Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1416
Produktcheck: Acatis IfK Value Renten A

Exzellenter valueorientierter Anleihefonds

Der Acatis IfK Value Renten A eignet sich hervorragend für Anleger, die auf einen Value-Ansatz bauen und auf das Potenzial von Anleihen vertrauen. Wer darauf setzen möchte, für den lässt der Fonds keine Wünsche offen.

Mittel- und langfristig tendenziell eher steigende Kapitalmarktzinsen erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Kursverlusten bei Anleihen. Wer höhere Renditen anstrebt, muss stärker ins Risiko gehen (Unternehmensanleihen, Fremdwährungsanleihen). Aber es gibt Anleihenstrategien, die in beinahe jedem Zinsumfeld funktionieren. Ähnlich wie bei Aktieninvestments kommt es bei solchen Strategien auf den Einkauf der „richtigen Papiere zum richtigen Zeitpunkt" (Anleihe-Picking) an. Mit einem solchen value-orientierten Investmentansatz lässt sich auch im Rentenbereich auf lange Sicht eine überdurchschnittlich hohe und attraktive Rendite einfahren.

Die Investmentphilosophie des Acatis IfK Value Renten Investmentfonds fußt auf einem solchen Rentenpicking-Ansatz. Der 1994 in Frankfurt/Main gegründete Vermögensverwalter Acatis hat sich das Value Investing nach Benjamin Graham und Warren Buffett auf die Fahnen geschrieben und setzt es sehr erfolgreich in verschiedenen Value-Fonds um. Für seinen Renten-Value-Fonds hat sich ACATIS-Chef Dr. Hendrik Leber mit der Firma IfK – Institut für Kapitalmarkt einen ausgewiesenen Renten-Experten ins Boot geholt. IfK-Gründer und Chief Investmentmanager Martin Wilhelm verantwortet den Fonds seit der ersten Stunde und liefert seit Jahren überzeugende Ergebnisse ab.

Niedrig bewertete Aktien im Fokus

Fondsmanager Wilhelm hat sich auf zu niedrig bewertete Anleihen spezialisiert. Der frühere Rentenhändler der Deutschen Bank hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Diese Expertise wird beim Blick auf die Wertentwicklung des Fonds deutlich. Seit Auflage des Fonds im Dezember 2018 hat sich der Wert der Fondsanteile mehr als verdoppelt (kumulierte Performance 101,2%). Im Vergleich dazu sind die Anleihekurse im breiten Markt, gemessen am Barclays Aggregate Index, während des selben Zeitraums „nur" um 57,2% gestiegen. Mit einer Wertentwicklung von 7,2% p.a. hat die Value-Strategie des ACATIS IfK Value Renten den Barclays Aggregate Index deutlich übertroffen. Fondsmanager Wilhelm schaffte diese Performance mit einem unterdurchschnittlichen Risiko. Die Volatilität des Fonds liegt mit 4,2% deutlich unter der Schwankungsbreite des Renten-Index (6,7%).

Der Schlüssel zum Erfolg ist die Konzentration auf unterbewertete Anleihen in Sondersituationen. Auffällige Kursbewegungen und Fehlbewertungen im internationalen Rentenmarkt werden systematisch gefiltert und einer intensiven Analyse unterzogen. Kommen die Anlageexperten nach Analyse der Papiere zu dem Ergebnis, dass es sich um ein nach strengen Value-Kriterien unterberwertetes Rentenpapier handelt, wird der Titel ins Fondsportfolio gekauft und in der Regel bis zur Fälligkeit der Anleihe gehalten. Vorher verkauft werden Wertpapiere höchstens dann, wenn „die Story nicht mehr stimmt" oder der Ausblick oder das Rating verschlechtert.

Risikoarmes Portfolio

So entsteht ein international breit gestreutes Portfolio aus rund 80 Anleihen. Die zehn größten Einzelpositionen decken rund ein Drittel des Depotvolumens ab. Der Löwenanteil (ca. 67%) steckt in EUR-Anleihen, große Positionen (je rund 10%) in Anleihen, die in US-Dollar oder Pfund notiert sind. Exotische Währungen wie der brasilianische Real (ca. 4%), der mexikanische Peso (ca. 3,6%) oder die türkische Lira (ca. 2,8%) runden den Währungsmix ab. Die Anleihen weisen im Schnitt ein Bonitätsrating von BBB- auf und versprechen eine Rendite per Endfälligkeit von 5,67% p.a. Fondserträge werden einmal pro Jahr an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die Ausschüttung beträgt stabile 4,00% p.a. Seit Auflage des Fonds sind gerade einmal 0,7 Prozent der im Portfolio befindlichen Wertpapiere ausgefallen (Default-Rate). Damit ist der Fonds deutlich konservativer aufgestellt, als der breite Markt (Default-Rate seit 2008: 15,7 %).

