu können. 

An der politischen und wirtschaftlichen Ausrichtung im Reich der Mitte dürfte sich in absehbarer Zeit daher kaum etwas ändern. Chinas Börse reagierten wenig erfreut auf die Machtdemonstration des Staatschefs. Ohnehin hat die Börse im „Jahr des Tigers“ einen schlechten Stand. Der Tiger steht in der chinesischen Astrologie für Mut, Durchsetzungskraft und Optimismus. 

Chinas Aktien sind attraktiv

Chinesische Aktien haben bisher keinen guten Lauf. Auf Jahressicht hat der Shanghai Composite rund 11% an Wert verloren. Ausländische Investoren werden bereits seit längerem von den staatlichen Eingriffen in Unternehmen. Die längerfristigen Perspektiven sind dennoch gut. Die chinesischen Aktienmärkte haben weiterhin ein großes Potential. 

Für risikofreudige Anleger bleibt China interessant, zumal die Bewertungen vieler Unternehmen zuletzt deutlich gefallen sind. 2023, im „Jahr des Hasen“, könnten sich somit wieder mehr ausländische Investoren China zuwenden. Mit dem JPMorgan China A-Share Opportunites Fund können langfristig orientierte Anleger von den Wachstumsperspektiven des Riesenreichs profitieren. 

Stockpicking im Reich der Mitte

Der Fonds überzeugt seit seiner Auflage vor sieben Jahren mit einer deutlichen Outperformance gegenüber der Benchmark und vergleichbaren Wettbewerbsprodukten. So hat der Fonds den Benchmarkindex (MSCI China A Shares) auf Fünf-Jahres-Sicht um 4,43% p.a. übertroffen und das Gros der Wettbewerbsfonds sogar um mehr als fünf Prozent pro Jahr geschlagen. Die beiden Fondsmanager Howard Wang und Rebecca Jiang verantworten das Portfolio seit 2017. Beide sind Länderspezialisten für Aktien aus dem Großraum China und greifen bei der Auswahl der einzelnen Titel auf das umfangreiche Research-Material der US-Großbank zurück. 

Die Zusammenstellung des Portfolios folgt einem fundamental getriebenen Bottom-up-Selektionsprozess. Jiang und Wang verfolgen dabei einen auf starken Überzeugungen beruhenden Stockpicking-Ansatz. Sie suchen nach hochwertigen Unternehmen mit überdurchschnittlichem und nachhaltigem Wachstumspotential. Mit aktuell rund 110 Einzelpositionen ist das milliardenschwere Fondsportfolio breit diversifiziert.

Schwerpunkt auf Tech-Aktien

Jiang und Wang setzen derzeit vor allem auf Technologie-Titel (ca. 23%), Industrie-Aktien (ca. 21%) und Unternehmen, die defensive Konsumgüter (ca. 16%) produzieren und vertreiben. Diese werden gegenüber dem Kategorie-Index deutlich übergewichtet (+15%). Zu den Top10-Holdings, die für rund ein Viertel des Portfoliogegenwertes stehen, gehören Contemporary Amperex Technology (CATL), der größte chinesische Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien (3,7%). Daneben sind die China Merchants Bank (3,1%), der Spirituosenhersteller Wuliangye Yibin (2,2%) und der Solarenergie-Spezialist Long Green Energy Technology (2,8%) Schwergewichte im Fonds.

Zuzüglich eines Ausgabenaufschlags von maximal 5,0% können Fondsanteile börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Ein Börsenhandel findet zwar nicht statt, doch bei Discountbrokern ist der Fonds günstiger zu haben. Die laufenden Kosten (TER) betragen rund 1,73% p.a. Variable Vergütungen wie Performance-Fees oder ähnliches fallen nicht an. Einmal im Kalenderjahr werden Zins- und Dividendeneinkünfte an die Anleger ausbezahlt.

Fazit: Der JPM China A-Share Opportunities Fund eignet sich als wachstumsstarke, wenngleich auch volatile Beimischung in einem langfristig ausgerichteten und gut diversifizierten Investmentdepot. Anleger sollten beachten, dass höhere Renditechancen hier auch höheren Schwankungsrisiken gegenüberstehen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: KANA Stiftungs- und Vermögensberatung GmbH mit quantagon

KANA geht zusammen mit quantagon nicht hinreichend in die Tiefe

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die eigentlich angefragte KANA Stiftungs- und Vermögensberatung GmbH reicht ein Angebot der mit ihr kooperierenden quantagon financial advisors GmbH ein. KANA, ist zu erfahren, könne ergänzend umfassende Beratungsdienstleistungen für Stiftungen anbieten. an. Die Bandbreite der Themen reiche von der Formulierung der Anlagerichtlinie inklusive individueller Regelungen über die Unterstützung der Stiftungsbuchhaltung bis zur Beratung im Umgang mit der Stiftungsaufsicht. Was hat quantagon zu bieten?
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 18.04.24

BASF an Kursunterstützung kaufen

Wirkstofflösungen in kleinen Röhrchen © BASF SE 2023
BASF bietet charttechnisch orientierten Anlegern ein interessantes Bild. Im Jahr 2023 verlief die Aktie seitwärts zwischen klaren Kursmarken. Die obere Barriere hat die Aktie gerade überwunden. Der aktuelle Rücksetzer schafft eine Trading-Möglichkeit.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Industriemetall-Aktien

Metall-Sanktionen bieten Anlegern Chancen

Kupferrohre © magann / stock.adobe.com
In die Preise für die Industriemetalle kommt kräftig Bewegung. Auslöser sind neue Sanktionen durch die USA und Großbritannien gegen russische Industriemetalle. Daraus ergeben sich für Anleger einige Opportunitäten.
Zum Seitenanfang