Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1494
Chart der Woche vom 24. November 2019

Bodenbildung bei Continental in Sicht

Chart der Woche vom 14.11.2019: Continental AG
Ist der Südwärts-Kurs der Continental AG nun vorbei? Die Aktie des Reifenherstellers befindet sich seit zwei Jahren im Sinkflug. Die Kurve wird nun aber allmählich flacher. Legt der Abwärtstrend nur eine Pause ein oder geht es wieder nach oben?

Charttechnisch orientierte Anleger nehmen die Aktie der Continental näher in Augenschein. Vor wenigen Tagen kletterte der Kurs des Automobilzulieferers erstmals seit Mai wieder über die 200-Tage-Linie. Im Chartverlauf ist eine Bodenbildung immer deutlicher zu erkennen. Bis zum Jahresende hat die Aktie nun noch deutliches Aufholpotential.

Der Kurs der Conti-Aktie bewegt sich seit beinahe zwei Jahren in einem intakten Abwärtstrend. Notierte die Aktie im Januar 2018 noch in luftigen Kurshöhen um rund 260 Euro, war das Papier Mitte August 2019 für gerade noch 103 Euro zu haben. Rund zwei Drittel seines Börsenwertes hatte der Reifenhersteller und Fahrzeugtechnologieproduzent somit während dieser Zeit eingebüßt.

Ab Mitte 2018 ging es richtig runter

Vor allem seit der zweiten Jahreshälfte 2018 nahm die Abwärtsbewegung Fahrt auf. Aufwärtsbewegungen während dieses scharfen Abverkaufs waren nur von kurzer Dauer und reichten kaum über den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt hinaus. Zum Jahreswechsel hatte die Conti-Aktie ihren kurzfristigen Boden im Bereich um 120 Euro gefunden. Während der ersten vier Monate des neuen Börsenjahres hat sich der Aktienkurs dann um gut 30% bis etwa 158 Euro erholt. In der Nähe der 200-Tage-Linie fand die Erholungsbewegung jedoch ein Ende.

Während der jüngsten drei Monate kristallisiert sich nun eine Bodenbildung heraus. Ausgehend vom Jahrestief hat sich der Kurs des Automobilzulieferers um gut ein Viertel erholt. Auch zeichnet sich im Kursverlauf ein moderat steigender Aufwärtstrend ab. Zuletzt gelang es dem Papier, die seit Ende 2017 bestehende Abwärtstrendlinie zu überwinden. Auch die 200-Tage-Linie hat die Conti-Aktie zurück erobert. Kurzfristig bremst ein technischer Widerstand um 133 Euro den Kursanstieg. Wird diese Marke jedoch überwunden, hat die Aktie aus technischer Sicht Luft bis zum „April-Hoch" bei rund 160 Euro.

Empfehlung: Die Bodenbildungsphase bei der Conti-Aktie nimmt Gestalt an. Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie und setzen auf den mittelfristigen Turnaround. Erstes Kursziel sind etwa 160 Euro. Ein Rutsch unter die Marke von 116 Euro macht das Erholungsszenario hinfällig.

Kurschance: 23% | Verlustrisiko: 10%

ISIN: DE 000 543 900 4; letzter Kurs: 129,52 EUR

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: DGK & Co. Vermögensverwaltung AG

DGK brilliert in aller Kürze

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
In der Kürze liegt die Würze: Dieses abgedroschene Sprichwort bekommt durch den Vorschlag von DGK eine neue, erfrischende Bedeutung: Wo andere Anbieter – in allen Ehren – den doppelten bis dreifachen Platz benötigen, kommt der Hamburger Vermögensverwalter mit einem äußerst informativen Anschreiben, zwei intelligenten Rückfragen und einem siebenseitigen Vorschlag aus. Vor allem die Rückfragen zeigen, dass man sich intensiv mit der Stiftung befasst. Gute Aussichten auf eine hochwertige Empfehlung?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: DGK & Co. Vermögensverwaltung AG

DGK brilliert in aller Kürze

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
In der Kürze liegt die Würze: Dieses abgedroschene Sprichwort bekommt durch den Vorschlag von DGK eine neue, erfrischende Bedeutung: Wo andere Anbieter – in allen Ehren – den doppelten bis dreifachen Platz benötigen, kommt der Hamburger Vermögensverwalter mit einem äußerst informativen Anschreiben, zwei intelligenten Rückfragen und einem siebenseitigen Vorschlag aus. Vor allem die Rückfragen zeigen, dass man sich intensiv mit der Stiftung befasst. Gute Aussichten auf eine hochwertige Empfehlung?
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
  • Fuchs plus
  • Umrüstung auf E-Wärme ist enorm teuer

Elektrowärme lohnt sich noch kaum

Der Umstieg auf Elektrowärme statt Erdgas wird für die Industrie lohnt sich für Unternehmen noch lange nicht. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende für verschiedene Anwendungsfälle. FUCHSBRIEFE werden einen Blick auf die Details.
Zum Seitenanfang