Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
551
Anlagemöglichkeiten

Teppiche: Königliches Gewebe gefragt

Sammler und Investoren entdecken Teppiche als Anlagemöglichkeit neu. Im Fokus steht echtes handgeknüpftes Gewebe.
Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten entdecken Vermögende Teppiche wieder neu. Im Fokus steht dabei echtes handgeknüpftes königliches Gewebe. Anleger sollten sich unbedingt von Angeboten aus Kaufhäusern und Möbelcentern fernhalten, in denen maschinengewebte Teppiche en masse feilgeboten werden. Auch handgeknüpfte Teppiche, die in Indien und Bangladesh von Kindersklaven im Akkord hergestellt werden, sollten gemieden werden. Wer ein echtes Stück erwerben will, fokussiert auf Orientteppiche aus der Türkei und China. Interessant sind großflächige handgeknüpfte Teppiche, Läufer oder Brücken aus Korkwolle auf Baumwolle. Diese Ware ist relativ dick, aber strapazierfähig bis zur „Ewigkeit“. In diesem Segment liegen die Kosten zwischen 400 und max. 10.000 Euro. Das Wertsteigerungspotenzial ist aber gering. Renditeaussichten haben Objekte aus Seide, die auch auf Seide geknüpft sind. Diese Stücke haben durchaus eine Mio. Knoten pro Quadratmeter. Je feiner der Teppich, umso filigraner und eleganter treten die Dessins oder Darstellungen hervor. Es gibt viele Sammler, die aus einem Seidenteppich wie aus einem Buch lesen. Der Fachmann erkennt sogar die Provenienz der erlauchten Stücke, z. B. ob sie aus der Region Ghom, aus Hereke, aus Isfahan oder aus Täbriz stammen. Für Seidenbrücken müssen Sammler einige tausend Euro rechnen. Einen figural sehr elegant geknüpften Ghom der Seiden Keschan mit dem berühmten Lebensbaummotiv können Sammler schon für ca. 5.000 Euro erwerben (Größe rd. 130 X 180 cm). Bei einem türkischen Seidenhereke um 1940 liegt der Preis bei 15.000 bis 18.000 Euro (Größe 280 X 190).

Fazit: Teppiche werden teilweise wiederentdeckt und tauchen neuerdings wieder öfter auf Auktionen auf. Deutschlands bestes Teppichauktionshaus ist die unabhängige Niederlassung der 130 Jahre alten englischen Mutter Rippon Boswell. Das Haus in Wiesbaden ist primär auf antike Raritäten spezialisiert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Zu Unrecht wie wir meinen. Copyright: Picture Alliance
Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.
  • Fuchs plus
  • comdirect bank AG

Nummer Eins beim Online-Wertpapierhandel

Die comdirect bank AG profitiert von den Börsenturbulenzen. Copyright: Picture Alliance
Durch Übernahmen will die Comdirekt Bank ihre Marktstellung ausbauen. Die Tochter der Commerzbank ist Deutschlands Marktführer beim Online-Wertpapierhandel. Diese Marktstellung gilt es zu behaupten.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Werte und Individualität – mit kleinen Abstrichen

Die LGT Bank hat die grüne Ampel verdient.
"Wir legen Wert auf Werte" – so präsentiert sich die LGT im Netz und verspricht professionelle Anlagekompetenz sowie individuelle Beratung für private und institutionelle Anleger. 3.188 Mitarbeiter kümmern sich unter Leitung der Fürstenfamilie von Liechtenstein weltweit um die Kunden. Wir gehen mit hohen Erwartungen ins Gespräch – und werden in weiten Teilen nicht enttäuscht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Des Bauern Leid ist manchen Anlegers Freud‘

Mit dem Turbo gegen eine miese O-Saft-Ernte

Hier zu kalt, dort zu warm: Die großen Orangen-Anbaugebiete in den USA werden in diesem Jahr nur einen dürftigen Ertrag einfahren. Des Bauern leid, ist manchen Anlegers Freud' – denn auch auf die erwarteten Ernteausfälle lässt sich spekulieren.
  • Fuchs plus
  • Das Jahreshoch ist überschritten

Öl-Rally beendet

Öl-Investoren sollten umdenken. Copyright: Picture Alliance
Der Ölpreis war zuletzt nochmals kräftig angezogen. Doch spätestens das Treffen Trump/Putin hat dem Preis einen Dämpfer versetzt. Wer auf den Ölpreis spekuliert, muss jetzt umdenken.
  • Fuchs plus
  • Japans Währung verliert Nimbus als sicherer Hafen für Asien

Langfristiger Aufwärtstrend beim Yen durchbrochen

Der langfristige Aufwärtstrend beim Yen ist durchbrochen. Dafür gibt es insbesondere wirtschaftliche Gründe. Die Situation wirkt selbst-verstärkend. Für Yen-Anleger ergeben sich dennoch Chancen.
Zum Seitenanfang