Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2217
Anlagemöglichkeiten

Teppiche: Königliches Gewebe gefragt

Sammler und Investoren entdecken Teppiche als Anlagemöglichkeit neu. Im Fokus steht echtes handgeknüpftes Gewebe.
Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten entdecken Vermögende Teppiche wieder neu. Im Fokus steht dabei echtes handgeknüpftes königliches Gewebe. Anleger sollten sich unbedingt von Angeboten aus Kaufhäusern und Möbelcentern fernhalten, in denen maschinengewebte Teppiche en masse feilgeboten werden. Auch handgeknüpfte Teppiche, die in Indien und Bangladesh von Kindersklaven im Akkord hergestellt werden, sollten gemieden werden. Wer ein echtes Stück erwerben will, fokussiert auf Orientteppiche aus der Türkei und China. Interessant sind großflächige handgeknüpfte Teppiche, Läufer oder Brücken aus Korkwolle auf Baumwolle. Diese Ware ist relativ dick, aber strapazierfähig bis zur „Ewigkeit“. In diesem Segment liegen die Kosten zwischen 400 und max. 10.000 Euro. Das Wertsteigerungspotenzial ist aber gering. Renditeaussichten haben Objekte aus Seide, die auch auf Seide geknüpft sind. Diese Stücke haben durchaus eine Mio. Knoten pro Quadratmeter. Je feiner der Teppich, umso filigraner und eleganter treten die Dessins oder Darstellungen hervor. Es gibt viele Sammler, die aus einem Seidenteppich wie aus einem Buch lesen. Der Fachmann erkennt sogar die Provenienz der erlauchten Stücke, z. B. ob sie aus der Region Ghom, aus Hereke, aus Isfahan oder aus Täbriz stammen. Für Seidenbrücken müssen Sammler einige tausend Euro rechnen. Einen figural sehr elegant geknüpften Ghom der Seiden Keschan mit dem berühmten Lebensbaummotiv können Sammler schon für ca. 5.000 Euro erwerben (Größe rd. 130 X 180 cm). Bei einem türkischen Seidenhereke um 1940 liegt der Preis bei 15.000 bis 18.000 Euro (Größe 280 X 190).

Fazit: Teppiche werden teilweise wiederentdeckt und tauchen neuerdings wieder öfter auf Auktionen auf. Deutschlands bestes Teppichauktionshaus ist die unabhängige Niederlassung der 130 Jahre alten englischen Mutter Rippon Boswell. Das Haus in Wiesbaden ist primär auf antike Raritäten spezialisiert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen GmbH in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen gibt sich selbstbewusst. „Gibt es eine Formel für erfolgreiche Geldanlage?" Nicht alle Daten seien einfach abzurufen und müssten erst einmal ins rechte Verhältnis zueinander gesetzt werden. "Diesen Mehrwert bietet unsere Premium-Vermögensverwaltung und kann daher für jeden Privatanleger geeignet sein.“ Nun ist die Stiftung Fliege kein Privatanleger und hat besondere Anfordrungen. Wir sind also gespannt, was der Vorschlag zu bieten hat.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Siemens Energy

Starke Zahlen und Rekord-Aufträge

Siemens Energy ist auf gutem Wege. Das zeigen die jüngsten Zahlen an. Viele Unternehmensteile machen gute Umsätze und stattliche Gewinne. Das schlägt sich auch an der Börse nieder.
  • Fuchs plus
  • Plug Power

Kostensenkungsprogramm und Wasserstoff-Verkauf

Plug Power hat sich verhoben. Die Zahl der Projekte und Investitionen war zu hoch. Nun tritt das Unternehmen an verschiedenen Stellen auf die Kostenbremse. Gut ist in dem Umfeld, dass Plug mit der Produktion und dem Verkauf von Wasserstoff für seine Partner begonnen hat.
  • Fuchs plus
  • Editorial

BMW fährt auf Wasserstoff ab

BMW und Airbus verstärken ihre Bemühungen, Antriebslösungen mit Wasserstoff zu entwickeln. Der Autobauer aus Bayern setzt jetzt voll auf Wasserstoff, hat mit dem iX5 einen Pkw am Start, sieht dafür aber die aussichtsreichsten Märkte nicht in Deutschland oder Europa. Dennoch ist die Marschroute klar.
Zum Seitenanfang