Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1006
Kontra Fossile Energien

Versicherer zieht gegen Fossile Energien zu Felde

Einer der größten britischen Versicherer und Vermögensverwalter zieht offen gegen die fossilen Energien zu Felde. Er droht 30 bedeutenden Unternehmen an, sich als Aktionär von ihnen zu trennen, wenn sie nicht binnen drei Jahren bestimmte Forderungen erfüllten.

Die Vermögensverwaltung der großen britischen Versicherungsgruppe Aviva zieht gegen die fossilen Energien, hauptsächlich Kohle und Erdöl, zu Felde. Aviva Investors, die Aviva-Sparte, die ein Vermögen von 355 Mrd. Pfund (ca. 403 Mrd. EUR) verwaltet, plant sich als Aktionär von 30 großen Unternehmen zu trennen, die aus Sicht des Vermögensverwalters den fossilen Energien verhaftet sind. Das umfasst die Sparten Öl, Gas, Bergbau und Energieversorgung.

Aviva hat alle 30 entsprechenden Unternehmen angeschrieben und verlangt, dass sie festlegen und veröffentlichen, zu welchem Zeitpunkt sie “Null-Emittenten” von Schadstoffemissionen sein werden. Desweiteren sollten sie die Klimaentwicklung in ihre geschäftliche Strategie einbeziehen. Als Frist dafür hat Aviva drei Jahre festgelegt.

Große Herausforderung für die weltweiten Kapitalmärkte

Von Unternehmen, die sich nicht an diese Frist halten, will sich Aviva nach Ablauf der drei Jahre als Aktionär trennen. Zugleich haben diese Unternehmen dann auch keine Chance mehr, von Aviva Investors Kredite zu erhalten. Zu den 30 Unternehmen zählen aus der Energiewirtschaft beispielsweise BP und Royal Dutch Shell. Aus dem Bergbau sind es unter anderem die Giganten Rio Tinto und Glencore.

Aviva’s Chief Investment Officer, David Cumming, betont, dass der Klimawechsel zu den größten Herausforderungen für die weltweiten Kapitalmärkte zähle. Das müsse auch schon auf kurze und mittlere Sicht die Unternehmen zwingen, dem Klimawandel in ihrer Geschäftspolitik Rechnung zu tragen.

Fazit: Großunternehmen aus sämtlichen Sparten müssen jederzeit damit rechnen, unter ähnlichen Druck gesetzt zu werden.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • 5 Gründe für weiter ansteigende Krypto-Kurse

Krypto-Fonds als Bitcoin-Kurstreiber

Die Hausse nährt die Hausse, auch beim Bitcoin. Copyright: Pexels
Die Hausse nährt die Hausse … Das ist im Falle der Kryptowährungen nicht anders als an der Aktienbörse. Immer mehr Vehikel machen den Markt einem immer breiteren Publikum zugänglich.
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
Zum Seitenanfang