Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1044
Konzentration im Versicherungsgeschäft

Ausländer erwerben britische Versicherer

Der weltweite Trend zur Konzentration im Versicherungsgeschäft führt in Europa gegenwärtig zu zahlreichen Übernahmen britischer Versicherere durch ausländische Konkurrenten. Auch die Allianz mischt mit.

Britische Versicherer stehen derzeit ganz oben auf den Kauflisten ihrer ausländischen Konkurrenten. Im August erwarb der finnische Versicherer Sampo zusammen mit der südafrikanischen Versicherung Rand Merchant den britischen Kraftfahrtversicherer Hastings für 1,7 Mrd. Pfund. Fast zeitgleich kaufte die Allianz aus Deutschland Teile des allgemeinen Versicherungsgeschäfts sowohl von LV wie von Legal & General. Nun steht die Übernahme von RSA durch die dänische Versicherung Tryg und die kanadische Versicherung Intact Financial an. Der Geldwert der Transaktion beläuft sich auf 7,2 Mrd. Pfund. Bemerkenswert: Die beiden Kaufinteressenten bieten ein Aufgeld von 48%. RSA gehört mit 12.400 Beschäftigten zu den großen Anbietern am britischen Markt.

Fazit: Mit der Konzentration bieten sich für Unternehmen auch neue Möglichkeiten für grenzüberschreitende Versicherungsverträge.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB optimiert die Finanzierungsbedingungen für Staaten

Lagarde will Kreditumfeld optimieren

Die EZB hat auf ihrer ersten Ratssitzung interessante Hinweise auf ihre künftige Anleihenkauf-Politik gegeben. Daraus können Anleger relativ sicher ein wenig Rendite schlagen. Auch den Euro hat die Notenbank leicht angeschoben.
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
  • Fuchs plus
  • Hinweise zum Verwendungszweck gehören auf die Verpackung

Produktinformationen gehören auf die Verpackung

Es geht um die Gesundheit. Deshalb dürfen kosmetische Mittel diese auf keinen Fall gefährden. Das ist das Hauptziel der EU-Kosmetikverordnung. Es geht dabei auch um die richtige Anwendung. Deshalb sind eindeutige und lesbare Deklarationen wichtig. Aber dürfen die Informationen nur in einem Firmenkatalog des Herstellers und nicht auf der Verpackung des Produkts stehen? Der Europäische Gerichtshof (EuGH) macht dazu eine klare Ansage.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stimmungsaufheller für Unternehmer

Daten, die Freude machen

Trotz Lockdown hält sich Deutschlands Wirtschaft – voran die Industrie – wacker. Unter Blinden ist eben der Einäugige König.
  • Fuchs plus
  • Begehrtestes Zielland 2019

China zieht bei Direktinvestitionen an USA vorbei

Dass China neben den USA zur Weltmacht wird, ist inzwischen unumstritten. In manchen Bereichen ziehen die Chinsesen inzwischen an den US-Amerikanern vorbei. Corona spielt dabei eine Rolle.
  • Fuchs plus
  • Verluste im Japan-Szenario

Rating-Agentur: Banken müssen weiter sparen

Die US-Ratingagentur Moody's hat die deutsche Bankenbranche unter die Lupe genommen. Ergebnis: Die chronisch ertragsschwache Branche sieht keinen rosigen Zeiten entgegen.
Zum Seitenanfang