Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1048
Diamanten

Neue Diamant-Kryptowährung

Der Diamantmarkt schwächelt vor sich hin. Allerdings gibt es eine interessante Differenzierung der internationalen Nachfrage. Und in Israel soll der Handel demnächst über eine mit Edelsteinen gedeckte Kryptowährung abgewickelt werden.

Der Markt für geschliffene Diamanten ist erneut schwächer. Die wichtige Schmuckmesse in Hongkong hat nicht die Ergebnisse gebracht, die sich die Händler als Entspannungssignal für den Markt erhofft hatten. Nun erhoffen sie sich stärkere positive Impulse aus China. Dort stiegen die Einzelhandelsumsätze in den ersten Monaten des Jahres um mehr als acht Prozent. Das ist gut, liegt aber unter den Erwartungen. Und es reicht auch nicht, um die Preise ingesamt zu stabilisieren.

Uneinheitlicher Markt

Ein zunehmendes Problem ist die globale Differenzierung der Nachfrage nach unterschiedlichen Qualitäten. So sind in Asien und den USA Steine mit schwächeren Farben (H bis J) und Reinheiten (vs – si) sowie in Größen ab einem Karat gefragt. Dagegen lehnen die meisten Käufer Diamanten mit Fluoreszenz total ab. In Europa sind solche Steine bislang gut verkaufbar. Dahinter steht vor allem die Angst vor nicht deklarierten synthetischen Diamanten, die z. B. an der Fluoreszenz unter bestimmten Wellenlänge zu erkennen sind. Das heißt aber auch, dass solche Ware für interessierte Anleger mit gutem Abschlag zu erwerben ist (Echtheitsprüfung aber nicht vergessen).

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-Briefe Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-Briefe abonnieren und weiterlesen

  • für den Unternehmer
  • die Essenz aus Wirtschaft, Politik, Finanzen und Vermögensanlage
  • Beurteilung von Chancen und Risiken
  • klare Handlungsempfehlungen
12 Monate
(12 Monate lesen 10 Monate zahlen)
12 Monate
(monatlich kündbar)
30 Tage
(kostenlos, einmalig)
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gesetzgeber regelt Steuerbegünstigungen neu

Privatvermögen steuerlich schlechter gestellt

Ein Fall, der in der Praxis oft vorkommt: Eltern übertragen ihren Kindern eine Immobilie. Zur Absicherung und für ihren Lebensunterhalt erhalten die Eltern dafür regelmäßige Zahlungen von ihren Kindern, quasi als Ersatzeinkommen. Was ist dabei steuerlich zu beachten?
  • Fuchs plus
  • Steuervorteile einer Ferienimmobilie nutzen

Spanien-Immobilien sicher kaufen

Herbst und Winter bei mildem Wetter verbringen, das Homeoffice-Laptop dabei neben der Paella-Pfanne und dabei gewohnter Wohnkomfort: Das alles kann auch steuerlich vernünftig und gläubigerzugriffsgeschützt organisiert werden.
  • Fuchs plus
  • Einwanderung verschiebt sich auf Drittstaaten

Integrationsaufwand für Unternehmen steigt

Die Einwanderung nach Deutschland wird in den kommenden Jahren aus anderen Herkunftsländern kommen. In den vergangenen zwanzig Jahren kam ein großer Teil der Einwanderer aus Süd- und Osteuropa. Aus diesen Ländern werden kaum noch Einwanderer kommen. Dafür steigt die Zahl der Migrationswilligen aus anderen Regionen.
Zum Seitenanfang