Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
475
Markttechnik

Linde AG – Profitieren in der Seitwärtsbewegung

Der Aktienkurs der Linde AG befindet sich seit über einem Jahr in einem intakten Seitwärtstrend.
 

Chart der Woche: Linde AG

Der Aktienkurs der Linde AG (ISIN: DE 000 648 300 1, letzter Kurs: 140,25 Euro) befindet sich seit über einem Jahr in einem intakten Seitwärtstrend. Die Notierungen des Technologiekonzerns schwanken seit März 2013 in einem breiten Kursband zwischen 138 und 155 Euro. Der langfristige Aufwärtstrend der Aktie ist ebenfalls intakt.   Im Mai 2013 markierte der Aktienkurs bei knapp 155 Euro sein vorläufiges Allzeithoch. Seitdem konsolidiert die Aktie den starken vorherigen Kursanstieg mittels einer ausgeprägten Seitwärtsbewegung. Der Bereich um 138 Euro dient als untere Unterstützung. Fällt die Aktie auf dieses Niveau, finden sich immer genügend Käufer, um sie nicht noch tiefer gleiten zu lassen. Andererseits neigen diese Käufer bereits im Bereich von 150 Euro zu Gewinnmitnahmen. Die Aktie schafft es seit geraumer Zeit nicht, dass Allzeithoch zu überwinden. Aktive Anleger können dieses Kursband nutzen, indem sie die Linde-Aktie bei Kursen um 140 Euro einsammeln und knapp unter 150 Euro wieder zum Verkauf stellen. Damit hätte man bereits viermal gut 8% Rendite einfahren können. Doch auch für Investoren, die keine Zeit haben, den Marktverkauf aktiv zu verfolgen und zeitnah zu reagieren, gibt es Produkte wie etwa Bonuszertifikate, die sich für solche Seitwärtsphasen eignen. Mit dem Bonuszertifikat der UBS auf die Aktien der Linde AG (ISIN: DE 000 US3 JMJ 4, Kurs: 173,01 Euro) setzen Anleger auf eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung. Wird bis zum Ende der Zertifikatslaufzeit (18.09.2015) die untere Barriere bei 120 Euro nicht unterschritten, erhalten Anleger eine Bonuszahlung von 225 Euro pro Zertifikat. Gemessen am aktuellen Niveau entspräche dies einer Rendite von gut 30%. Dabei muss die Aktie gar nicht weiter steigen. Setzt sie jedoch zum Höhenflug an und notiert am Laufzeitende des Bonus-Zertifikats über der Marke von 225 Euro, partizipieren Anleger voll an diesem Kursanstieg. Die Gewinnchancen sind nach oben nicht gedeckelt. Kritisch wird es allerdings dann, wenn Linde unter die Barriere bei 120 Euro fällt. Dann verwandelt sich das Bonuszertifikat in einen Partizipationsschein und vollzieht die Kursbewegungen der Aktie 1:1 mit. Der Bonus verfällt ersatzlos. Das letzte Mal notierte Linde im Sommer 2012 auf dem Niveau von 120 Euro. Der Abstand zum aktuellen Kurs beträgt gut 15%.

Fazit: Wer die Seitwärtsphase bei Linde profitabel nutzen möchte und dabei Käufe und Verkäufe nicht timen kann oder will, sollte sich ein solches Bonus-Zertifikat einmal näher ansehen.

Meist gelesene Artikel
  • Börseneinschätzung vom 06. Juni 2019

Fed verhindert Absturz

Die Bullen haben nochmal einen Anstoß bekommen. Die Bären werden hartnäckiger. Copyright: Pixabay
Die Märkte feiern das billige Geld. Doch der Schein trügt; die Bullen und Bären kämpfen miteinander. Jüngst verhinderte die Fed erst einen Kursrutsch. Anleger sollten sich nicht in die Irre leiten lassen und ihr Portfolio mit Sicherheit diversifizieren. Eine Assetklasse rückt wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • Beyond Meat

Kursexplosion bei Veggie-Fleischhersteller

Das vegane Burger-Patty ist das Flagschiff von Beyond Meat. Copyright: Pixabay
Die veganen Ersatzprodukte von Beyond Meat katapultieren den Aktienkurs dynamisch nach oben. Nicht nur die Produkte, allen voran der vegane Burger, scheinen zu schmecken, sondern auch die Aktie selbst. Anleger, die frühzeitig eingestiegen sind, können sich momentan über ein Plus von 220% freuen.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Vegane Ernährung

Hohe Zuwächse bei Veggie-Unternehmen

Veganismus ist ein Megatrend. Copyright: Pixabay
Veganismus ist ein Megatrend. Egal ob Lebensmittel im Supermarkt, extra Sparten in Restaurant-Menüs oder nachhaltige Produkte in den Drogerien. Die Wachstumsrate in der Branche ist hoch. Anleger können so nachhaltig und renditeorientiert investieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • PEH Wertpapier AG, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Die sichere Mitte reicht nicht

Die PEH Wertpapier AG hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
„In der Mitte wirst du am sichersten gehen." Dieses Zitat des römischen Dichters Ovid mag in vielen Situationen den Nagel auf den Kopf treffen. Doch wenn es um Besonderes geht, steht Mitte für Mittelmäßigkeit. Und genau dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man sich den Vorschlag der PEH Wertpapier AG anschaut.
  • Fuchs plus
  • BFH klärt Voraussetzungen für vermögensverwaltende Lebensversicherung

Dispositionsbefugnis ist bei Kapitallebensversicherung entscheidend

Ein Unterschied, der Einkommensteuern auf einige Zehntausend Euro ausmachen kann, ist die Frage, ob Sie einen „stinknormale Lebensversicherung" oder eine vermögensverwaltende abgeschlossen haben. Der Bundesfinanzhof hat jetzt die Abgrenzung genau vorgenommen. Und den entscheidenden Unterschied erklärt.
Zum Seitenanfang