Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1995
Kein buntes Kuddelmuddel

Persönliche Sammel-Akzente setzen

Kunstsammler sollten nicht zu viele verschiedene Kunstgegenstände sammeln. Wer Kunst als Wertanlage sammelt, sollte sich Konvolute zulegen. Diese haben Vorteile gegenüber bunt zusammengewürfelten Sammlungen.

Wer Kunst sammelt – aus ästethischem oder finanziellem Interesse – muss sich Gedanken über die Fokussierung machen. Sollen Werke einer speziellen Epoche gesammelt werden und auf welches Kunstsegment soll dabei fokussiert werden? Oder wird epochenübergreifend in Möbel, Fotos oder Gemälde investiert? Sollen nur bekannte oder unbekannte Künstler gekauft werden oder wird ein breit gemischtes Portfolio aufgebaut?

Die Fokussierung ist eine Frage des individuellen Geschmacks. Aber es gibt Daumenregeln, die auf den wirtschaftlichen Erfolg Einfluss haben. So bieten Werke weniger bekannter Künstler besonders hohe Renditechancen. Sammler, die nicht in erster Linie auf Rendite aus sind, können mit ihrem Fokus ihrem Heim ein individuelles Gepräge verleihen. So kann auf ein spezielles Thema (z. B. Menschen am Wasser, Künstlerporträts) in den Mittelpunkt gerückt werden. Auch die Beschäftigung mit einer künstlerischen Technik (z. B. Pastellmalerei, Kleinbronzen, Rötelzeichnungen etc.) ist attraktiv.

Konvolute erzielen mehr Geld beim Verkauf

Enthusiasten könnten den Ehrgeiz entwickeln, das Schaffen ihres Lieblingskünstlers mit Werken aus verschiedenen seiner Schaffensepochen und mit diversen Techniken zu belegen. So begegneten wir jüngst einem Sammler, der vom Thema „Heiliger Sebastian" begeistert war. Seine Sammlung umfasst mittlerweile Objekte aus fünf Jahrhunderten. Darunter waren mittelalterliche Holzskulpturen, expressionistische Druckgrafik, Ölgemälde des 19. Jahrhunderts, aber auch Zeitgenössisches.

Solche mit Engagement und Sachkunde zusammengetragen Konvolute erzielen gute Verkaufsergebnisse. Beispiele sind die Berliner Sammlung Rohde-Hinze aus den goldenen Jahren des Berliner Kunsthandels (Grisebach). Die Sammlung Riemerschmidt (Quittenbaum) und auch die Sammlung Barbara Lambrecht (Christies London) sind beredtes Zeugnis dafür.
Um über die Jahre hinweg eine solche einzigartige Privatsammlung anzulegen ist oftmals nicht einmal viel Geld nötig. Wer aufmerksam die Auktionskataloge verfolgt, konnte immer wieder Teil- oder Spezialauktionen erleben und nutzen. Gerade im Rahmen von Generationsübergängen trennten sich ältere Sammler bzw. Erben immer wieder von Schätzen.

Fazit: Ideen und Geduld führen langfristig zum Sammlungserfolg. Hier zahlt sich Mut zu einer eigenen, nicht von Kunstwissenschaftlern vorformulierten Meinungen aus.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen GmbH in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen gibt sich selbstbewusst. „Gibt es eine Formel für erfolgreiche Geldanlage?" Nicht alle Daten seien einfach abzurufen und müssten erst einmal ins rechte Verhältnis zueinander gesetzt werden. "Diesen Mehrwert bietet unsere Premium-Vermögensverwaltung und kann daher für jeden Privatanleger geeignet sein.“ Nun ist die Stiftung Fliege kein Privatanleger und hat besondere Anfordrungen. Wir sind also gespannt, was der Vorschlag zu bieten hat.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Siemens Energy

Starke Zahlen und Rekord-Aufträge

Siemens Energy ist auf gutem Wege. Das zeigen die jüngsten Zahlen an. Viele Unternehmensteile machen gute Umsätze und stattliche Gewinne. Das schlägt sich auch an der Börse nieder.
  • Fuchs plus
  • Plug Power

Kostensenkungsprogramm und Wasserstoff-Verkauf

Plug Power hat sich verhoben. Die Zahl der Projekte und Investitionen war zu hoch. Nun tritt das Unternehmen an verschiedenen Stellen auf die Kostenbremse. Gut ist in dem Umfeld, dass Plug mit der Produktion und dem Verkauf von Wasserstoff für seine Partner begonnen hat.
  • Fuchs plus
  • Editorial

BMW fährt auf Wasserstoff ab

BMW und Airbus verstärken ihre Bemühungen, Antriebslösungen mit Wasserstoff zu entwickeln. Der Autobauer aus Bayern setzt jetzt voll auf Wasserstoff, hat mit dem iX5 einen Pkw am Start, sieht dafür aber die aussichtsreichsten Märkte nicht in Deutschland oder Europa. Dennoch ist die Marschroute klar.
Zum Seitenanfang