Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2317
Techniktrends 2022

Gesundheit, Klima, Luftfahrt – hier passiert besonders viel

Roboter. Copyright: Pexels
Wandel durch Handel – das geflügelte Wort kann in der heutigen Zeit ersetzt werden. Wandel durch Technik trifft es besser. Der laufende Umbruch, den wir erleben, ist ganz stark von technischen Innovationen getrieben, ihrem Verständnis und ihrer Anwendung in Geschäftsmodellen. Werfen wir also einen Blick auf das, was da in den nächsten Monaten auf uns zukommt bzw. sich verfestigt.

Gesundheit

  • Die Entwicklung neuer Impfstoffe und Medikamente geht rasend schnell. 2022 werden wir weitere Impfstoffe gegen Covid und seine Mutationen, Medikamente und Krebsmittel auf mRNA-Basis bekommen. Neue Impfstoffe kommen zudem gegen HIV und Malaria auf der gleichen Grundlage den Markt.
  • Körperteile kommen bald aus dem 3D-Drucker. Mit Organen ist die Wissenschaft noch nicht so weit. Mit der Nachbildung von Knochen könnte es 2022 losgehen. Der Patient spendet ein paar Zellen, daraus entsteht eine Knochennachbildung, die – so die Erwartung – vom Körper auch nicht abgestoßen wird.

Ernährung

  • … wird immer stärker individualisiert. Apps erläutern, wie man leben, was man wann essen soll (Diäten). Dies kombiniert mit Sensoren und KI, die den gesamten Lebensstil auswerten und darauf aufbauend individuelle Maßnahmen vorschlagen und überwachen. Dabei spielen Smartwatches eine wichtige Rolle.
  • Vertikale Landwirtschaft ist platzsparend, lässt mehr lokalen Anbau zu und vermeidet lange Transportwege. Dabei werden Pflanzen in Schalen gezüchtet, die übereinander gestapelt werden. Weitere Vorteile: geringer Wasserverbrauch, kein Ungeziefer, deshalb sind keine Spritzmittel nötig.

Klimatechnik

  • Die Dekarbonisierung wird länger brauchen, als es Umweltaktivisten lieb ist. Daher gilt es, Zeit zu gewinnen. Solar-Geoengineering spielt dabei eine zentrale Rolle. Man versucht, die Sonneneinstrahlung zu reduzieren. Ein Forschungsteam aus Harvard will dazu Staub zur Abschwächung des Sonnenlichts freisetzen. Man lernt dabei von Vulkaneruptionen. Der freigesetzte Staub und die Asche haben eine kühlende Wirkung. Ob das geplante Experiment stattfindet ist noch unklar, denn es ist längst in den Mittelpunkt der politischen Klima-Debatte gerückt.
  • Eine weitere Klimaschutz-Technik ist der Versuch, CO2 aus der Atmosphäre zu saugen. Eine riesige Anlage soll in Texas entstehen. Sie soll 1 Mio. t CO2 im Jahr absorbieren. Ein Unternehmen aus der Schweiz vergräbt abgeschiedenes CO2 in mineralischer Form im Boden. Es wird 2022 darum gehen, das Prinzip breiter zur Anwendung zu bringen und damit die Kosten für die Herstellung zu senken.
  • Wärmepumpen sollen vermehrt zur Gebäudeheizung zum Einsatz kommen. Sie funktionieren wie ein Kühlschrank, drehen dessen Prinzip nur um. Wärmepumpen gelten als effizient: Mit einem Kilowatt Strom erzeugen Wärmepumpen 3 kW Wärme. Im Sommer können die Pumpen zudem kühlen statt heizen.

Luft- und Raumfahrt.

  • Auf diesem Gebiet passiert eine Menge. Fliegende Taxis werden 2022 Wirklichkeit. Zumindest planen Firmen wie Joby Aviation Testflüge mit fünfsitzigen Flug-Fahrzeugen. Reichweite: ca. 250 Kilometer. Volocopter aus Deutschland will bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris einen Flugtaxi-Service anbieten.
  • Keine Luftnummer mehr sollen 2022 Lieferdrohnen sein. Das Startup Manna aus Irland will Bücher, Essen und Medikamente via Drohnen liefern. Weitere Firmen planen ähnliches.
  • Es geht aber auch noch eine Etage höher. Erste kleinere Passagierflugzeuge, die mit Wasserstoff-Brennstoffzellen fliegen, sollen 2022 getestet werden.
  • Ein neuer Überschallflieger – die Concorde wurde bekanntlich „eingemottet“ – soll superleise den Luftraum durchqueren. Die x-59 Quest (kurz für „Quiet Supersonic Technology“), entwickelt von der NASA, soll ihren ersten Testflug absolvieren. Mehr als 75 Dezibel sollen nicht zu hören sein – so laut wie Donnergrollen in der Ferne.
  • In den allgemeinen Trends für 2022 haben wir bereit den Weltraumtourismus angesprochen.

Bautechnik

  • Auch hier hält der 3D-Druck verstärkt Einzug, um zunächst maßstabsgetreue Modelle von Gebäuden zu erstellen. Dabei wird ein Haus schichtweise gedruckt. Das geht vor Ort oder als Druck von montagefähigen Einzelteilen.

Fazit: Ganz neue "Killer-Applikationen" mit disruptiver Wirkung sind 2022 nicht am Horizont. Aber kommt auch nur ein Teil der für 2022 geplanten Projekte in die Massenanwednung, wird das unser Leben auf jeden Fall (positiv) verändern.

Hinweis: In der Online-Version finden Sie noch mehr Trends und Ausführungen, was die einzelnen Trends in der Praxis bedeuten.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • China spielt Kostenvorteile aus

Europa fällt bei Green-Techs zurück

Grüne Technologien sind ein wachstumsstarker Zukunftsmarkt. Unternehmen aus Europa und Deutschland haben hier eine starke Position. Die kommt aber immer stärker unter Druck - Deutschland und Europa verlieren inzwischen Marktanteile. Zwei für Deutschland wichtige Segmente sind davon besonders betroffen.
  • Fuchs plus
  • Gründerzentren für ganz Deutschland

Blaupause UnternehmerTUM

Das Gründerzentrum "UnternehmerTUM" der Universität München ist ein internationales Erfolgsmodell. Dieser Erfolg soll jetzt auch an 15 anderen deutschen Uni-Standorten möglich werden. Auf Basis der Blaupause der Uni München sollen 15 neue Gründerzentren entstehen. Unternehmen können davon auf vielfältige Weise profitieren.
  • Fuchs plus
  • Telekom gewinnt Zinsstreit gegen EU-Kommission

Rückzahlung von Strafe zuzüglich Zinsen

Vorwürfe gegen Unternehmen wegen des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung in EU-Ländern gibt es immer wieder. Werden dabei zu hohe Strafen verhängt, gibt es Geld zurück - zuzüglich Zinsen.
Zum Seitenanfang