Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1241
Oberstes Finanzgericht kippte Bezugsfertigkeits-Regelung

Handwerkerbonus bei neugebautem Haus

Der Grundsatz ist klar: Für Handwerkerleistungen gibt es einen Steuerbonus von 20 Prozent der Arbeitskosten – allerdings nur für Renovierungs-, Erhaltungs- oder Modernisierungsarbeiten und nicht für Neubauten. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat jetzt allerdings eine Ausnahme zugelassen.

Eine gute Nachricht für Häuslebauer hält der Bundesfinanzhof (BFH) bereit. Eigentlich ist der Grundsatz klar: Für Handwerkerleistungen gibt es einen Steuerbonus von 20% der Arbeitskosten – allerdings nur für Renovierungs-, Erhaltungs- oder Modernisierungsarbeiten und nicht für Neubauten. Der BFH hat jetzt allerdings eine Ausnahme zugelassen.

Handwerkerleistungen dürfen jetzt auch bei Neubauten steuerlich abgesetzt werden. Voraussetzung ist, dass Sie die Handwerker kurz nach dem Einzug ins neugebaute Haus oder die Wohnung bestellen. Dann dürfen Sie die Arbeitskosten als Handwerkerleistungen in der Einkommensteuererklärung absetzen. Damit lassen sich pro Jahr bis zu 1.200 Euro Steuern sparen. Mit dieser Entscheidung hat der BFH seine bisherige Grundsatzposition etwas relativiert.

Wohnung muss bezogen sein

Es muss sich allerdings um eine Baumaßnahme in einem bereits vorhandenen Haushalt handeln. Das ist unabdingbare Voraussetzung für den Steuerbonus. Ist das Objekt noch nicht bezogen, besteht diese Option nicht. In der Praxis kommt es oft zu Streit mit dem Finanzamt. Die Behörde verweigert die Anerkennung mit Verweis auf den Neubau. Dieser Punkt ist durch das Urteil des BFH jetzt geklärt.

Diese Voraussetzungen lagen im konkreten Streitfall vor. Bei einer Familie aus Brandenburg wurde nach dem Einzug noch die Außenfassade verputzt, ein Zaun gezogen, Pflasterarbeiten ausgeführt sowie Rollrasen verlegt. Die geltend gemachten Arbeitskosten berücksichtigte das Finanzamt bei der Steuererklärung nicht. Der BFH schlug sich auf die Seite des Klägers.

Fazit:

Restarbeiten nach Umzug in ein bewohnbares Haus, können als Handwerkerleistungen in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Urteil:

BFH vom 5.7.2018, Az. VI R 53/17

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die HASPA im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Effektives Stiftungsmanagement: Strategien und Lösungen der Haspa

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer Welt, in der Stiftungen eine immer wichtigere Rolle spielen, steht die Frage nach effizientem Vermögensmanagement im Mittelpunkt. Die Hamburger Sparkasse präsentiert ihre umfassende Expertise im Stiftungsmanagement, untermauert durch jahrzehntelange Erfahrung und eine tiefgreifende Kenntnis rechtlicher Rahmenbedingungen. Doch wie schneidet die Haspa im Vergleich zur Konkurrenz ab, und welche Strategien verfolgt sie, um sowohl Rendite zu generieren als auch Risiken zu minimieren?
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
Zum Seitenanfang