Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
3448
Betrieb | Personal

Vorsicht, gefälschte Abschlüsse!

Der Geschäftsleiter des CIF (Center for Innovative Finance) an der Universität Basel nennt es "ein riesengroßes Problem" - für Universitäten und Unternehmen mit internationalem Personal ist es heute ein aufwendiges Unterfangen, echte von gefälschten Abschlüssen in Bewerbungsunterlagen zu unterscheiden...

 

Universitäten und Unternehmen mit internationalem Personal kämpfen vermehrt mit gefälschten Abschlusszeugnissen. Diese breiten sich epidemieartig aus. Wer bei google „buy fake university diploma" eingibt, erhält sage und schreibe 11,7 Mio. Suchergebnisse. Es gibt „next day diplomas" und „same day diplomas" – und das in vielen Fällen täuschend echt gemacht.
Mit 70 bis 130 US-Dollar ist man mit einem Diplom einer US-Uni dabei. Das Diplom einer deutschen Uni kostet 400 Dollar. Geworben wird mit Diplomen der Beuth Hochschule für Technik in Berlin ebenso wie mit solchen der Gothe Universität in Frankfurt. In einer raffinierten Variante ist zwar das Diplom vorhanden, aber die Abschlussnote gefälscht, um sich Vorteile gegenüber Bewerbern zu verschaffen.
Zahlreiche Firmen haben sich auf die Ausstellung gefälschter Abschlüsse spezialisiert. Sie werben im Internet offen mit ihren Dienstleistungen: „Buy Fake College And University Diplomas & Transcripts". Kunden bewerten die Dienstleistung mit Qualitätssternchen und loben den „großartigen Kundenservice" (great customer service hier auf www.phonydiploma.com). Nd-center.com wirbt damit, dass „jede Bestellung sorgfältig und speziell für Sie" ausgeführt werde.
„Das ist ein riesengroßes Problem", meint Prof. Fabian Schär. Schär ist Geschäftsleiter des Center for Innovative Finance (CIF) der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Uni Basel. Er referierte vor ausgesuchtem Publikum zum Thema Blockchain und Identitätsverifizierung bei Bearing Point, einem Beratungsunternehmen.
Für die Uni steige der Prüfaufwand von Jahr zu Jahr mit den Anfragen anderer Unis oder Unternehmen. Diese wollten wissen, ob einen bestimmte Person zu einem bestimmten Zeitpunkt an der Universität Basel bei Herrn Doktor X abgeschlossen habe. Das Phänomen treffe inzwischen alle Unis mit denen er Kontakt habe, sagte Schär. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit einer Anfrage liege bei 2 Stunden. Die Antwortzeit liege im Schnitt (wegen datenschutzrechtlicher Bestimmungen) bei 2 Wochen.
Die Uni Basel hat zur einfachen Verifizierung deshalb ein Online-Werkzeug entwickelt. Damit lassen sich Diplome der Uni Basel auf ihre Echtheit schnell überprüfen. Wie das geht, zeigen wir am Montag im Rahmen unserer Serie „Die Blockchain im Unternehmen".

Fazit

Seien Sie vorsichtig, gerade bei der Besetzung von herausgehobenen Positionen. Gesundes Misstrauen ist angebracht, insbesondere im IT-Bereich. Fragen Sie im Zweifel direkt an den Unis nach.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang