Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
172
Arbeitszimmer

Selbständigkeit reicht

In Sachen Absetzbarkeit eines häuslichen Arbeitszimmers zeigen sich die Richter neuerdings großzügig.
Beim Arbeitszimmer zeigen sich die Richter neuerdings großzügig. Sie erkannten jetzt einem Arbeitnehmer für dessen selbständige Tätigkeit als Schriftsteller die Höchstgrenze steuerlicher Absetzbarkeit von 1.250 Euro p.a. zu. Und dies, obwohl er als Arbeitnehmer einen voll genutzten Arbeitsplatz im Betrieb hatte (BFH, Urteil vom 25. April 2017, Az. VIII R 52/13). Damit wird die Intention des Gesetzgebers weiter eingeschränkt. Ihm zufolge sollte das ausschließlich beruflich genutzte häusliche Arbeitszimmer Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung sein. Nur dann darf der Steuerzahler die vollen Aufwendungen von der Steuer absetzen. Das war die fiskalische Antwort auf die unzähligen Arbeitszimmer, die namentlich die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes wie Lehrer (und Richter!) steuerlich zu nutzen vorgaben.

Gemischte Nutzung schadet nicht

Der Höchstbetrag von 1.250 Euro gilt laut BFH nun auch für gemischt genutzte Zimmer. In dem Fall arbeitete ein Arbeitnehmer zwar überwiegend im Betrieb, aber auch als Angestellter zuhause. Und eben obendrein als selbständiger Schriftsteller. Letzteres reicht aus, um die 1.250 Euro absetzbar zu machen.

Fazit: Holen Sie sich als angestellter Geschäftsführer eine Steuernummer für eine selbständige Tätigkeit und Sie sind beim Steuerabzug dabei.

Meist gelesene Artikel
  • Produktcheck

Comgest Growth Greater China

Vor zwei Jahren galt China als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. Die Börse ist wieder in einen moderat steigenden Aufwärtstrend gewechselt. Einer der besten China-Fonds ist der Growth Greater China des französischen Vermögensverwalters Comgest.
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Beschäftigungsbonus nicht mit EU-Recht vereinbar

Beschäftigungsbonus kippt

Der von der Regierung beschlossene Beschäftigungsbonus kommt nicht. Das Finanzministerium hielt ihn nicht mit EU-Recht verineinbar.
Neueste Artikel
  • Bis Mitte Februar muss Lohnnachweis an die Unfallversicherung übermittelt werden

Letztmalig doppelgleisig

Wir die Lohnsumme nicht bis zum 12.02.2018 and die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt, so wird sie geschätzt. Letzmalig kann der Nachweis in Papier- oder Fax-Verfahren eingereicht werden.
  • Viele Seiteneinsteiger im tschechischen Kabinett

Neulinge in der Überzahl

Die tschechische Minderheitsregierung hat viele neue Seiteneinsteiger. Der neue Ministerpräsident Andrej Babiš berät sich in Brüssel mit den Chefs der Wisegradstaaten über die Flüchtlingsfrage.
  • Knapper Sieg für Kretschmer

Dresden: Etliche Abweichler

Bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Sachsen konnte sich Michael Kretschmer knapp durchsetzten und ist somit jüngester Ministerpräsident eines Bundeslandes.
Zum Seitenanfang