Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
567
Unschlagbar günstige Konditionen

Finanzierung: Mit der KfW die eigene Bank fordern

Fordern Sie Ihre Bank – und bringen Sie eine KfW-Finanzierung ins Spiel.
Unternehmen können die guten Förderkonditionen der KfW als Verhandlungsargument gegenüber ihren Hausbanken nutzen. Das ist möglich, weil die Förderkredite der KfW extrem günstige Konditionen haben. Bringen Sie gegenüber Ihrer Bank einen KfW-Kredit ins Gespräch, kann das zwei Folgen haben. Entweder, Ihre Bank kommt Ihnen ebenfalls noch ein Stück bei den Konditionen entgegen. Oder Sie bauen eine KfW-Komponente in Ihre Finanzierung ein. Das Förderprogramm der KfW ist sehr umfangreich. Es bietet zinsvergünstigte Darlehen für viele Unternehmen und für diverse Zwecke:
  • Es gibt KfW-Investitionskredite bis zu 25 Mio. Euro pro Einzelvorhaben

  • Die KfW vergibt Darlehen bis zu 5 Mio. Euro für Betriebsmittelkredite kleiner und mittlerer Unternehmen, wenn Bank und KfW je 50% der Haftung übernehmen

Die Konditionen sind vielfach unschlagbar. So gibt es Unternehmenskredite bereits ab Zinssätzen von 1%. Außerdem kann die KfW bei der Beleihung sehr weit gehen. So gibt es die Möglichkeit, bis zu 100% der Investitionskosten und Betriebsmittel zu finanzieren. Und es werden 100% des Kreditbetrages ausgezahlt. Auch Firmenfahrzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung oder Lizenzen und Patente sind über die KfW finanzierungsfähig. Bedingungen für eine KfW-Kreditförderung: Unternehmen müssen mindestens fünf Jahre am Markt aktiv sein. Zudem darf der Gruppenumsatz von Unternehmen 500 Mio. Euro nicht überschreiten. Für Gründer und junge Unternehmen gibt es andere Programme.

Fazit: Die KfW-Kredite machen zwar Arbeit. Aber sie sind unschlagbar günstig. Das sollten Sie im Finanzierungsmix und bei Kreditverhandlungen mit Ihrer Bank berücksichtigen und als Verhandlungsargument einsetzen.

Hinweis: Die aktuellen Konditionen aller Programme finden Sie auf der Homepage der KfW unter: www.kfw.de.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Weberbank Aktiengesellschaft | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Weberbank Aktiengesellschaft: Europa im Anlage-Fokus

Die Weberbank erhält in der Gesamtwertung die Auszeichnung »Gut«.
„Exzellent beraten", möchte wohl jeder Kunde werden. Doch Exzellenz ist ein äußerst rares Gut. Im Beratungsgespräch bei der Weberbank blitzte davon immer wieder etwas auf. Doch für eine exzellente Gesamtbenotung muss die Bank in der Vermögensstrategie noch ordentlich nachlegen.
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers: Zu viel Schublade

Hauck & Aufhäuser erhalten in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Private Banking lebt von Individualität. Hier dürften sich alle Privatbankiers einig sein, auch Hauck & Aufhäuser werden da mit dem Kopf nicken. Dann sollte dieser Anspruch allerdings auch für den Kunden sichtbar werden.
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank Julius Bär Europe AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Julius Bär Europe AG: Hier ist nicht der Bär los

Die Bank Julius Bär Europe AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Das erleben wir durchaus öfter bei unseren Markttests: Auf eine gute mündliche Beratung folgt eine dürftige schriftliche Vorstellung. Julius Bär Europe reiht sich da ein. Man bindet uns zwar keinen Bären auf; aber der Bär los ist mit dieser Gesamtleistung gewiss nicht.
  • Fuchs plus
  • Anlageklasse mit ordentlichen Kapitalrenditen

In Forderungen anlegen

Aktien sind in einer turbulenten Phase, Anleihen bringen keine Rendite oder sind hoch risikobehaftet, Festgeld muss quasi zinslos angelegt werden. In dieser Phase sollten erfahrene Anleger mit ihrem Vermögensverwalter über eine alternative Anlageklasse reden.
  • Fuchs plus
  • Eigentumswohnung als Immobilienanlage

Risiken und Stressszenarien beim Kauf von Eigentumswohnungen

Eigentumswohnungen sind insbesondere für Anleger mit nicht ganz so tiefen Taschen eine alternative Anlagemöglichkeit in Wohnimmobilien. Wer sich dazu entscheidet, sollte einige kritische Punkte im Blick haben.
Zum Seitenanfang