Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1365
Outplacement nimmt zu

Betrieb: Digitalisierung stützt Beraterbranche

Die Digitalisierung beschäftigt auch die Beraterbranche unter dem Stichwort Outplacement.
Die Zunft der Unternehmensberater wittert ein riesiges Geschäft mit der Digitalisierung. Zumindest beschäftigt sich die Beraterbranche intensiv mit der Thematik. Allerdings natürlich nicht von Seiten der inhaltlichen Gestaltung her. Diesen Part überlassen die Berater lieber den IT-Experten. Im Fokus der Unternehmensberater steht der Personalabbau infolge zunehmender Digitalisierung. Darum rechnet die Branche mit einem soliden Wachstum beim Outplacement von Beschäftigten. Denn bei der Digitalisierung werden etliche Mitarbeiter nicht mehr ausreichend qualifiziert sein oder durch Umstrukturierungen an anderer Stelle ihren Einsatz finden müssen. Dafür wappnet sich der Bundesverband deutscher Unternehmensberater (BDU). Bei den möglichen Entlassungen kann Outplacement sozial abfedern. Immerhin könnten laut IAB bis zu 4,4 Mio Mitarbeiter von den Umschichtungen in den Branchen betroffen sein. Outplacement-Beratungen mit den Betroffenen werden diesen helfen und sind ein probates Mittel für verantwortungsvolle Unternehmen. Außerdem hilft ein professionell geplantes und durchgeführtes Trennungsmanagement, ressourcen- und kostenintensive Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Im Jahr 2016 haben die Trennungsexperten ca. 8.000 Führungskräfte beraten. Diese hatten ein Durchschnittsalter von 46 Jahren und ein Jahreseinkommen von 105.000 Euro. Natürlich kostet die Arbeit der Berater Geld. Ihr Honorar liegt zwischen 13 und 21% des Jahreseinkommens des Mitarbeiters. Dafür geht die Trennung oft geräuschlos und ohne langwierige Gerichtsverfahren über die Bühne. Hauptauftraggeber waren zuletzt die Chemie- und Pharmaindustrie, Finanzdienstleister sowie Telekommunikations- und Medienunternehmen.

Fazit: Die zunehmende Digitalisierung führt zu einem kräftigen Austausch von Mitarbeitern in diversen Branchen. Outplacementberatung kann Unternehmen helfen, den Wandel stressfreier zu gestalten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bundesfinanzhof folgt Fiskus

Mehrere Berichtigungszeiträume bei Gebäuden

Sie bauen. Und warten nicht bis alles fertig ist, sondern nutzen jeden Baufortschritt zur weiteren Inbetriebnahme. Das hat Folgen für die Umsatzsteuer.
  • Fuchs plus
  • Erhebliche Unterschiede in gesetzlichen Kündigungsfristen

Fremdgeschäftsführer kündigen wird einfacher

Wenn eine GmbH ihren Geschäftsführer, der kein Gesellschafter ist (im Fachterminus ein sogenannter (Fremd-)Geschäftsführer, entlassen will, dann muss sie ihn kündigen. Üblicherweise nutzten die Betriebe dafür die Regelungen im § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Diese durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) geprägte Praxis, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) allerdings gekippt. Jetzt weht ein deutlich rauerer Wind.
  • Fuchs plus
  • Umbau der Wohnung

Instandhaltungsanteil ist bei der Modernisierung abzuziehen

Wird ein Haus nach 60 Nutzungsjahren auf den ‚Stand der Technik‘ gebracht, geht ein Teil der Kosten auf das Konto ‚Modernisierung‘. Ein anderer Teil auf ‚Instandhaltung‘. Das ist deshalb von Bedeutung, weil es bei einer Verknüpfung der Handwerkerarbeiten zu einer Kostenaufteilung zwischen Eigentümer und Mieter kommen muss. Aber wie kann das konkret aussehen?
Neueste Artikel
  • Nachhaltige Geldanlage im Fokus Private Banking

Teil 2: Schmälert Nachhaltigkeit die Rendite?

Nachhaltigkeit Teil 2 Copyright: eigene Darstellung, erstellt mit Canva
Nachhaltige Geldanlage als Anlagestrategie findet eine wachsende Beliebtheit in der Finanzbranche. Dennoch steckt das Thema noch in den Kinderschuhen. Um aus diesen herauszuwachsen, befragt der Wirtschaftsjournalist Markus Hormann dazu den Leiter Vermögensmanagement Johannesstift Diakonie gAG, Jens Güldner und den Chefredakteur der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ Ralf Vielhaber.
  • Fuchs plus
  • Open Banking und Blockchain

Die Bank in Windeseile wechseln

Wettbewerb. Klingt schön, ist aber in der Praxis aus Kundensicht oft mühsam. Eine Bank zu wechseln, macht eine Heidenarbeit. Doch mit einer neuen Technologieform im Bankensektor könnte mit den Mühen der Ebene bald Schluss sein.
  • Fuchs plus
  • Russlands Chancen und Risiken durch den Klimawandel

Teure Arktis

Russlands betreibt die Erschließung des so genannten Nördlichen Seewegs. Copyright: Pixabay
Der Klimawandel macht es möglich: Russland betreibt die Erschließung des so genannten Nördlichen Seewegs, der Verbindung von Europa nach Asien durch das Eismeer. Bis 2024 soll der Weg durchs Eismeer ganzjährig zur Verfügung stehen.
Zum Seitenanfang