Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
587
Wertpapierkonten müssen nicht isoliert betrachtet werden

Recht auf Depot-Konsolidierung

Bei mehreren Wertpapierdepots können Gewinne und Verluste auf Antrag depotübergreifend verrechnet werden. Dabei muss das Finanzamt ggf. die Rechnungen mehrerer Kreditinstitute saldieren.

Gewinne und Verluste mehrerer Wertpapierdepots können verrechnet werden. Dazu müssen Sie als Steuerzahler einen entsprechenden Antrag stellen. Das Finanzamt muss dann ggf. die Abrechnungen mehrerer Kreditinstitute saldieren, entschied der Bundesfinanzhof (Urteil vom 29.8. 2017, Az. VIII R 23/15). Dabei ist es unerheblich, ob die Altverluste aus der Zeit vor Einführung der Abgeltungssteuer stammen.

BFH korrigiert Finanzamt

Damit korrigierte der BFH das zuständige Finanzamt. Dieses hatte die Berechnungen zweier Banken für die Wertpapierdepots des Steuerzahlers für das Jahr 2010 zugrunde gelegt. Dabei wurden nur Gewinne und Verluste dieses Jahres saldiert. Unberücksichtigt blieben Altverluste aus der Zeit vor Einführung der Abgeltungssteuer 2009.

Das erfolgte zu Unrecht. Denn nach Auffassung des BFH hätten nicht nur für jedes Depot laufende Erträge und Verluste allein für 2010 bereits verrechnet werden dürfen. Das Finanzamt muss die Depots gemeinsam betrachten und dabei auch Altverluste von vor 2010 berücksichtigen.

Fazit: Die depotübergreifende Verrechnung hält das BFH verfassungsrechtlich für geboten und das Einkommensteuergesetz schließt sie auch nicht aus. Berufen Sie sich ggf. darauf!

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktien 2021

Sektor-Rotation im Anleger-Schlaraffenland

Aktien bleiben - neben Realwerten wie Immobilien - 2021 die bevorzugte Anlageklasse für Anleger bleiben. Denn die grundlegenden Rahmenbedingungen sind nahezu perfekt - zumindest auf Jahressicht. Die Geldpolitik pumpt weiter enorme Kapitalsummen in das Finanzsystem. Die Zinsen bleiben am Boden, die Anleihekäufe durch die Notenbanken werden fortgesetzt. Aktien-Anleger leben weiter im Schlaraffenland.
  • Fuchs plus
  • Genehmigungspflicht bei Export

Ausfuhrgüter checken

Unternehmen müssen regelmäßig prüfen, ob die eigenen Waren von den Ausfuhrgüterlisten erfasst sind. Das gilt auch für genehmigungspflichtige Handelsware. Seit Ende 2020 gelten neue Bedingungen.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck am Kunstmarkt

Nachfrage nach bestimmten Segmenten stirbt aus

Das tägliche Auf und Ab der Preise verstellt den Blick auf langfristige Trends am Kunstmarkt. Wir treten darum einen Schritt zurück und werfen einen Blick auf die langfristigen Preistrends.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Vom Wert der Kunst

Corona macht Deutschland Kunst-ärmer

Ein Blick auf die Verdienste von Künstlern zeigt Erschreckendes. Kunst ist weiterhin für die Allermeisten die Mutter der brotlosen Künste. Für die überwiegende Mehrheit der Künstler ist das Einkommen "zum Sterben knapp zu viel". Was bedeutet das langfristig für den Kunstmarkt?
  • Fuchs plus
  • Unternehmensmarkt zieht kräftig an

Billig-Geld überspült M&A-Markt

Der Unternehmensmarkt hat die akute Corona-Krise hinter sich gelassen. Nun überspült die milliardenschwere Billig-Liquidität den Markt. Das zeigt sich an der Entwicklung der M&A-Transaktionen.
Zum Seitenanfang