Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2110
Produktcheck: RobecoSAM Sustainable Water Equities D

Ein Fonds für den Megatrend Wasser

© artzenter / Getty iamges / iStock
Eine der größten Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt, ist die Sicherung der Wasserversorgung. Es gibt viele Unternehmen, die sich dem Thema widmen. FUCHS-Kapital analysiert einen Fonds, mit dem Anleger in diese investieren können.

Unternehmen, die sich der sicheren Versorgung mit Wasser widmen, dürften durch den Klimawandel auf Jahre hinaus gute Geschäfte machen. Die sich immer stärker ausbreitende Trockenheit führt zu niedrigen Wasserständen und Waldbränden. Teneriffa, Rhodos und Hawaii standen deswegen jüngst in den Schlagzeilen.  

Vor dem Hintergrund dieser Schwankungen werden Wassermanagement-Lösungen immer wichtiger. Sauberes Wasser ist ein Grundbedürfnis der Menschheit. Dabei geht es um Methoden, um den Wasserverbrauch zu senken, Wasser rein zu halten und verschmutztes Wasser zu säubern. Genauso spielt aber auch die Frage der Bezahlbarkeit von Wasser eine wichtige Rolle.

Nachhaltige Wasser-Aktien in einem Fonds

Mit dem RobecoSAM Sustainable Water Equities Fonds können Anleger direkt in solche Wasser-Aktien investieren. Der aktiv gemanagte Investmentfonds setzt sich aus Unternehmen aus aller Welt zusammen, die Produkte und Dienstleistungen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wasserwertschöpfungskette anbieten. Die Auswahl der einzelnen Aktien basiert auf einer umfangreichen und gründlichen Analyse der Fundamentaldaten. 

Der Fonds strebt ein sehr hohes Maß an Nachhaltigkeit an. Dazu orientiert er sich an den Anforderungen des Artikels 9 der EU-Verordnung über Angaben zur Nachhaltigkeit im Finanzsektor. Die Fondsmanager integrieren Nachhaltigkeitskriterien als Bestandteil des Verfahrens für die Aktienauswahl und durch eine themenspezifische Nachhaltigkeitsbewertung. Unternehmen die mit ihren Geschäftsmodellen die Umwelt schädigen (beispielsweise Kohle, Öl & Gas, Palmöl...) werden konsequent ausgeschlossen. 

Ein breit gestreutes Wasser-Portfolio

Mit aktuell rund 75 Einzeltiteln ist das Portfolio des Wasserfonds breit diversifiziert. Die Fondsmanager verfolgen eine langfristig ausgerichtete Anlagestrategie. Schnelles Hin & Her steht hier nicht zur Debatte. Vielmehr befinden sich viele Aktien, wie beispielsweise der französische Umweltdienstleister Veolia (Depotanteil: ca. 4% - gekauft im Oktober 2003) bereits seit vielen Jahren im Portfolio.  

Der Löwenanteil der Investments (ca. 71%) steckt in US-Unternehmen, gefolgt von Aktien aus der Schweiz (8,44%), Großbritannien (5,13%), Frankreich (4,31%) und China (3,02%). Bezüglich der Branchendiversifikation sind Industrieunternehmen (60,4%) am stärksten vertreten, gefolgt von Aktien aus dem Gesundheitssektor (16,6%), Grundstoffen (9,13%), Technologie-Unternehmen (5,8%) und Versorgern (4,49%). Unter den größten Einzeltiteln, die insgesamt rund 40% des Fondsportfolios abdecken, finden sich unter anderem der Wassertechnologie-Spezialist Pentair plc (4,48%), der Wasseraufbereiter Avantor Inc. (4,08%), der Schweizer Sanitärtechnik-Konzern Geberit AG (3,42%) und der US-Wasser- & Abwassertechnologie-Spezialist Xylem Inc. (3,27%). 

Moderate Kosten, keine Ausschüttungen

Fondsanteile des RobecoSAM Sustainable Water Equities können zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Günstiger ist der Kauf über die Börse. Hier beträgt der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) rund 1%. Die laufenden Kosten (TER) bewegen sich bei 1,72% jährlich, variable Vergütungen wie Performance-Fees oder ähnliches fallen nicht an. Zins- und Dividendenerträge, die innerhalb des Fondsportfolios anfallen, werden nicht ausgeschüttet, sondern wieder angelegt (thesaurierend).

Fazit: Der RobecoSAM Sustainable Water eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die ihr Portfolio durch Investments im Wachstumsmarkt „Wasser“ diversifizieren möchten.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Trusted Wealth Manager 2024 – Vertrauenswürdige Vermögensverwalter

Die meisten Vermögensverwalter in Deutschland verdienen Vertrauen

Trusted Wealth Manager 2024. © Verlag FUCHSBRIEFE
Wer ist als Vermögensmanager vertrauenswürdig? Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz wertet wie im immer zum Jahresbeginn ihr laufendes Monitoring «Trusted Wealth Manager» aus. Und da gibt es 2024 viel Positives zu berichten!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Kreissparkasse Köln in der Ausschreibung

Die Kreissparkasse Köln bleibt in ihrem Angebot für die Stiftung Fliege zu vage

© Collage: Verlage FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Kann die Kreissparkasse Köln Stiftungen? Unter der Überschrift „Beratung institutioneller Kunden“, wo Stiftungen eigentlich hingehören, steht kein Wort zu dem Thema geschrieben. Das irritiert ein wenig. Andere Anbieter gehen hier viel offensiver auf ihre Stiftungskunden zu. Bleibt zu hoffen, dass sich der Anlagevorschlag positiv von diesem ersten Eindruck abhebt.
  • Fuchs plus
  • Climate Action 100+ hat große Investoren verloren

US-Investoren verabschieden sich von ESG-Anlagen

Drei große US-Investoren haben ESG-Investments den Rücken gekehrt. BlackRock, StateStreet und JP Morgen haben sich aus der Investment-Initiative Climat Action 100+ verabschiedet. Der Exodus der institutionellen Anleger hält damit an. FUCHSBRIEFE analysieren, was hinter der Abkehr steht.
  • Fuchs plus
  • Abwasser-Krimi in Teslas Gigafactory

Subventionen für E-Autos schaffen gigantische Überkapazitäten

Die hohen staatlichen Subventionen für E-Autos führen zu erheblichen Marktverzerrungen. So lässt BYD in China seine eigenen Autos zu, damit sie als verkauft gelten. Außerdem will das Unternehmen massiv auf dem europäischen Markt expandieren. Zugleich türmen sich die Probleme bei Tesla in Grünheide. Einerseits verschifft das Unternehmen seine Überproduktion an E-Autos nach Asien, andererseits entwickelt sich ein Abwasser-Krimi in der Gigafactory.
Zum Seitenanfang