Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2387
Produktcheck: Prisma Aktiv UI R

Eine Portfoliostrategie für Stiftungen und nun auch für Privatanleger

Ein Regenschirm ist schützend über Münzstapel aufgespannt. Scanrail - Fotolia
Es wird ungemütlicher an den Börsen. Drei Zinsschritte in den USA gelten für dieses Jahr bereits als sicher. Einige Marktteilnehmer erwarten sogar vier bis fünf Zinsanhebungen. Anleihen werden darum wieder interessant - und damit auch Fonds, die darauf ein Augenmerk haben wie der Prisma Aktiv.

Steigende Zinsen bringen Aktienanleger in die Klemme. Vor allem die bereits extrem hoch bewerteten Technologie-Aktien kommen unter Druck. Diese gelten als besonders zinssensibel. Immerhin nehmen die Unternehmen viel Fremdkapital auf, um ihr Wachstum zu stemmen. Auf der anderen Seite sorgt der Zinsanstieg dafür, dass Anleihen als Assetklasse wieder interessant werden. Bereits jetzt liegt die Rendite zehnjähriger US-Staatspapiere leicht über der durchschnittlichen Dividendenrendite im marktbreiten US-Aktienindex S&P 500. Der Börsenspruch: „TINA – there is no alternative“ hat so langsam ausgedient.

Gute Mischung aus Aktien und Anleihen

Anlagekonzepte, die auf den Erhalt des Vermögens und danach auf die Erzielung einer möglichst hohen Rendite ausgelegt sind, spielen in dieser Börsenphase ihre Trümpfe aus. Denn wenn die Asset Manager freie Hand bei der Gestaltung ihres Portfolios haben, können Sie Benchmark-unabhängig agieren und die ihnen anvertrauten Gelder dort investieren, wo sie das beste Chance-Risiko-Verhältnis sehen.

Ein Publikumsfonds, der bereits seit mehr als fünf Jahren mit einer überdurchschnittlich guten Wertentwicklung bei vergleichsweise kleinem Risiko augenfällig wird, ist der Prisma Aktiv UI. Der vermögensverwaltende Mischfonds kommt auf eine durchschnittliche Fünf-Jahres-Rendite von knapp 4% pro Jahr und schafft es damit den Kategorie-Index „Mischfonds“ sowie viele ähnlich strukturierte Investmentkonzepte auf die Plätze zu verweisen.

Ein Stiftungsansatz für Privatanleger

Verantwortet wird der Fonds von der PRISMA Investment GmbH mit Sitz in Frankfurt. Diese ist als Ausgründung aus einer der größten deutschen Stiftungen – der Software AG-Stiftung – hervorgegangen. Die Asset Manager haben sich zum Ziel gesetzt, ihren langjährig bewährten Investmentansatz auch Privatanlegern und anderen Investoren zugänglich zu machen. 

Eine gewissenhafte Selektion bei der Auswahl der Einzeltitel bildet seit vielen Jahren die Basis für den Investmenterfolg. Die daraus resultierenden PRISMA Investment-Konzepte fußen auf einer fundamentalen Einzeltitelauswahl, die durch eine hochqualitative und gründliche Geschäftsmodellanalyse gestützt wird. Auf dieser Grundlage werden – in enger Anlehnung an die Realwirtschaft – der intrinsische Wert von Aktien und das Risikoprofil von Unternehmensanleihen bestimmt. Dies sind die Voraussetzungen um an den Wertsteigerungen der für das Portfolio ausgewählten Unternehmen zu profitieren.

Werterhalt und Rendite

Neben dem Erreichen einer attraktiven Zielrendite geht es zunächst um den Werterhalt des Anlagevermögens. So steuert das Fondsmanagement die Asset Allokation bzw. die Investitionsquote flexibel und benchmark-unabhängig. Im Rahmen der Portfoliozusammensetzung wird die Gewichtung der einzelnen Renditequellen zueinander festgelegt. Asset Allokation und Einzeltitelselektion unterliegen einem permanenten Monitoring. Eine wichtige Säule bildet das Risikomanagement. Die Fondsstrategen nutzen hier z. B. ein High-Watermark-Stopkurs-Verfahren bei Aktienpositionen. 

Breit diversifiziertes Portfolio aus Aktien und Anleihen

So entsteht ein breit diversifiziertes Investmentportfolio aus Aktien und Anleihen. Das ist meist zu gleichen Teilen (50/50) aufgeteilt. Per Ende Oktober hatte der Fonds 25 Einzelaktien sowie rund 83 Anleihen im Depot. Die zehn größten Einzeltitel decken rund ein Fünftel (ca. 22%) des Fondsvolumens ab. Darunter finden sich z. B. Aktien des Chipherstellers Infineon (ca. 1,66%), des Energiekonzerns E.On (ca. 1,62%) oder der Unternehmensberatung Accenture (1,63%), aber auch US-Staatsanleihen und Xetra-Gold (8,79%). 

Fondsanteile des Prisma Aktiv können zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% direkt über die KVG erworben werden. Etwas günstiger ist der Kauf über die Börse. Hier beträgt der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) rund 1,2%. Die laufenden Kosten (TER) summieren sich auf etwa 1,59% p.a. Unter Umständen wird eine variable Erfolgsbeteiligung fällig.

Fazit: Der Prisma Aktiv UI Investmentfonds eignet sich für konservative Anleger, die an den Wertsteigerungschancen an den internationalen Kapitalmärkten partizipieren wollen, denen jedoch der Erhalt des Anlagevermögens wichtiger als eine möglichst hohe Rendite ist.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Interesse an beruflichen Abschlüssen schwindet

Zahl der Ungelernten steigt

© Zina Seletskaya / stock.adobe.com
Der Ausbildungsmarkt zeigt einen tiefen Widerspruch. Es gibt eine Vielzahl nicht besetzter Ausbildungsstellen, viele Unternehmen suchen Fachkräfte - und dennoch wächst die Zahl derjenigen, die keinen Berufsabschluss haben. Aber ist das überhaupt ein Problem?
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang