Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
391
Serie: Best Practice in Unternehmen (5)

Eine klimaneutrale IT aufbauen

Nachhaltigkeit im Unternehmen. © troyanphoto / stock.adobe.com
Viele Unternehmen verbrauchen erhebliche Ressourcen mit ihrer IT-Architektur. Jetzt geht eine Behörde voran und wird eine klimaneutrale IT aufbauen. Der Plan dafür hat jetzt sogar eine Auszeichnung gewonnen. FUCHSBRIEFE haben sich den Weg zu einer klimaneutralen IT als ein Beispiel für Best Practice im Unternehmen angesehen.

Der Aufbau einer klimaneutralen IT ist für viele Unternehmen problematisch. Viele beschäftigen sich zwar mit dem Thema, zögern aber bei der Umsetzung. Auch das ist ein Problem, weil das jährlich benötigte weltweite Volumen digitaler Datenmengen laut Statista-Prognose bis 2027 signifikant steigt.

Award für einen klugen Weg zu klimaneutraler IT

Jetzt geht eine Behörde mit einem Best-Practice-Beispiel voran. Die Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR) will ihre gesamte IT-Architektur künftig aus erneuerbaren Energien betreiben. Um das Ziel zu erreichen, hat die Behörde ein Konzept erarbeitet und dabei 10 Jahre nach vorn gedacht. Das Konzept war so überzeugend, dass die ZSVR am 11. September sogar von Confare bei der "#ImpactChallenge 2024“ ausgezeichnet wurde.

Die ZSVR-Maßnahmen im Überblick:

  • Analyseplattform CLAIR: Ab Frühjahr 2024 soll die Hardware der Analyseplattform CLAIR im Rechenzentrum auf stromsparenden Maschinen und Servern laufen. Die Software wird auf energieeffiziente Anwendung umgestellt. Die Plattform wertet Millionen von Verpackungsdatensätzen und Textdokumente vollautomatisiert aus. Dadurch spürt sie Recycling-Trittbrettfahrer auf und schafft mehr Transparenz im Recycling-Markt. 
  • Verpackungsregister LUCID: Im Frühsommer 2024 wird auf eine neu programmierte Softwareapplikation (basierend auf stromsparender Programmiersprache) umgestellt. LUCID 2.0 soll ausschließlich auf Anforderung aktiv werden. Nächster Schritt: energieeffizientere Hardwarekomponenten, also Geräte und Server.

Zeit, Geld und Energie sparen

Im Rahmen von Open Source verwendet die ZSVR bei der Programmierung bestehende, öffentlich zugängliche Software-Codes. Die Behörde veredelt diese und gibt weiterentwickelte Quelltexte anschließend an die Community zurück. Damit können auch Entwickler diese Codes verwenden und an ihre Anforderungen anpassen. Das spart Zeit, Geld und Energie. Durch die zeitversetzte Umsetzung der Maßnahmen bei CLAIR und LUCID gewinnt die ZSVR wichtige Erkenntnisse aus den jeweils ersten Umsetzungsschritten. Das soll helfen, eventuelle Fehler nicht automatisch weiterzuführen.

Fazit: In der IT-Struktur vieler Unternehmen stecken noch erhebliche Sparpotenziale - wirtschaftlich und ökologisch. Da die IT-Infrastruktur im Trend weiter wachsen wird, lohnt es sich, über Optimierungen nachzudenken. Die ZSVR liefert dafür Impulse.

Statista-Prognose
Volumen der jährlich generierten/replizierten digitalen Datenmenge von 2010 bis 2027
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/267974/umfrage/prognose-zum-weltweit-generierten-datenvolumen/


Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR)

Confare
https://confare.at/




Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Serie: Best Practice in Unternehmen (13)

Firmengelände nachhaltig aufwerten

Symbolbild Nachhaltigkeit im Unternehmen © BillionPhotos.com / stock.adobe.com
Viele Unternehmen haben große Außenanlagen, die sie nachhaltig aufwerten könnten. Das kann den Wert der Flächen erhöhen, aber noch viel weitreichendere positive Folgen haben. Ein preisgekröntes Praxisbeispiel zeigt, wie Unternehmen das erreichen können.
  • Fuchs plus
  • Rohstoff-Riese Rio Tinto profitiert von der Energiewende

Aktie von Rio Tinto mit Kupfer-Turbo

RT-Pilbara-hat © Rio Tinto 2022. All Rights Reserved.
Rio Tinto ist ein Rohstoff-Riese, den Anleger im Depot haben sollten. Das Unternehmen ist breit aufgestellt, fokussiert derzeit aber stark auf Kupfer. Das Metall hat eine besondere Bedeutung aufgrund der Energiewende. Dem Unternehmen könnte das erhebliche Skalen-Effekte bringen und die Aktie antreiben.
  • Fuchs plus
  • BHP Group baut Geschäft zu Batteriemetallen hin um

Aktie der BHP Group ist preiswert

BHP baut sein Geschäft konsequent um. Im Fokus stehen vor allem Batteriemetalle, von denen sich das Unternehmen künftig noch bessere Geschäfte erhofft. Die Aktie klettert auch während des Geschäftsumbaus weiter nach oben und notiert fast auf Allzeithoch. Fundamental betrachtet sieht das Bild jedoch anders aus.
Zum Seitenanfang