Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1635
Tagesgeschäft gewinnt wieder an Schwung

WalMart ist ein amerikanischer Konsum-Gigant

Shopping cart with gift box on blue background © aanbetta / stock.adobe.com
WalMart ist im Bereich Konsum eine der ganz großen Adressen. Doch sind die Aktien des Einzelhandels-Riesen auch in Zeiten hoher Inflation eine gute Wahl? FUCHS-Kapital sieht sich die Aktie näher an.

Walmart zählt als klassischer und breit aufgestellter Einzelhändler zu den größten Profiteuren des Weihnachtskaufrauschs. Das Unternehmen vertreibt über ein weltweites Netzwerk eigener Supermärkte und Kaufhäuser Produkte wie Lebensmittel, Kleidung, Haushaltswaren, Bücher, elektronische Geräte, Autozubehör, Möbel, Tierfutter, Spielzeug, Accessoires, Kosmetik und Schmuck. 

International ist WalMart mit Filialen in Argentinien, Brasilien, Kanada, China, Deutschland, Korea, Mexiko, Puerto Rico und Großbritannien vertreten. Den Löwenanteil des Umsatzes erzielt der Konzern im nordamerikanischen Raum. Mit rund 2,3 Millionen Beschäftigten ist WalMart zudem der größte Arbeitgeber der Welt. 

Breite Produktpalette, günstige Preise

Ein Kennzeichen von WalMart sind günstige Preise. Das wirkt sich auch derzeit, angesichts des deutlichen Kaufkraftverlusts vieler Konsumenten, positiv auf die Stabilität der Nachfrage aus. Bereits seit Anfang Oktober setzt der Shopping-Riese auf Preissenkungen, erweiterte Rückgabeoptionen und positioniert sich damit für den Jahresendspurt. 

Trotz hoher Inflation hat WalMart bereits während der Sommermonate mit ordentlichen Wachstumszahlen überzeugt. Der Konzernumsatz zog im dritten Quartal um knapp neun Prozent auf 152,8 Mrd. US-Dollar an (ggü. Vj.). Unter dem Strich stand dennoch ein Nettoverlust von rund 1,8 Mrd. US-Dollar. Der Grund dafür war aber ein Vergleich über 3,1 Mrd. US-Dollar, den der Einzelhändler zur Beilegung eines Verfahrens wegen einer möglichen Mitschuld an der Opiod-Krise in den USA akzeptierte. 

Tagesgeschäft gewinnt Schwung

Im Tagesgeschäft läuft es dennoch besser als erwartet. Darum hat WalMart sein Umsatzziel für das Gesamtjahr angehoben. Jetzt rechnet das Unternehmen mit einem Wachstum von 5,5% (zuvor: +4,5%). Auch die Gewinnprognose wurde erhöht und zugleich ein neues Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar beschlossen. 

Aktionäre partizipieren am Geschäftserfolg mit einer stetig steigenden Dividende. Seit März 1974, als der Konzern seine erste Dividendenzahlung in Höhe von 5 US-Cents bekannt gab, wurde die Dividende in jedem Jahr angehoben (akt. 56 Cent/Quartal). Auf das Jahr hochgerechnet werden somit 2,24 US-Dollar je Aktien ausbezahlt. Gemessen am aktuellen Kurs errechnet sich eine Ausschüttungsrendite von rund 1,50%. 

Angriff auf das Jahreshoch

Seit dem Jahrestief Ende Mai (ca. 118 USD) hat die Aktie einen beachtlichen Lauf hingelegt. Inzwischen nimmt der Titel sein Allzeithoch bei rund 160 US-Dollar wieder fest ins Visier. Mit einem KGV von rund 23 ist der Titel zwar kein Schnäppchen mehr. Doch mit der Aussicht auf das umsatzstärkste vierte Quartal und eine mögliche Jahresendrally dürfte die Party noch weitergehen.

Empfehlung: kaufen um 140 USD Kursziel: 182,50 USD, Stopp-Loss unter 133,80 USD
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang