Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Energie
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energie/ Heizung – gute Geschäfte mit Wärmepumpen

Wärmepumpen: Erste Wahl für Installateure und Bauunternehmen

Wärmepumpen sind für Installateure bzw. Bauunternehmen ein gutes Geschäft. Ein Teil der Zusatzkosten wird durch Subventionen erstattet. Auch die Bewohner der damit geheizten Häuser profitieren, denn die Wärmepumpe verursacht niedrigere laufende Heizkosten als eine Gastherme....
  • FUCHS-Briefe
  • Energie

Schäden an der Infrastruktur durch Extremwetter

Die Europäische Umweltagentur warnt vor Schäden an der europäischen Energie-Infrastruktur durch Extremwetter und Klimawandel. Die Schäden könnten bis Ende des Jahrhunderts auf mehrere Milliarden Euro im Jahr ansteigen ....
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Technik | Innovation – Strom speichern mit Wärme

Neuer Wärme-Stromspeicher

Siemens-Gamesa hat in Hamburg ein neuartiges Speicherkraftwerk gebaut, das mit Wärme funktioniert. Ein Wärmespeicher wird dazu erhitzt. Wenn eine hohe Nachfrage besteht, kann die Wärme zur Verdampfung von Wasser genutzt werden, das durch eine konventionelle Dampfturbine geschickt wird, um wieder Strom zu erzeugen...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energie – Förderung für Gaskraftwerke geplant

Teufelskreis der Subventionen

Die Bundesregierung plant die Förderung von Gaskraftwerken. Die Stromerzeugungskapazitäten mit Gaskraftwerken müssten für die Energiewende stark ausgebaut werden. Das geschieht aber nicht, weil die Investitionen mit hohen Risiken behaftet sind....
  • Fuchs plus
  • Energie – an Energieauditpflicht denken

Energieaudits müssen wiederholt werden

Unternehmen ab 250 Mitarbeitern sind verpflichtet, alle vier Jahre ein Energieaudit durchzuführen. Weil bis Ende 2015 das Erste durchgeführt wurde, ist bis Ende des Jahres das zweite fällig. Die Bafa kontrolliert die Durchführung und kann Bußgelder bis 50.000 Euro festlegen...
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notizen | Katar

Katar baut Erneuerbare Energien aus

Katar baut seine Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien aus. Der stark ansteigende Energiebedarf erfordert aber auch einen Ausbau der Gaskraftwerke...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Innovation/ Technik - Supraleitung wird genutzt

Supraleitung kommt

Supraleiter-Kabel gelingt derzeit der Durchbruch zur Anwendung. Wegen ihrer immensen Stromleitfähigkeit können sie eine Spannungsstufe tiefer genutzt werden als herkömmliche Kabel. Damit lässt sich auch die Infrastruktur verkleinern. Ein Aspekt steht der Nutzung in größerem Maßstab allerdings noch entgegen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Verzwickte Lage für die Unionsparteien

Manfred Webers Alleingang bei Nordstream 2

Europa first – wohin das führen kann, zeigt gerade die Kampagne des Unions-Spitzenkandidaten bei der Europawahl, Manfred Weber (CSU). Er will die Gaspipeline Nordstream 2 mit allen verfügbaren Mitteln stoppen – wenn er Kommissionspräsident wird. Das stürzt nicht nur die Bundesregierung in ein Dilemma.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Agrarsolar ermöglicht die doppelte Nutzung für Felder

Agrarphotovoltaik ermöglicht Strom- und Feldernte

Agrarphotovoltaik ermöglicht mit hoch aufgeständerten Solaranlagen gleichzeitig Feldfrüchte und Solarstrom auf einem Feld zu gewinnen. Wie Versuche des Fraunhofer ISE zeigen, verringern sich die Felderträge nur gering. Die Technik bietet damit eine hohe Landnutzung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energie – Abwärme zur Fernwärme nutzen

Industrielle Abwärme als Fernwärme

Industrielle Abwärme wird noch kaum für Fernwärme genutzt. Dabei könnten 18% der in Deutschland genutzten Fernwärme von Industriebetrieben kommen. Das zeigt eine Studie des Ifeu-Instituts. Häufig organisieren die Fernwärme-Betreiber die Netzanbindung. Hohe Förderungen, die dafür erhältlich sind, machen es aber auch für die Industriebetriebe attraktiv, sich darum zu kümmern...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hoher Wirkungsgrad durch Abwärmenutzung

