Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
875
Produktcheck: Solvium Wechselkoffer Euro Select 7

Profit durch den Logistik-Boom

Alternative Kapitalanlagen erfreuen sich im aktuellen Marktumfeld einer immer größeren Beliebtheit. Container-Investments sind vielen schon länger ein Begriff, das selbe Geschäftsmodell gibt es auch mit Wechselkoffern. Wir haben uns einen Anbieter näher zur Brust genommen.

Eine interessante alternative Variante der Geldanlage ist die Direktinvestition im Logistikbereich in sogenannte Wechselkoffer. Denn die Logistikbranche boomt. Täglich werden in Deutschland rund 8 Mio. Pakete zugestellt. In der Weihnachtszeit sind es sogar mehr als doppelt so viele. Online- und TV Shopping wachsen weiter stark mit jährlichen Steigerungsraten zwischen vier und sechs Prozent.

Immer mehr Waren müssen zum Kunden transportiert werden. Für den Transport via Lkw und Bahn gibt es sogenannte Wechselkoffer. Diese wurden bereits Anfang der 1970er Jahre von der deutschen Spedition Dachser für europäische Standards entwickelt. Die Grundfläche ist an die Maße von Europaletten angepasst. Entsprechend sind Wechselkoffer vorwiegend in Deutschland und den Anrainerstaaten für den Versandhandel unterwegs.

Von Hamburg durch komplett Europa

Die Solvium Capital GmbH aus Hamburg hat sich auf Direktinvestments in der Logistikbranche spezialisiert. Der Schwerpunkt liegt auf Ausrüstungsgegenständen wie Standardcontainern und Wechselkoffern. Anleger erhalten mit den Angeboten der Solvium Capital GmbH die Möglichkeit, am stetig wachsenden Container- und Logistikmarkt zu partizipieren und attraktive Renditen zu erzielen. Bis heute haben die Hanseaten mehr als 100 Direktinvestments mit einem Volumen von über 230 Mio. Euro bei über 7.000 Anlegern platziert.

Aktuell bietet Solvium das Wechselkoffer Euro Select 7 an. Damit offerieren die Hanseaten ein attraktives Euro-Investments für private wie auch institutionelle Investoren. Die komplette Abwicklung des Vertrags – vom Ankauf über die Vermietung, die Wartung und Reparatur bis hin zum Verkauf der Transportbehälter – übernimmt Solvium.

Der Anleger wird Eigentümer junger Wechselkoffer und erhält ein entsprechendes Eigentumszertifikat. Solvium vermietet die Wechselkoffer weiter, die Axis Intermodal Deutschland GmbH verwaltet die weitervermieteten Wechselkoffer. Axis selbst verwaltet derzeit mehr als 14.000 dieser Transportbehälter für mehr als 2.000 Investoren europaweit. Insgesamt liegt das investierte Anlagevolumen bei rund 60 Mio. Euro. Damit verwaltet Axis rund 87% aller Wechselkoffer-Direktinvestments im deutschen Markt. Kunden von Axis sind namhafte Logistik-Riesen wie DHL und DPD oder Hellmann Worldwide Logistics.

Für die Vermietung der Transportboxen zahlt Solvium eine hohe Miete von 11,75% p.a. Die Rendite wird monatlich nachschüssig ausbezahlt. Am Ende der fünfjährigen Laufzeit kauft das Unternehmen die Wechselkoffer zu einem vorher festgelegten Preis zurück. Anleger haben zudem die Möglichkeit, die Laufzeit des Vertrags zweimal um jeweils zwei Jahre zu verlängern. Machen sie davon Gebrauch, erhalten sie zum neuen Laufzeitende ebenfalls einen vertraglich festgelegten Rückkaufpreis für die Wechselkoffer.

Genau kalkulierbare Renditen

Bei normaler Vertragslaufzeit von 5 Jahren liegt die IRR-Rendite des aktuellen Angebots bei 4,40% p.a. Diese steigt nach der ersten Verlängerung auf 4,63% p.a. (7 Jahre Laufzeit) und nach einer zweiten Verlängerung auf 4,78% p.a. (9 Jahre Laufzeit).

Wechselkursrisiken sind bei dem Investment ausgeschlossen sind. Der Markt für Wechselkoffer bewegt sich komplett im Euroraum. Kauf, Verkauf und auch die Mieten der Transportbehälter werden somit komplett und ausschließlich in Euro abgewickelt.

