Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1366
Wahlkampf wirft Schatten voraus

Haushaltspolitik: Steuererhöhungen in Sicht

Der Steuersenkungs-Wahlkampf 2017: eine Mogelpackung. Die Entlastungen werden sich in Grenzen halten.
Die im Bundestagswahlkampf versprochenen Steuersenkungen sind nicht mal die halbe Wahrheit. Denn den erhofften Senkungen bei der Einkommensteuer, der Gehalts- und Lohnsteuer stehen massive Anhebungen bspw. bei Kapitalerträgen gegenüber. Der Mittelstandsbauch wird etwas geglättet. Da Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) dafür nur 15 Mrd. Euro Spielraum sieht, handelt es sich bei einem Bruttoeinkommen von 4.000 Euro nur um 20 bis 30 Euro pro Monat. Die gesetzlich vorgeschriebene Anhebung des Grundfreibetrags bringt noch nicht einmal 10 Euro. Die Abschaffung der Abgeltungsteuer spült dem Finanzminister etwa 5 Mrd. Euro p. a. in die Kasse. Sie ist nach der Einführung des automatischen Informationsaustauschs fest eingeplant. Der betroffene Personenkreis – vor allem Aktien- und Fondsbesitzer – dürfte mehr draufzahlen müssen, als die Entlastung bei den laufenden Einkommen bringt. Und diese dürfen noch froh sein, wenn die intensiv diskutierte und von Links vehement geforderte Vermögenssteuer ausbleibt. Der Solidaritätsbeitrag wird über 2019 hinaus erhoben. Die angedachte Abschaffung wird nicht erfolgen. Das bringt dem Bund rund 15 Mrd. Euro an Einnahmen und dem Bürger entsprechend weniger Entlastung. Nach 2020 – falls nicht sofort nach der Bundestagswahl – steht eine Erhöhung der Mehrwertsteuer an. Der ermäßigte Satz von 7% wird entweder abgeschafft oder auf 10% angehoben. Statt 19% sind dann 20% als normaler Satz fällig. Die dadurch in die Kassen fließenden 10 Mrd. Euro p. a. braucht das BMF vermutlich allein für die Folgen einer Zinserhöhung, die zusätzlichen Kosten für Hartz IV (Flüchtlinge) oder die Mütterrente bei zunehmender Zahl von Rentnerinnen.

Fazit: Der Steuersenkungswahlkampf 2017 ist eine Mogelpackung. Am Ende lauern höhere Steuern für Besserverdienende.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erhebliche Unterschiede in gesetzlichen Kündigungsfristen

Fremdgeschäftsführer kündigen wird einfacher

Wenn eine GmbH ihren Geschäftsführer, der kein Gesellschafter ist (im Fachterminus ein sogenannter (Fremd-)Geschäftsführer, entlassen will, dann muss sie ihn kündigen. Üblicherweise nutzten die Betriebe dafür die Regelungen im § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Diese durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) geprägte Praxis, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) allerdings gekippt. Jetzt weht ein deutlich rauerer Wind.
  • Fuchs plus
  • Banken müssen Vertriebsprovisionen an Anleger zurückzahlen

Neues Urteil stärkt Anleger im Retrozessionen-Streit

Jahrelang haben Schweizer Banken bei der Beratung von Vermögenden Kasse gemacht. Sie haben von Fondsgesellschaften Vertriebsprovisionen kassiert, die den Anlegern zugestanden hätten. Gegen die Rückforderungen von Anlegern haben sich die Geldhäuser mit Verzichtsklauseln gewehrt. Das Schweizer Bundesgericht hat den Rahmen dafür jetzt sehr eng gesetzt.
  • Wechselkurs-Wochentendenzen vom 4.9. bis 11.9.2020

Dem Euro geht etwas die Puste aus

Der Schwungverlust der europäischen Konjunktur nach der fulminanten Erholung zu Beginn des 3. Quartals, ist kein tagesaktuelles Phänomen. Er ist insgesamt im Datenkranz zu erkennen. Was bedeutet das für die Aussichten des Euro zu den wichtigesten Partnerwährungen?
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Indexauftsteiger Euro Stoxx 50

Aussichtsreiche Neuzugänge im Index

Im Fokus: Index-Aufsteiger im Euro Stoxx 50. Copyright: Pixabay
In regelmäßigen Abständen werden die Börsenindizes angepasst. Einige Aktien fallen heraus, andere rücken auf. Wir haben uns die Index-Aufsteiger in der Euro Stoxx 50 angesehen. In FUCHS-Kapital stellen wir Ihnen die aussichtsreichsten Aufsteiger vor.
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Metzler, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Entgegenkommend und engagiert

Wie schlägt sich das Bankhaus Metzler im Test der Prüfinstanz? Copyright: Pixabay
Stolz und traditionsverbunden heißt es auf der Homepage des kleinen Bankhauses und ehemaligen Tuchhändlers: "Unabhängig seit 1674". Doch das Bankhaus Metzler hat nicht nur eine wechselvolle Historie zu bieten. Unter dem Menüpunkt Nachhaltigkeit wird der nachhaltig interessierte Anleger fündig. Offenbar meint die Traditionsbank es ernst und verfügt über hauseigene Experten, die zum Thema "Nachhaltigkeit" Rede und Antwort stehen. Grund genug für den nachhaltig interessierten Kunden, nachzufragen.
  • Fuchs plus
  • Neuer Treibstoff für kürzere Strecken

Brennstoffzellen für Schiffe

Das kanadische Unternehmen Ballard Power Systems hat eine Brennstoffzelle vorgestellt, mit der Schiffsantriebe verschiedener Größe modular zusammengestellt werden können.
Zum Seitenanfang