Der ACATIS IfK Value Renten Fonds kann zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 3,00 Prozent börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Günstiger ist der Kauf der Fondsanteile über die Börse. Dort liegt der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) nur bei rund 0,6 Prozent. Die laufenden Kosten (TER) betragen rund 1,07 % p.a.

kap190221_5-6

i

Acatis IfK Value Renten A

Auflagedatum: 15.12.2008

Stärken-Schwächen-Profil

  • konzentriertes Portfolio unterbewerteter globaler Anleihen

FUCHS-Bewertung 5/5

Bewertungsfazit: Das Value-Konzept des ACATIS IfK Value Renten überzeugt seit Auflage vor zehn Jahren mit einer überdurchschnittlichen Wertentwicklung bei unterdurchschnittlichem Risiko (Volatilität). Die geringe Ausfallwahrscheinlichkeit und die Konzentration auf vielversprechende, weil unterbewertete, Anleihen macht sich hier bezahlt und unterstreicht die Expertise des Fondsmanagements. Die Transaktionskosten bewegen sich im Marktschnitt, Ausgabeaufschläge lassen sich durch den Kauf der Fondsanteile über die Börse reduzieren.

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 927,2 Mio. EUR

  • feste jährliche Ausschüttungen von 4,00 % p.a.

Ausschüttungsart: ausschüttend

  • strikter Value-Ansatz zur Begrenzung des Risikos und zur Erhöhung der Renditemöglichkeit

Börsenhandel: ja – an allen dt. Börsenplätzen

Gesamtkostenquote (TER): 1,07% p.a.

Anlagestrategie: valuorientierte Anleihefonds, Anleihen global mit fester Ausschüttung von 4,00 % p.a.

Fazit: Der ACATIS IfK Value Renten Fonds eignet sich für mittel- bis langfristig orientierte Anleger, die Wert auf regelmäßig konstante Ausschüttungen legen und überdurchschnittlich attraktive Renditen in Value-Anleihen erzielen möchten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein unbegrenzter Datenzugriff nötig

Dem Betriebsprüfer einen Korb geben

Schreibtisch mit Computer. Copyright: Pexels
Der Bundesfinanzhof stärkt die Unternehmerrechte bei der Betriebsprüfung. Vertreter des Fiskus müssen bei der Digitalen Datenherausgabe die Interessen des Unternehmers beachten. Insbesondere gilt das bei Berufsgeheimnisträgern (Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten).
  • Fuchs plus
  • Ferrari fährt an die Spitze

Rote Klassiker ziehen viel Geld an

Nahansicht einer Ferrari-Karosserie mit signifikantem Pferde-Logo. Copyright: Pexels
Die Werte für klassische Fahrzeuge werden wieder steigen. Sie bekommen Schub von zwei Antrieben: der Inflation und den immer häufiger greifenden Strafzinsen. Ferrari ist nun gerade auf die Pole-Position vorgefahren.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Oppenheim Family Office, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

Deutsche Oppenheim Family Office: Überzeugende Professionalität von der Stange

Wie schlägt sich die Deutsche Oppenheim im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Wer derzeit unter Inflationsängsten leidet und sich für volkswirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, wird von der einstigen Traditionsbank Deutsche Oppenheim nicht enttäuscht werden: Der auf der Website publizierte Marktbericht zum 3. Quartal 2021 widmet sich vollumfänglich dem Thema „Inflation“. Trotz vieler Bedenken heißt es am Ende des Berichts versöhnlich: „Es bleibt festzuhalten, dass per se steigende Inflationserwartungen für den Aktienmarkt nicht negativ sein müssen.“
Neueste Artikel
  • Die Performance-Projekte nach Abschluss des 3. Quartals 2021

Dicke Fische weit abgeschlagen

Ein Schwarm Fische. Copyright: Pexels
In den Performance-Projekten wird es gerade aus mehreren Gründen richtig spannend. In Projekt V wird in drei Monaten Kassensturz gemacht – und noch konkurrieren mehrere Häuser darum, besser zu sein als die Benchmark. Im sechsten Projekt rückt das Teilnehmerfeld indes deutlich zusammen – zahlreiche Häuser fallen hinter die Benchmark zurück. Und dann gibt es noch Projekt VII – dort sind wir sehr gespannt, wie sich das Teilnehmerfeld sortieren wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot: Einsteigen und Kasse machen

Aktion bei FuelCell und Plug

Wasser. Copyright: Pixabay
Es geht rund bei den H2-Aktien und wir greifen weiter zu. Die gedrückten Kurse locken an verschiendenen Stellen zum Einstieg. In einer Position realisieren wir aber auch aus taktischen Gründen gerade einen guten Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Hyzon Motors unter Druck der Shortseller

Hyzon Motors vorübergehend im Rückwärtsgang

Ein Fahrzeug des Unternehmens Hyzon Motors. Quelle: Hyzon Motors
Die operative Unternehmensentwicklung geht nicht immer einher mit der Kursentwicklung der Aktien. Das muss gerade auch Hyzon aushalten, deren Aktienkurs von Shortsellern nach unten gedrückt wird. Das Phänomen dürfte bald zu Ende sein.
Zum Seitenanfang