Gut ist der Solvium-Härtefallschutz. Sollten Anleger in bestimmten Fällen (Scheidung, Arbeitsplatzverlust, Berufsunfähigkeit etc.) während der fünfjährigen Laufzeit aus dem Vertrag aussteigen wollen (frühestens nach 24 Monaten), erhalten sie von Solvium ein entsprechendes Rückkaufangebot für die Wechselkoffer. Das sieht in der Regel eine Rendite von rund zwei Prozent p.a. vor.

kap190613_5-6

i

Solvium Wechselkoffer Euro Select 7

Kaufpreis: 10.850,00 Euro je Wechselkoffer

Stärken-Schwächen-Profil

  • bei Vertragsabschluss festgelegte Konditionen (Rendite kalkulierbar)

FUCHS-Bewertung 4/5

Bewertungsfazit: Der Markt für Logistik-Dienstleistungen boomt. Die Wechselkoffer der Solvium Capital GmbH bieten Anlegern eine interessante Möglichkeit, am Wachstum des Marktes mit attraktiven Renditen zu partizipieren. Die kalkulierten Renditen bei vertragsgemäßer Laufzeit erscheinen realistisch und bisher wurden sämtliche Vertragszusagen der Emittentin (Solvium) pünktlich erfüllt. Anleger, die ein solches Direktinvestment tätigen, sollten sich jedoch in jedem Fall über mögliche Risiken eingehend informieren.

Produktcharakteristika

Mindestanlage: 1 Wechselkoffer

  • monatliche Mittelrückflüsse (Mieten)

Miete in Euro: 106,25 Euro je Monat und Wechselkoffer

  • Vertragspartner (Mietmanager Axis) Nr. 1 in Europa

Mietdauer: 5 Jahre (60 Monate)

  • überschaubare Laufzeit, zweimalige Verlängerungsoption

Rückkaufpreis nach 5 Jahren Mietdauer: 6.400 Euro je Wechselkoffer

  • Härtefallschutz

Sonderkündigungsrecht: zum Ablauf des 36. Mietmonats (Rückkaufspreis: 7.673,20 Euro)

  • kein Erlössteigerungspotential

Fazit: Das Direktinvestment Solvium Wechselkoffer Euro Select 7 eignet sich für mittelfristig orientierte Investoren, die ihr Portfolio mit einer börsenunabhängigen Kapitalanlage diversifizieren wollen. Der Logistik-Markt bietet dafür eine attraktive Chance und Solvium eine gute Reputation.

Meist gelesene Artikel
  • Warum die AfD wichtig ist für eine funktionierende Demokratie

Das Ventil

FUCHS-Chefredakteur Ralf Vielhaber
Viele Kommentatoren schlagen angesichts der massiven Stimmenzuwächse der AfD in Brandenburg und Sachsen die Hände überm Kopf zusammen. Etliche fürchten wie die ehemalige ostdeutsche Bundestags-Spitzenkandidatin Katrin Göring Eckardt um die Demokratie. FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber widerspricht vehement.
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank (Volksbank Liechtenstein Private Banking), TOPS 2020: Beratungsgespräch

Eine Bank, die ihre Hausaufgaben macht

Die Berliner Sparkasse konnte sich im Beratungsgespräch für die 2. Auswertungsrunde qualifizieren. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Bei der Sigma Bank, vormals Volksbank Liechtenstein, erleben wir (nach einem Reinfall im letzten Jahr) diesmal Private Banking auf hohem Niveau. Unsere Wünsche werden im Vorfeld genau erfasst und konsequent für die Vorbereitung eines sehr strukturierten, effizienten und über weite Strecken sehr interessanten Gesprächs herangezogen. Hier fühlen wir uns ernst genommen, und die Aussage, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, scheint nicht nur ein Lippenbekenntnis aus der Marketingabteilung zu sein.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Glanz mit ein paar matten Stellen

Die LGT Bank AG konnte sich im Beratungsgespräch für die 2. Auswertungsrunde qualifizieren. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Von der LGT haben wir schon viel Gutes gehört. Dementsprechend hoch sind unsere Erwartungen. Teilweise finden wir diese erfüllt: Auf der Haben-Seite kann die LGT ihre Tradition, ihre solide Aufstellung als inhabergeführtes Family Office der Fürstenfamilie und interessante Anlagestrategien wie die Teilhabe am fürstlichen Portfolio oder im Rahmen des noch recht neuen „impact investing" verbuchen – und nicht zuletzt auch ihre ansprechenden Räumlichkeiten. Im Soll steht die Bank, weil wir unseren Nachhaltigkeitswunsch hauptsächlich in einem einzigen, sehr neuen Produkt wiederfinden, dafür aber in der Vielfalt der hauseigenen Anlagefonds fast den Überblick verlieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Mietdeckel in Berlin wird den Bestand schädigen

Ende Gelände

Der Mietendeckel in Berlin ist noch nicht beschlossen, er wirkt aber schon. Die großen Wohnungsbaukonzerne reagieren und stoppen Gelder, Investoren stellen Käufe und Modernisierungen auf den Prüfstand. Und einige Mieter von teuren Luxuswohnungen reiben sich amüsiert die Hände ...
  • Fuchs plus
  • Hohe finanzielle Abhängigkeit der Gemeinden

Neue Grundsteuer: Komplexer und teurer

Wer darauf hoffte, dass der Gesetzgeber bis zum Jahresende kein neues Gesetz für eine reformierte Grundsteuer zustande bringt, wird sich getäuscht sehen. Da für die Gemeinden hohe Einnahmen daran hängen, wird das Gesetz kommen. Doch die Schwächen sind schon jetzt erkennbar. Mit entsprechenden Folgen für den Rechtsstaat.
Zum Seitenanfang