Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
889
Produktcheck: Plutos Multi Chance Fonds

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

In der aktuellen Phase, kommen Renditen nur durch Aktien. Doch die haben bekanntermaßen ihre Risiken. Die Mischung machts! Ein Fonds, der sich dabei seit Jahren schon erfolgreich zeigt, ist der Plutos Multi Chance Fonds. Dieser schafft zuletzt eine Wertentwicklung von 7,8% p.a. Jedoch darf man dabei nicht risikoscheu sein.

Sorgen um eine Abschwächung des weltweiten Wirtschaftswachstums drücken die Aktienkurse. Vor allem die jüngste Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China hat Anleger zu Gewinnmitnahmen veranlasst.
Der Anlagenotstand bleibt dennoch groß. Die Zinsen sind auf Rekordtief und werden es auf absehbare Zeit auch bleiben. Wer mittel- und langfristig Geld anlegen möchte, kommt an Aktien nicht vorbei.

Zudem werden Anleger kurzfristig heftige Kursschwankungen in Kauf nehmen müssen. Einfaches „Buy and Hold", z. B. durch den Kauf von Indexfonds (ETFs) wird in den kommenden Monaten wenig zielführend sein. Vielmehr wird es noch stärker als bisher auf den richtigen Mix verschiedener Assets (Aktien, Renten, Cash, Edelmetalle) und die Auswahl geeigneter Einzeltitel ankommen, um eine auskömmliche Rendite bei adäquatem Risiko zu erzielen.

Erfolg durch die flexible Struktur

Für Privatanleger ist es aber eine Herausforderung, Anlageklassen gut zu mischen – erst Recht in hektischen Börsenzeiten. Ein aktiv gemanagter Fonds, der diese Herausforderung seit Jahren sehr erfolgreich meistert, ist der Multi Chance Fonds der Plutos Vermögensverwaltung AG aus Taunusstein. Mit einer durchschnittlichen Wertentwicklung von 7,82% p. a. (10-Jahres-Performance) hat der Fonds das Gros seiner Vergleichsgruppe (Mischfonds Euro aggressiv) über weite Strecken hinter sich gelassen. Für seine Leistungen im Jahr 2017 wurde der Plutos Multi Chance Fonds jüngst beim EURO Fund Award 2018 mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Fondsmanager Thomas Käsdorf managed den chancenorientierten Mischfonds seit Auflage im Jahr 2008. Er hat weitgehend freie Hand bei der Auswahl und Gewichtung der Investments. Der Fonds orientiert sich an keinem Referenzindex und investiert breit gefächert und ohne regionale Beschränkungen. Um sein Ziel (einen möglichst hohen Wertzuwachs) zu erreichen, kann der Fonds bis zu 100% des Anlagekapitals in Aktien investieren.

Wachstumstitel bevorzugt

Bei den Aktieninvestments liegt der Fokus auf Titel, die sich durch ein starkes Wachstum auszeichnen. Käsdorf investiert auch gern in Unternehmen, die sich am Beginn einer Wachstumsbeschleunigung befinden. Um die Schwankungen des Portfoliowertes zu reduzieren, werden ausgesuchte Substanzwerte beigemischt. Darüber hinaus kann ein Teil des Vermögens zur Absicherung von stärkeren Kursrückgängen bzw. zur kurzfristigen Renditeoptimierung in Derivate angelegt werden. In fallenden Aktienmärkten ist das Erreichen eines Zusatzertrags mittels Derivaten beabsichtigt. Per Ende Juni lag die Aktienquote des Plutos Multi Chance Fonds bei rund 91%.

Das Fondsportfolio ist über Regionen und Branchen breit gestreut. Gut ein Viertel des Fondsvermögens steckt aktuell in deutschen Aktien, US-Papiere erhalten mit rund 23,5% das zweit größte Gewicht. Größere Positionen hält der Fonds zudem in kanadischen Aktien (ca. 11,1%), in Dividendentiteln aus Luxemburg (ca. 10,8%) und aus Australien (9,75%).

Die Branchen werden gestreut

Rund 37% des Portfolios entfallen auf die zehn größten Einzelpositionen des Fonds. Darunter finden sich Aktien des australischen Biotech-Konzerns Clinuvel (6,16%), des kanadischen Goldschürfers Barrick Gold (4,56%), des US-Medienkonzerns Walt Disney (4,48%), vom russischen Erdgasriesen Gazprom (2,7%) und vom Finanzdienstleister Paypal Holdings (2,94%).

Zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% kann der Plutos Multi Chance Fonds börsentäglich direkt über die KGV geordert werden. Ein Börsenhandel der Fondsanteile ist derzeit nicht vorgesehen. Zins- und Dividendenerträge werden einmal im Jahr an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die laufenden Kosten (TER) betragen aktuell rund 2,3% p.a.

kap190808_5-6

i

Plutos Multi Chance Fonds

Auflagedatum: 07.04.2008

Stärken-Schwächen-Profil

  • breit diversifiziertes Portfolio wachstumsstarker Aktien

FUCHS-Bewertung 4/5

Bewertungsfazit: Das flexible Anlagekonzept des Plutos Multi Chance Fonds macht sich bezahlt. Seit Auflage erzielt Fondsmanager Thomas Käsdorf mit seiner auf wachstumsstarke Titel ausgerichteten Stockpicking-Strategie Ergebnisse über dem Schnitt der Vergleichskategorie bei etwas überdurchschnittlichen Risiken. Ein Manko des Fonds sind die vergleichsweise hohen laufenden Kosten. Diese dürften jedoch mit steigenden Mittelzuflüssen auf Marktniveau sinken.

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 55,3 Mio. EUR

  • keine Bindung an Referenzindex

Ausschüttungsart: ausschüttend

  • aktives Stockpicking

Börsenhandel: nein

  • aktives Risikomanagement durch flexible Aktienquote und Einsatz von Derivaten

Gesamtkostenquote (TER): 2,31 % p.a.

  • vergleichsweise hohe laufende Kosten

Anlagestrategie: chancenorientierter Mischfonds mit hoher Aktienquote (bis 100%)

  • kein Börsenhandel der Fondsanteile

Fazit: Der Plutos Multi Chance Fonds eignet sich vor allem für Anleger, die außergewöhnlich hohe Wachstumschancen suchen und dafür bereit sind, entsprechende Risiken einzugehen. Er eignet sich als wachstumsstarke Depotbeimischung in einem ausbalancierten Investmentportfolio.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Capitell Vermögens-Management AG | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Wichtige Standards verfehlt

Bei Capitell hat uns das Beratungsgespräch vom deutlichen Mehrwert gegenüber dem Robo Advisor überzeugt. Im Anlagevorschlag sehen wir ebenfalls manches, was das Haus definitiv besser macht als der Algorithmus, insbesondere das Thema Nachhaltigkeit. Dafür stolpern wir über manch anderen Punkt und sehen entscheidende Marktstandards nicht erfüllt, was auch dazu führt, dass wichtige Fragen bei uns offen bleiben.
  • Fuchs plus
  • Zahlungsanspruch wird zu Kredit

Pflichtteilsverzicht mit Auflagen kann steuerlich ins Auge gehen

Der Verzicht auf den Pflichtteil beim Erbe gegen Geldzahlung ist nicht so selten. Und steuerlich kein Problem. Was aber, wenn die Geldzahlung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt und obendrein verzinst wird? Damit hatten sich jetzt Deutschlands oberste Finanzrichter zu beschäftigen.
  • Fuchs plus
  • Kapitaleinkünfte

Beim Veranlagungswahlrecht aufpassen

Sie haben die Wahl, Kapitaleinkünfte in der ESt-Erklärung anzugeben, die bereits der Kapitalertragsteuer unterlegen haben. Hier sollten Sie aber nicht zu lange zögern. Das Wahlrecht gilt zwar zeitlich unbefristet. Doch es gibt ein Aber …
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Oldtimer weniger gefragt

Preise im Rückwärtsgang

Die Preise für klassische Automobile bleiben im Rückwärtsgang. Nur für wenige Modelle weniger Marken wird mehr Geld bezahlt. Für Verkäufer wird der Markt darum schwieriger. Für Käufer ist es bei vielen Modellen aber noch immer zu früh zum Einsteigen.
  • Fuchs plus
  • Mega-Renditen mit Münzen

Renaissance der Sammler-Münzen

Seit Jahrtausenden sammeln Menschen Münzen. Einige Sammlermünzen sind inzwischen so selten, dass sie Millionen-Werte haben. In Deutschland erlebt der Sammlermarkt für Münzen gerade eine Renaissance. Welche Erfolgsgeheimnisse gibt es für den Aufbau einer renditeträchtigen Sammlung?
  • Fuchs plus
  • Ästhetik und Politik in der Kunst

Die Zeitgenossen im Jahr 2020

Die zeitgenössische Kunst knüpft 2020 an ihre Entwicklung im Jahr 2019 an. Einerseits rücken immer öfter politische Themen in den Vordergrund. Davon abgelöst entwickelt sich der kommerzielle Kunstmarkt mit etwas anderen Strömungen.
Zum Seitenanfang