Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
China
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Geopolitsche Verschiebungen

Das Ende des EU Traums

Geopolitik in Zeiten von Corona
Geopolitik in Zeiten von Corona. Bildquelle: Pixabay
Die Corona-Pandemie verschiebt die geopolitischen Gewichte. Wie alle Krisen wirkt auch diese wie ein Trendbeschleuniger. Asien, der Aufsteiger der letzten Jahrzehnte, wird der Gewinner sein. Die USA werden an Stärke verlieren. Europa, der notorische Absteiger, steht vor einer weiteren Zerreißprobe
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Es ist nicht alles rabenschwarz

Da geht noch was

Einen Wirtschaftseinbruch von bis zu 20,6 Prozentpunkte. Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich massiv verschlechtert. Der vorläufige ifo Geschäftsklimaindex ist im März auf 87,7 Punkte eingebrochen – der stärkste Rückgang seit 1991 und der niedrigste Wert seit August 2009. Dennoch gibt es immer wieder Gründe, den Kopf nicht hängen zu lassen.
  • FUCHS-Briefe
  • Russland mit neuer Arktisstrategie

Kürzerer Seeweg von Europa nach China

Russland will seine nördlichen Regionen stärker entwickeln. Im Zentrum steht die Infrastruktur zum Ausbau der Nordostpassage. Diese ist der kürzeste Seeweg zwischen Europa und China. Auf längere Sicht sollen die Ressourcen der Region stärker ausgebeutet werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • FUCHS-Briefe
  • Asiaten profitieren von frühen Grenzschließungen

Erfahrungen mit Sars wirken nach

Asien hat sich durch schnelles Handeln die Corona-Seuche weitgehend "vom Leib gehalten". In Chinas Nachbarstaaten gibt es nur vergleichweise wenige Fälle. Erfolg brachte vor allem eine in Europa unbeliebte Maßnahme.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Kupferproduktion in China am Tiefpunkt

Weit unter Normalmaß

Kupferdrähte, Industriemetalle, Kupfer, Wirtschaft, Rohstoffe
China gehört zu den größten Kupferproduzenten weltweit. Doch derzeit stockt der Ausstoß. Copyright: Pixabay
China gehört zu den größten Kupferproduzenten weltweit. Doch derzeit stockt der Ausstoß. Die Corona-Pandemie hat auch hier sichtbare Spuren hinterlassen. Eine Entwicklung der letzten Tage lässt jedoch aufhorchen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Infizierte Lieferketten

Vier Wochen bis zur Normalität in China

Wer einen ersten Hinweis zur Dauer der Corona-Krise sucht, sollte zum Entstehungsherd China blicken. Dort ist der Kulminationspunkt überschritten, die Zahl der Erkankten ist rückläufig. Trotzdem wird es noch eine Weile dauern, bis unterbrochene Lieferketten wieder intakt sind.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 27. Februar 2020

Der Corona-Crash

Die Börsen haben angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus heftig in den Rückwärtsgang geschaltet. Technisch gesehen, haben die Märkte nun einen großen Teil an Übertreibung abgebaut. Die Entkoppelung von Börsen und Konjunktur wurde ausgebremst.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzug vom 13. Februar 2020

Corona infiziert die globale Konjunktur

Die Befürchtungen um das Corona-Virus schlagen auf die Wirtschaft durch. Auch wenn es so scheint, als ob sich die Ausbreitung des Virus auf China begrenzen würde, sind die Auswirkungen weitreichend. Zusätzlich schürt ein neues Diagnoseverfahren die Angst.
  • FUCHS-Briefe
  • Gigafabrik bei Berlin soll dem Unternehmen Subventionen bringen

Tesla will abkassieren

Elon Musk, CEO von Tesla
Elon Musk nutzt geschickt das deutsche Subventionssystem und führt die Politik vor. Copyright: Picture Alliance
Das US-Hype-Unternehmen Tesla benötigt dringend staatliche Subventionen. Darum ist die Ansiedlung in Deutschland mit der Gigafabrik vor den Toren Berlins für Elon Musk so interessant. Die deutschen Politiker haben das offenbar nicht verstanden und lassen sich von Tesla einwickeln.
  • FUCHS-Briefe
  • Welthandel

Abkommen USA-China zu Europas Lasten

Trump und Xi
Die Teileinigung im Handelsstreit zwischen USA und China wird den europäischen Handel negativ beeinflussen. Copyright: Picture Alliance
Das Phase 1-Abkommen zwischen den USA und China wird die Exporte aus Europa nach China drücken. Das zeigen Berechnungen des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) aus Kiel. Die größten Verschiebungen wird es im Energiesektor geben. Aber auch der Industriesektor ist betroffen, und damit die Exporte aus Europa nach China.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 06. Februar 2020

Corona-Sorglosigkeit ist gefährlich

Vorgessen und vorbei? Alles überstanden? Die Corona-Angst scheint bereits vom Tisch – die Börsen klettern fahrstuhlartig nach oben. Doch obwohl die FUCHS-Redaktion keine Virologen beschäftigt, erscheint uns einiges seltsam zu sein. 
  • FUCHS-Briefe
  • Studenten und Mitarbeiter in Unternehmen warnen

Bei China-Kritik droht Straflager

Warnen Sie Ihre Mitarbeiter vor Kritik oder vermeintlichem Spott über China. Unternehmen und Universitäten müssen das Thema ernst nehmen und auf mögliche heftige Konsequenzen hinweisen. Zwei konkrete Fälle belegen die Willkür der chinesischen Behörden.
  • FUCHS-Devisen
  • China-Virus belastet die Märkte

Kupfer unter Preisdruck

Corona-Virus in China
Menschen in China kaufen Atemmasken, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen. Copyright: Picture Alliance
Seit Mitte Januar ist der Kupferpreis gewaltig unter Druck geraten. Hier zeigen sich die Auswirkungen des Corona-Virus. Aber ist der richtige Zeitpunkt für einen neuen Einstieg schon gekommen?
  • FUCHS-Devisen
  • China macht den Zink-Preis

Markttechnik gegen Fakten

Der Zinkpreis schwankt gerade wieder kräftig. Nachdem er ein Zwei-Monats-Hoch markiert hatte, ging es deutlich nach unten. Fundamental kann man an den noch recht hohen Kursen hier und da zweifeln. Doch es gibt ein Gegenargument.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Im Fokus: Pandemie-Bekämpfer

Engagiert im Kampf gegen Seuchen

Forschung, Labor, Medizin, Virus, Gesundheit
Medizin-Aktien rücken im Kampf gegen den Corona-Virus in den Fokus. Copyright: Pixabay
Das Corona-Virus ist ausgebrochen und ist in aller Munde. Die Stadt Wuhan ist unter Karantäne und noch gibt es kein Heilmittel, das die Krankheit wirksam bekämpft. Wir fokussieren uns daher in dieser Woche auf Unternehmen, die ihren teil dazu beitragen, dass Seuchen und Krankheiten auf dieser Welt eingedämmt und bekämpft werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Flexibel im volatilen chinesischen Markt

Swinging China

Der Aufwärtstrend der Wirtschaftsnation China vollzieht sich nun schon stabil seit mehreren Jahrzehnten. Dennoch nimmt auch im Reich der Mitte die Volatilität an den Börsen zu – einerseits aus konjunkturellen Gründen, andererseits auch wegen aktueller Gesundheits-Krisen. Agile Trader können sich daraus eine Strategie ableiten.
  • FUCHS-Briefe
  • Investitionsabkommen mit China rückt näher

Peking hat hohen Einigungsdruck mit EU

Das Investitionsabkommen EU-China rückt in greifbare Nähe. China ist durch die US-Handelssanktionen unter Druck geraten. Gehen die Exporte zu stark zurück, dann ist das Wirtschaftswachstum des Landes insgesamt bedroht. Die Absicherung des Handels wird für die chinesiche Führung deshalb wichtiger.
  • FUCHS-Devisen
  • Chancen mit Anleihen

Alternativen im Anlagenotstand

Russland wird heftig umweht
Russland und Indonesien konnten einen Großteil ihrer Zuflüsse in heimischer Währung aufnehmen und damit die Währungsrisiken vermeiden.
Anleger die heutzutage Rendite erwirtschaften wollen, müssen noch stärker als früher bereit sein, dafür ins Risiko zu gehen. Deutsche Staatsanleihen mit einer 10-jährigen Laufzeit werfen aktuell negative Renditen ab. Wer dennoch auf die Assetklasse Anleihe setzen möchte, der sollte seinen Blick über die Emerging Markets schweifen lassen.
  • FUCHS-Devisen
  • Signal auch für die Weltkonjunktur

Stabiler Kupferpreis

Nimmt der Kupferpreis mit der jüngsten Rallye schon die Aussicht auf ein Anziehen der Weltkonjunktur vorweg? Immerhin kletterte der Preis des Industriemetalls auf einen Stand, der zuletzt im Mai 2018 erreicht wurde. Eine besondere Rolle bei der Beantwortung der Frage, spielt China.
Zum Seitenanfang