Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2474
Chart der Woche vom 03.02.2022

United Parcel Service bricht aus

Ein UPS-Fahrzeug. © Stefan_Zaklin / dpa / picture alliance
Ein klares Kaufsignal liefert die Aktie der United Parcel Service Inc. (UPS). Der Kurs des Logistik-Konzerns macht nach Vorlage der Geschäftszahlen zum vierten Quartal einen mächtigen Satz. Dabei springt die Aktie aus der seit Mai vergangenen Jahres gültigen Seitwärtsrange auf ein neue Allzeithoch.

Die Aktie von UPS sendet ein klares Kaufsignal. Der Kurs des Logistik-Konzerns United Parcel Service Inc. (UPS) springt aus der seit Mai vergangenen Jahres gültigen Seitwärtsrange auf ein neue Allzeithoch. Aus technischer Sicht liefert UPS damit den Startschuss für eine dynamische Rally, die den Titel zunächst bis rund 270 US-Dollar je Aktie führen könnte.

Kursdeckel bei 220 US-Dollar

Langfristig bewegt sich die Aktie des Logistik-Dienstleisters in einem intakten Aufwärtstrend. Doch seit rund einem dreiviertel Jahr kommt die Aktie nicht mehr vom Fleck. Ende April 2021 zog der Aktienkurs des Logistikers in einer dynamischen Aufwärtsbewegung von rund 178 US-Dollar bis etwa 220 US-Dollar an. Dieses Kursniveau (220 USD) haben sich als mächtiger Widerstand erwiesen. Bis Ende Januar dieses Jahres gelang es der UPS-Aktie nicht, dieses Level auch nur ansatzweise zu übertreffen. 

Nach der dynamischen Rally im Frühjahr 2021 ging die Aktie in eine trendlose Seitwärtsbewegung über. Diese wird auf der Unterseite mit einer Kursunterstützung zwischen 175 und 180 US-Dollar und auf der Oberseite durch das Widerstandsniveau um 220 US-Dollar definiert. Die Kursspanne ist mit rund 45 US-Dollar oder etwa 25% ziemlich groß und definiert aus technischer Sicht das Kurspotential der Aktie bei Ausbruch aus der Seitwärtsrange. 

Ausbruch geglückt

Ende Oktober vergangenen Jahres versuchte sich die UPS-Aktie schon einmal am Ausbruch aus der Range. Dieser erste Versuch scheiterte jedoch und der Titel rutschte bis Ende November auf rund 195 US-Dollar ab. Zum Jahreswechsel 2021/22 nahm die UPS-Aktie erneut Anlauf auf den Widerstand. Doch auch dieser zweite Ausbruchsversuch schlug fehl. Ein kräftiger Rücksetzer führte die Aktie bis Ende Januar erneut auf etwa 195 US-Dollar abwärts. 

Anfang Februar und mit positiven Viertquartalszahlen im Rücken gelang der UPS-Aktie nun endlich der Ausbruch über die Handelsspanne. Zugleich kletterte der Titel auf ein neues Rekordhoch. Dies dürfte weitere (Momentum)-Trader anlocken und den Aktienkurs schnell in höhere Gefilde tragen. Aus technischer Sicht lässt sich ein Kursziel definieren, indem die Größe der Handelsspanne (45 US-Dollar) nach oben abgetragen wird. Erweist sich der Ausbruch im Nachhinein nicht als Fehlsignal (Bullenfalle), hat die Aktie aus technischer Sich nun Luft bis etwa 265/270 US-Dollar. 

Fazit: Technisch orientierte Anleger greifen das Kaufsignal auf und positionieren sich bei der Aktie von UPS. Ein erstes Kursziel liegt bei rund 270 US-Dollar. Fällt der Aktienkurs wider Erwarten in die „alte Range“ zurück, sollten Anleger bei Kursen unterhalb von 215 US-Dollar die Reißleine ziehen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik bringt Euro-Kurs weiter unter Druck

Zinsschritt der Fed wird immer unwahrscheinlicher

Der Markt spiegelt derzeit nur eine Wahrscheinlichkeit von 20% für eine Zinssenkung im Juni wider. Die Frage in den kommenden Wochen wird sein, ob die Fed überhaupt zwei Zinssenkungen durchführen kann.
  • Fuchs plus
  • Trendwende in China wird greifbar

CNY macht Druck auf EUR

Die Wirtschaftsdaten in China sind durchwachsen. Aber die Währung hat eine klare Richtung eingeschlagen. Der Yuan macht zunehmend Druck auf den Euro. Aktuelle Daten aus dem Reich der Mitte machen eine größere Bewegung des CNY wahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Taiwans Wirtschaft läuft rund

Wachstum und Inflation ziehen an

Der weltweite Technologiewettlauf ist voll entbrannt. Vor allem mit ihrer Halbleiterkompetenz haben sich Unternehmen wie TSMC ihren Ruf aufgebaut und hohe Wettbewerbshürden etabliert. Das Exportpowerhouse Taiwan bietet für Investoren im Tech-Sektor spannende Möglichkeiten an deren Erfolg und der starken Devise zu partizipieren.
Zum Seitenanfang