Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1634
Produktcheck

Produktcheck: Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland

Anleger, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, finden hier eine sinnvolle Ergänzung.

ISIN: LU 036 017 210 9 | letzter Rücknahmepreis: 107,20 EUR | Stiftungsgeeignet   

Für Anleger spielen die Themen Nachhaltigkeit und „grünes Investment“ eine zunehmend große Rolle. Nicht nur Stiftungen oder kirchliche Organisationen, auch immer mehr private Anleger wollen wissen, wohin ihr Geld investiert wird und welche Projekte, Verfahren oder Produkte sie begünstigen. Das nachhaltig investierte Vermögen steigt deutlich an. Angaben des Forums nachhaltige Geldanlagen (FNG) zufolge, stieg das verwaltete Anlagevermögen in Investmentfonds sowie institutionellen Mandaten nach humanitären, sozialen und ökologischen Kriterien allein im letzten Jahr um etwa 31% auf 69 Mrd. Euro. Verglichen mit herkömmlichen Geldanlagen führen die Öko-Fonds aber noch ein Nischendasein (3% Anteil am gesamten Fondsmarkt). Allerdings: Auch Nachhaltigkeitfonds unterscheiden sich gravierend. So gibt es große Unterschiede in der Bewertung der für Investitionen in Frage kommenden Unternehmen. Auch lange Zeit nachdem der Abgas-Skandal bei Volkswagen bekannt wurde, führten einige grüne Fonds die Aktie des Wolfsburger Autokonzerns in ihren Depots. Echte Nachhaltigkeitsfonds nutzen zur Titelselektion den „Best-of-Class-Ansatz“. Sie investieren nur in Branchen oder Themen, die als nachhaltig und zukunftsweisend gelten. Diese Themen finden sich z. B. in den Bereichen umweltschonende Verkehrstechnik, Gesundheit, ökologisches Bauen, Energie-Effizienz, Wasser, nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien oder biologische Nahrungsmittel. Ein Fonds, der diese Kriterien konsequent umsetzt und sich auf nachhaltige Wachstumsbrachen in Deutschland konzentriert, ist der Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland. Der investiert in Small-, Mid- & Microcap-Aktien von Unternehmen nachhaltiger Branchen aus Deutschland oder mit Kerngeschäft im deutschsprachigen Raum. Sein Ziel besteht darin, eine attraktive Rendite mit der nachhaltigen und ökologischen Weiterentwicklung der Gesellschaft zu verbinden. Klar fokussiert suchen die Fondsmanager des Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland die ökonomischen und ökologischen Vorreiter nachhaltiger Branchen mit hohem Wachstumspotential. Grundlage der Investmententscheidungen sind die Analysen von Murphy&Spitz Green Research. Das unabhängige Researchteam ist seit mehr als 17 Jahren auf die Bewertung nachhaltiger Brachen spezialisiert. Neben ökonomischen Faktoren bewerten die Analysten auch die Umwelt- und Sozialstandards der im Investment-Universum auftauchenden Unternehmen gemäß ihrer fest definierten Nachhaltigkeitskriterien. Aufgrund der Ausrichtung des Fonds auf Wachstumsunternehmen und Pioniere aus nachhaltigen Wirtschaftszweigen ist das Anlageportfolio hoch konzentriert. Derzeit befinden sich rund 26 Einzelaktien sowie 5 Anleihepositionen im Depot. Knapp die Hälfte (46,15%) des Fondsvermögens verteilt sich auf die 10 größten Positionen. Der Fonds diversifiziert das Portfolio in sämtliche o. g. Nachhaltigkeitsbranchen. Momentan setzt das Management Schwerpunkte im Bereich der Erneuerbare Energien (24,3%) sowie dem Gesundheitssektor (21,9%). Größte Einzelposition des Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland ist eine mit 7,375 % Zinskupon ausgestattete Anleihe des Windenergieanlagenherstellers eno energy systems GmbH. Der Fonds kann direkt bei der KAG geordert werden. Der marktübliche Ausgabeaufschlags liegt bei max. 5%. Bis Ende Oktober ist der Kauf über Murphy&Spitz auch ohne Ausgabeaufschlag möglich. Grund: Die Fondsgesellschaft belegt beim Nachhaltigkeitsranking der Zeitschrift ÖKO-TEST den ersten Platz und „bedankt“ sich bei Anlegern, die neues Geld investieren, mit einem temporären Verzicht auf den Ausgabeaufschlag.

Fazit: Anleger, die mit gutem Gewissen in Wachstumsaktien aus nachhaltigen Wirtschaftszweigen in Deutschland investieren möchten, können ihr Depot mit dem Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland sinnvoll ergänzen. Trotz des recht konzentrierten Portfolios schwankt der Fonds nicht wesentlich stärker als herkömmliche Aktienfonds. Wegen seinem Nachhaltigkeitsfokus ist der Fonds auch für Stiftungen geeignet.