Kleine Power to Gas-Anlage als Energiespeicher

In einem Wohnblock in Augsburg wird eine kleine Power-to-Gas-Anlage als Energiespeicher für die Dachsolaranlage genutzt. Die Technik ist raumsparender und günstiger als ähnlich leistungsfähige Batterien. Durch Nutzung der Abwärme der Anlage erreicht diese einen sehr hohen Wirkungsgrad.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Wasserstoff in Metall speichern

Metallpulver als Wasserstoff-Speicher ... das erforscht das europäische Projekt HyCare unter Beteiligung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht. Zunächst soll ein Tank entwickelt werden, der auf kleinstem Raum 50 Kg Wasserstoff aufnimmt. Wasserstoff ist bisher nur unter schwierigen Bedingungen zu speichern. Die Metallpulver werden auch als Kraftstofftank für Fahrzeuge getestet.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Künstlich erzeugter Preisanstieg über CO2-Zertifikate

Strom- und Gaspreise klettern weiter

Die Preise für die CO2-Emissionserlaubnis bleiben nach dem starken Anstieg im letzten Jahr hoch. Damit rechnen vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragte Energiemarkt-Experten. Das hat auch Einfluss auf den Strom- und Gaspreis...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energie – Anlagen müssen registriert werden

Eintrag von Anlagen ins Stammdatenregister verpflichtend

Seit Ende Januar gibt es das Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur. Darin müssen alle Energieerzeugungsanlagen eingetragen werden. Das gilt auch für Bestandsanlagen, die schon in anderen Registern eingetragen waren. Für sie gilt eine zweijährige Frist, in der sie eingetragen werden müssen....
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energie – Günstige Batterie für stationären Einsatz

Günstige Kochsalzbatterie

Das Fraunhofer IKTS hat eine günstige, aber leistungsstarke Batterie entwickelt. Der Preis liegt bei der Hälfte einer Li-Ion-Batterie. Basismateriealien sind Keramik, Nickel und Kochsalz, keine seltenen und teuren Rohstoffe. Geeignet ist die Batterie für den stationären Einsatz...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energie – Smart-Meter-Einbau ab Frühling

Smart Meter-Einbau kommt ab Frühjahr

Die Einführungspflicht für Smart-Meter wird in diesem Frühjahr beginnen. Voraussetzung dafür ist, dass drei unterschiedliche Produkte am Markt verfügbar sind. Diese müssen aber auf Datensicherheit geprüft und zertifiziert werden, d.h. vor Hacking gut geschützt sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Windkraft – Radar für Vogelschutz

Vogelradar schützt gefährdete Arten

Ein neues Radarsystem kann eines der größten Probleme für die Genehmigung von Windkraft an Land lösen. Denn viele Anlagen erhalten aus Artenschutzgründen keine Genehmigung, häufig, weil Greifvogelhorste in der Nähe sind. Das System schützt diese und könnte so die Genehmigungen erhöhen...
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Attraktiver Markt Elektrolyseanlagen

Elektrolyseanlagen versprechen in den nächsten Jahren ein stark wachsender Markt zu  werden. Man braucht sie, um synthetische Kraftstoffe herzustellen, ohne die eine Energiewende im Verkehrssektor kaum denkbar ist. Besonders im Luftverkehr könnten sie zur zentralen Kerosin- Alternative werden. Die weltweite Nachfrage nach synthetischen Kraftstoffen wird 2050 bei etwa 10.000 TWh liegen, schätzt das Institut der deutschen  Wirtschaft. Dazu sind jährliche Investitionen von 107 Mrd. Euro ab den vierziger Jahren nötig.  Die zusätzliche direkte Wertschöpfung soll bei knapp 8 Mrd. Euro im Jahr liegen.
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Billigere Ethylenproduktion dank neuem Katalysator

Ein neu entwickelter Katalysator wird viele Produktionsprozesse verändern. Er kann die Ethylenproduktion um einige Prozentpunkte verbilligen. Ethylen ist der weltweit am meisten  verwendete Kunststoff. Abnehmer ist vor allem die Verpackungsindustrie. Das National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelte eine Substanz, mit der gereinigtes Ethylen aus einer Mischung mit Ethan abgetrennt werden kann. Der Katalysator besteht aus den unedlen Stoffen Kohlenstoff und Eisen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energieforschung – marktnahe Projekte werden gefördert

Forschungsförderung erhöht

Die Bundesregierung hat das 7. Energieforschungsprogramm beschlossen. Damit werden die Mittel für die Energieforschung auf nun 6 Mrd. Euro bis 2022 erhöht. Zusätzlich werden nun erstmals anwendungsorientierte Projekte gefördert.
Zum Seitenanfang