Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1089
Neuer FUCHS Immobilien-Radar geht an den Start

KI-Auswertung bringt viele neue Erkenntnisse zum Immobilienmarkt

Wissen Sie, wann der beste Zeitpunkt ist, Ferien-Immobilien in Ski-Gebieten zu kaufen? FUCHSBRIEFE sind dieser Frage in Kooperation mit BIGNITE nachgegangen. Unsere KI-basierte Auswertung zahlreicher Immobilien-Daten hat eine überraschende Erkenntnis gebracht. Diese und noch viel mehr Einblicke in den deutschen Immobilienmarkt lesen Sie künftig ausführlich im monatlichen FUCHS Immobilien-Radar.

Der Immobilienmarkt in Deutschland stabilisiert sich. Darauf deuten die aktuellen Suchanfragen bei den einschlägigen Immobilienportalen und die veröffentlichten Verkaufs- und Vermietungsangebote hin. Die Daten werden in Kooperation mit BIGNITE exklusiv für FUCHSBRIEFE erhoben und nach diversen Kriterien durch Künstliche Intelligenz-Anwendungen (KI) ausgewertet.

Immobilien-Nachfrage zieht kräftig an

Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage verschiebt sich wieder deutlich. Das Immobilien-Angebot hat sich gegenüber dem Vormonat kaum verändert. Die Nachfrage hingegen hat früh im Jahr 2024 deutlich angezogen. Dafür gibt es zwei Treiber. Einerseits sind die Immobilienpreise in weiten Teilen der Republik bereits deutlich von ihren Rekord-Notierungen zurückgefallen. Auf der anderen Seite haben sich die Finanzierungskonditionen in den vergangenen Wochen wieder spürbar verringert. Im Vergleich zum Vormonat kosten Hypothekenkredite teilweise 40 Basispunkte weniger. Damit sehen bei etlichen potenziellen Kreditnehmern die Erschwinglichkeitsrechnungen wieder deutlich positiver aus.  

Ein Blick auf die Nachfrageseite zeigt deutliche Verschiebungen bei den Such-Präferenzen. Einerseits lässt das Suchinteresse mit Blick auf steuerliche Themen gegenüber dem Jahreswechsel wieder kräftig nach. Andererseits werden vor allem verschiedenen Immobilien-Typen verstärkt gesucht. So stehen klassische Reihenhäuser oder Wohnungen in Mehrfamilienhäusern besonders im Fokus der Immobilien-Interessenten. Die Nachfrage nach Villen, Landhäusern und Penthäusern geht dagegen deutlich zurück.

KI-Auswertung bringt viele neue Erkenntnisse - neues FUCHS-Research zum Immobilienmarkt

Die KI-Auswertungen der Immobilien-Daten haben noch eine interessante Erkenntnis gebracht. So hat sich z.B. gezeigt, dass der beste Kaufzeitpunkt für Ferienimmobilien in Skigebieten ausgerechnet die Hochsaison ist. Obwohl sich zu dieser Zeit die meisten Wintersportbegeisterten in den Ski-Regionen tummeln, können Käufer gerade in dieser Hochsaison-Zeit die relativ günstigsten Preise beim Immobilienkauf erreichen. Warum das so ist und viele weitere Immobilien-Entwicklungen, zeigen wir Ihnen im neuen FUCHS Immobilien-Radar, der künftig monatlich erscheint. 

Fazit: Das Immobilien-Angebot bleibt konstant, die Nachfrage zieht in einigen Segmenten kräftig an. Insgesamt stabilisieren sich damit die Immobilienpreise. Unterstützt wird das durch wieder bessere Finanzierungskonditionen. Der Abwärtsdruck auf die Preise lässt daher nach.

Hinweis: In Kooperation mit BIGNITE haben wir ein KI-basiertes Immobilien-Research entwickelt. Auf Basis von Live-Daten von großen Immobilienportalen werten wir - basierend auf realen und aktuellen Immobilienangeboten und Suchnachfragen - zahlreiche Parameter aus. Die Ergebnisse fassen wir im FUCHS Immobilien-Radar zusammen. Die erste Ausgabe können Sie jetzt zum Kennenlernen kostenlos herunterladen: https://www.fuchsbriefe.de/shop/fuchs-immobilien-radar

FUCHS Immobilien Radar, Ausgabe 01

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen GmbH gibt sich selbstbewusst. “Wir schauen immer ganz genau hin. Deswegen sind wir in der Analyse und Bewertung von Finanzinstrumenten auch seit vielen Jahren ganz vorne dabei“, heißt es auf der Website. „Unsere Unabhängigkeit und Stärke geben uns den nötigen Spielraum, um den Markt aktiv mitzugestalten. Dabei bleiben wir bodenständig, kritisch und immer in Ihrer Reichweite.“ Der Leser ist gespannt, wie das Unternehmen die Wünsche der Stiftung Fliege umsetzt.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Cummins Engine

Fundamental stark, aber Aktie ausgereizt

Cummins Engine hat durch die Zahlung einer Strafgebühr einen langjährigen Rechtsstreit beendet. Das unrühmliche Kapitel ist damit geschlossen und das Unternehmen kann wieder nach vorn sehen. Und diese Perspektive ist gut.
  • Fuchs plus
  • Bloom Energy

Wird Bloom zum Übernahme-Kandidaten?

Bloom hat die Börse enttäuscht. Mehrere schlechte Nachrichten waren ein unbekömmlicher Cocktail - und die Aktie ist versumpft. Der Ausblick auf 2024 und die Perspektiven stimmen aber dennoch und die Aktie dürfte den Durchhänger bald vergessen machen.
  • Fuchs plus
  • Von der Wasserstoff-Vision zur Realität

Gewaltige neue Wasserstoffmärkte entstehen

Viele Fachkonferenzen, die wir in den vergangenen Wochen besucht haben, zeigen: Es entstehen weltweit gewaltige neue Wasserstoffmärkte mit hohem und langfristigem Wachstumspotenzial. Und wir haben den Eindruck, dass viele die positive Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung unterschätzen.
Zum Seitenanfang