ProduktcharakteristikaStärken-Schwächen-Profil

 

Auflagedatum: 25.06.2008

+ klarer Fokus auf wachstumsstarke Vorreiter-Unternehmen in nachhaltigen Branchen (Best-of-Class)

 

Fondsvolumen: 6,4 Mio. Euro

+ konzentriertes Investmentportfolio
Ausgabeaufschlag: max. 5,00 Prozent (bei Kauf bis 31.10. über die KAG ohne Ausgabeaufschlag)+ Anteilspreisschwankungen (Volatilität) mit herkömmlichen Aktienfonds vergleichbar
Ausschüttungsart: max. 5,00 Prozent (bei Kauf bis 31.10. über die KAG ohne Ausgabeaufschlag)- relativ hohe laufende Kosten (TER), dürften mit steigendem Fondsvolumen jedoch sinken

Aktienfonds, Fokus auf Small-, Mid- und MicroCaps aus nachhaltigen Industrien und Branchen in Deutschland

- Performance-Fee beeinflusst Rendite für Anleger zusätzlich
Gesamtkostenquote: 2,89%

Bewertungsfazit: Der Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland überzeugt vor allem mit seinem klaren Fokus auf nachhaltige Unternehmen. Hier kauft der Anleger keine „hellgrüne“ Mogelpackung, sondern einen echten Nachhaltigkeitsfonds. Aufgrund des vergleichsweise geringen Fondsvolumens sind die laufenden Kosten des Fonds allerdings recht hoch. Diese dürften mit zunehmenden Mittelzuflüssen tendenziell sinken. Aktuell landet der Fonds in unserer Bewertung im guten Mittelfeld.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • So rechnet der Betrieb richtig

Wenn Urlaub zu Geld wird

Urlaub ist laut Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) zur Erholung da. Daher darf der Arbeitgeber dem Mitarbeiter diese Zeit eigentlich auch nicht in Geld umwandeln. Aber es gibt Ausnahmen: Wird das Arbeitsverhältnis beendet und es gibt noch ungenutzte Ansprüche, sind diese in Geld auszuzahlen. Nur: Wie berechnen sich die abgegoltenen Urlaubtage?
  • Fuchs plus
  • BMWi schüttet das Füllhorn aus

Neues Förderprogramm zur Digitalisierung

Ein neues Programm des BMWi fördert Digitalisierungsvorhaben. Die Palette reicht von Hardware, über Software bis hin zu Fortbildungen.
  • Im Fokus: Vegane Aktien

Alternative Ernährung bringt Gewinn

Immer mehr Menschen leben vegan. Copyright: Pexels
Vegane Lebensmittel erleben einen wahren Boom. Abgesehen von einigen Highflyern wie Beyond Meat profitieren aber noch einige mehr Unternehmen von dem Trend. Viele davon sind einer breiten Masse von Anlegern aber noch nicht bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkel.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Insurtech-Aktien

InsureTechs verändern der Policen-Vertrieb

Insurtech ist der große Trend in der Versicherungsbranche. Copyright: Pixabay
Das, was FinTechs für die Banken sind, das sind InsureTechs für die Versicherungsbranchen - eine scharfe Konkurrenz. Die auf Versicherungen spezialisierten Tech-Unternehmen verändern die Vertriebsstrukturen und beanspruchen immer größere Stücke vom Provisionskuchen. Davon können auch Anleger profitieren.
  • Fuchs plus
  • Kombinierte Fisch- und Pflanzenzucht im Feldversuch

Aquaponik als Chance für Agrar-Unternehmen

Die Nahrungsmittelproduktion der Zukunft ist eine Herausforderung. Ein deutsches Unternehmen an der Müritz hat nun einen zukunftsweisenden Feldversuch abgeschlossen. Es wurde ermittelt, unter welchen Bedingungen die Kombination von Fisch- und Pflanzenzucht rentabel ist.
  • Fuchs plus
  • Weberbank AG, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Gut strukturiert und freundlich

Wie schlägt sich die Weberbank im Markttest Nachhaltigkeit? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Nachhaltigkeit" steht offenbar nicht im Fokus der Berliner Weberbank – zumindest nicht, wenn man sich an der eigenen Homepage orientiert. Als nachhaltig interessierter Kunde muss man sich erst einmal aufwendig durchscrollen, bis man schließlich auf die "Leitlinie für verantwortungsvolles und nachhaltiges Investieren in der Weberbank" stößt. Hier erfährt der Kunde mehr über die Ausschlusskriterien der Tochtergesellschaft der Mittelbrandenburgischen Sparkasse und ist an einem Termin interessiert.
Zum Seitenanfang