Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2159
Batterietechnik in vielen Facetten

Varta liefert von Smart Labels bis zur Autobatterie für Apple

Varta wagt den Einstieg in die Produktion von Batterien für E-Autos. Copyright Pixabay
Ein echter Batterie-Profi ist Varta aus Baden-Württemberg. Ob drahtlose Kopfhörer, Akkus für Bohrmaschinen und Mähroboter oder Strom für Insulinpumpen und Messgeräte in der Industrie – all dies funktioniert mit Batterien von Varta. Demnächst sollen auch Akkumodule für Elektroautos aus den Werkshallen rollen. Das ist aber nur ein kleiner Teil des lukrativen Varta-Geschäfts.

Das Geschäft mit der Elektromobilität ist derzeit der größte Hoffnungsträger für Varta. Bereits im März kündigte Varta den Einstieg in die Produktion von Batterien für E-Autos an. Neuartige Zellen sollen zum Ende des Jahres am Stammsitz in Ellwangen auf einer Pilotlinie produziert werden. Die neue Batterie könnte vor allem bei Fahrzeugen im Premiumsegment zum Einsatz kommen. Einen ersten Kunden aus der Autoindustrie haben die Schwaben bereits an Land gezogen. Dem Vernehmen nach soll es "ein Premium-Autohersteller aus Süddeutschland" sein.

Daneben stehen noch weitere Interessenten auf der Matte. So soll es Gespräche mit Apple geben. Die Kalifornier treiben offensichtlich die Entwicklung eines Elektroautomobils voran. Die Batterien mit der Bezeichnung V4 Drive erzielen außergewöhnliche Leistungsdaten. So soll das Laden in sechs Minuten möglich sein. Varta steht hier technologisch weit an der Spitze. Davon zeugt auch die geplante Zusammenarbeit mit dem Roboterhersteller Softbank Robotics. Die Schwaben statten hier einen Roboter mit ihren Batterien aus, der Gesichter erkennen und mit dem Nutzer kommunizieren kann.

Von Smart Labels bis zu Autobatterien für Apple

Ein weiteres extrem spannendes Geschäftsfeld, an dem Varta gerade arbeitet, sind sogenannte Smart Labels. Bei denen wird die Batterie direkt auf  Papier gedruckt. Selbst gedruckte Lithium-Ionen-Zellen sind schon in Arbeit. Die Anwendungsgebieten sind riesig, etwa für intelligente Pflaster am Handgelenk um verschiedene Körperfunktionen überwachen zu können.

Das extrem dynamische Wachstum der vergangenen Jahre hat sich inzwischen etwas beruhigt. Im ersten Quartal 2021 stieg der Umsatz lediglich um 2,9% auf 204 Millionen Euro. Der Nettogewinn lag mit 24 Mio. Euro in etwa auf Vorjahresniveau. Doch Großaktionär (ca. 56%) und Aufsichtsratschef Dr. Michael Tojner gibt sich für die zweite Jahreshälfte optimistisch. Dank neuer Aufträge für Lithium-Ionen-Knopfzellen soll wieder größeren bringen. 

Erstmals Dividende und noch viel Phantasie

Erstmals seit dem Börsengang zahlt Varta nun eine Dividende von 2,48 Euro. Gemessen am aktuellen Kurs errechnet sich eine Ausschüttungsrendite von rund 1,8%. Günstig ist die Aktie zwar nicht (KGV: 31,44). Doch vom Batterie-Profi dürfen wir wohl noch so einiges erwarten, daher sukzessive einsteigen.

Empfehlung: kaufen

Hier FUCHS KAPITALANLAGEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein unbegrenzter Datenzugriff nötig

Dem Betriebsprüfer einen Korb geben

Schreibtisch mit Computer. Copyright: Pexels
Der Bundesfinanzhof stärkt die Unternehmerrechte bei der Betriebsprüfung. Vertreter des Fiskus müssen bei der Digitalen Datenherausgabe die Interessen des Unternehmers beachten. Insbesondere gilt das bei Berufsgeheimnisträgern (Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten).
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 14.10.21

ADVA Optical mit Kaufsignal

Blaue und gelbe Telefonmodule. Copyright: Pexels
Eine gute Einstiegsgelegenheit finden technisch orientierte Anleger bei der Aktie der ADVA Optical Networking SE. Der Kurs des Netzwerktechnikers rutscht im Zuge der jüngsten Konsolidierungsphase auf ein wichtiges charttechnisches Unterstützungsniveau. Hier stehen die Chancen gut, dass der aktuelle Kursrücksetzer sein Ende findet und die Aktie ihren Aufwärtstrend fortsetzt.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Oppenheim Family Office, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

Deutsche Oppenheim Family Office: Überzeugende Professionalität von der Stange

Wie schlägt sich die Deutsche Oppenheim im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Wer derzeit unter Inflationsängsten leidet und sich für volkswirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, wird von der einstigen Traditionsbank Deutsche Oppenheim nicht enttäuscht werden: Der auf der Website publizierte Marktbericht zum 3. Quartal 2021 widmet sich vollumfänglich dem Thema „Inflation“. Trotz vieler Bedenken heißt es am Ende des Berichts versöhnlich: „Es bleibt festzuhalten, dass per se steigende Inflationserwartungen für den Aktienmarkt nicht negativ sein müssen.“
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot: Einsteigen und Kasse machen

Aktion bei FuelCell und Plug

Wasser. Copyright: Pixabay
Es geht rund bei den H2-Aktien und wir greifen weiter zu. Die gedrückten Kurse locken an verschiendenen Stellen zum Einstieg. In einer Position realisieren wir aber auch aus taktischen Gründen gerade einen guten Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Hyzon Motors unter Druck der Shortseller

Hyzon Motors vorübergehend im Rückwärtsgang

Ein Fahrzeug des Unternehmens Hyzon Motors. Quelle: Hyzon Motors
Die operative Unternehmensentwicklung geht nicht immer einher mit der Kursentwicklung der Aktien. Das muss gerade auch Hyzon aushalten, deren Aktienkurs von Shortsellern nach unten gedrückt wird. Das Phänomen dürfte bald zu Ende sein.
  • Fuchs plus
  • Reputations-Gewinn stärkt die Aktie

Plug Power wird immer öfter gecovert

Ein Fahrzeug des Unternehmens Plug Power. Copyright: Plug Power
Plug Power erobert allmählich die Herzen der Analysten. Denn das Unternehmen stellt sein Geschäft immer breiter auf und hat einen riesigen Skalierungshebel in der Hand. Darum covern immer mehr Analysten das Unternehmen und gestehen dem Unternehmen gerade auch stattliche Kursziele zu.
Zum Seitenanfang