Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1459
Chart der Woche

Nemetschek

Der Kurs der Nemetschek SE verdoppelte sich beinahe im Jahr 2018. Zuletzt korrigierte die Aktie jedoch heftig nach unten. Ist der Aufwärtstrend damit beendet oder geht es wieder nach oben?

Charttechnisch orientierte Anleger greifen bei der Aktie der Nemetschek SE zu. Der Titel zählte lange Zeit zu den absoluten Lieblings-Aktien auf dem deutschen Kurszettel. Im Zuge der Marktkorrektur hat auch der Highflyer deutlich Federn gelassen. Aktuell handelt das Papier knapp oberhalb der 100-Euro-Marke auf einem charttechnisch bedeutenden Unterstützungsniveau. Das bietet eine interessante Einstiegsgelegenheit.

Langfristig bewegt sich die Aktie in einem intakten Aufwärtstrend. Allein in diesem Jahr hat sich der Börsenwert des auf Bau- und Architekturdienstleistungen spezialisierten Softwareanbieters von rund 75 Euro bis in der Spitze 154 Euro verdoppelt. Während der letzten 24 Monate ist die Nemetschek-Aktie sogar um das Vierfache gestiegen. Mit einem Abstand zur 200-Tage-Linie von mehr als 30% war die Rally bei Nemetschek im Sommer aber heiß gelaufen.

Gewinnmitnahmen leiteten Korrektur ein

Im Zuge der aktuellen Marktkorrektur wurde der steile Anstieg korrigiert. Erste Gewinnmitnahmen sorgten für einen kräftigen Kursrücksetzer, der den Kurs binnen weniger Handelstage um rund ein Fünftel drückte. Die Gegenbewegungen auf diesen ersten Kursrutsch war nur verhalten. Der sehr steile Aufwärtstrend wurde nicht wieder aufgenommen.

Während der letzten drei Monate bröckelten die Notierungen weiter ab. Inzwischen etablierte sich der 50-Tage-Durchschnitt als technischer Widerstand, der Kurserholungen bremst. Das Kursniveau um 100 Euro könnte nun aber die Basis einer größeren Erholungsbewegung bilden. Ende November rutschte der Aktienkurs unter diese Marke (intradaytief: 93,80 €) – erholte sich zum Handelsschluss jedoch wieder deutlich. In dieser Woche fällt der Aktienkurs erneut auf das technisch wichtige Unterstützungsniveau um 100 Euro, hält sich aber sogar darüber. Die Chancen stehen gut, dass abermals viele Käufer zugreifen.

Fazit: Technisch orientierte Anleger kaufen die Nemetschek-Aktie nahe der wichtigen Unterstützung um 100 Euro. Ein schneller Anstieg bis etwa 114 Euro sollte in wenigen Tagen drin sein. Ein Unterschreiten des Unterstützungsbereichs macht das Erholungsszenario hinfällig, Stopp knapp unter 93,80 Euro.

ISIN: DE 000 645 290 7; letzter Kurs: 100,80 EUR

Kurschance: 14% | Verlustrisiko: 6,2%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang