Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1397
Ohne Steuerberater gelten Fristen nicht immer

Unwissenheit schützt vor Strafe

Wenn Sie keine Ahnung von Steuern und keinen Steuerberater haben, dürfen Sie in Ausnahmefällen auch Fristen gegenüber dem Finanzamt versäumen. Allerdings können Sie sich darauf wohl nur in Ausnahmefällen verlassen.

Keine Ahnung von Steuern und keinen Steuerberater – das kann Ihnen als GmbH-Geschäftsführer nutzen. Zumindest dürfen Sie dann ohne nachteilige Folgen Fristen bei komplizierten Steuerfragen verletzen, ohne dass Sie Ihr Ansprüche verlieren. Dieses überraschende Urteil fällte der Bundesfinanzhof (Urteil vom 29. 8. 2017, Az.VIII R 33/15).

Davon profitierte der geschäftsführende Gesellschafter einer GmbH. Es ging um das Wahlrecht zwischen Abgeltungssteuer und Teileinkünfteverfahren. Das Recht haben Sie, wenn Sie mit 25% an einer GmbH oder zumindest zu 1% mit unternehmerischem Einfluss für die Gesellschaft tätig sind.

Ohne Steuerberater hilflos

Für Gewinnausschüttungen gilt die Abgeltungssteuer von 25%. Sie können aber auch für das Teileinkünfteverfahren optieren. Da müssen Sie nur 60% der Ausschüttung versteuern, können aber auch in gleichem Umfang Werbungskosten geltend machen.

Die Entscheidung müssen Sie spätestens bei Abgabe der Einkommensteuererklärung treffen. Das erläutert Ihnen Ihr Steuerberater und rechnet die Varianten für Sie durch. Ohne Steuerkenntnisse und ohne Berater sind Sie da hilflos, meint der BFH. Deshalb durfte der Steuerpflichtige ausnahmsweise doch noch nach Abgabe der Steuererklärung nachträglich im Rahmen einer Wiedereinsetzung in den vorigen Stand zum Teileinkünfteverfahren optieren.

Fazit: Ein Steuerzahler freundliches Urteil. Sie sollten dennoch nicht auf fachkundigen Rat verzichten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die HASPA im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Effektives Stiftungsmanagement: Strategien und Lösungen der Haspa

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer Welt, in der Stiftungen eine immer wichtigere Rolle spielen, steht die Frage nach effizientem Vermögensmanagement im Mittelpunkt. Die Hamburger Sparkasse präsentiert ihre umfassende Expertise im Stiftungsmanagement, untermauert durch jahrzehntelange Erfahrung und eine tiefgreifende Kenntnis rechtlicher Rahmenbedingungen. Doch wie schneidet die Haspa im Vergleich zur Konkurrenz ab, und welche Strategien verfolgt sie, um sowohl Rendite zu generieren als auch Risiken zu minimieren?
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
Zum Seitenanfang