Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1412
Verkorkste Vergabe von Lieferanten Awards auf der Fachmesse innotrans

Bahnchef Lutz verunsichert Lieferanten

Ein Unglück kommt selten allein. Nachdem DB-Chef Richard Lutz einen „Brandbrief" an seinen Mitarbeiter versandt hat und auf die prekäre finanzielle Lage seines Unternehmens aufmerksam gemacht hat, verunsichert er auf der Fachmesse InnoTrans jetzt auch noch die Lieferanten des Konzerns.

Deutsche Bahn-Chef Richard Lutz hat die Lieferanten seines Unternehmens stark verunsichert. Lutz hätte sich gerne auf der InnoTrans, der internationalen Leitmesse für Verkehrstechnik in Berlin (läuft noch bis morgen, 21.9.), als großer Treiber inszeniert. Doch wegen der gravierenden finanziellen Schieflage seines schwerfälligen Tankers musste er noch vor der Messe Farbe bekennen: und die ist tiefrot. Sein Brandbrief an die Führungskräfte (Ausgabenstopp, schlechte Zusammenarbeit der Bereiche etc.) hat nicht nur die Mitarbeiter schockiert.

Die DB-Lieferanten warten jetzt bange auf Ansagen. Immerhin 20 Mrd. Euro Einkaufsvolumen (inkl. Schenker) verwaltet der Einkauf, bei rund 500 Warengruppen und jährlich 800.000 Bestellungen. 1.000 Einkäufer agieren weltweit, und das mit recht guter Performance in den vergangenen Jahren. Der ehemals verschlafene Haufen war auf gutem Weg.

Die Probleme häufen sich

500 Mio. Euro hat das Einkaufsteam 2016 eingespart. Und nun die Kelle vom Bahn-Chef ... Interne Prozesse und technische Implementierungen, Infrastrukturmaßnahmen (Baustellen, Brücken etc.) und Investitionen gilt es neu zu bewerten. Das interne Problem eines Staus von Lieferantenrechnungen (Ursache: Zentralisierung der Buchhaltung) ist jetzt nur ein Brandherd von vielen. Aus Verträgen kommt man nicht raus, aber die Lieferanten sind zutiefst verunsichert.

Am Dienstagabend waren die Mienen auf der InnoTrans leicht gequält. Lutz überließ die Bühne Einkaufschef Uwe Günther. Der vergab Awards an die besten Lieferanten. „Um Qualität und Wettbewerbsfähigkeit des Systems Schiene weiter zu verbessern, brauchen wir solche Partner mit hoher Zuverlässigkeit und Innovationskraft", hatte Lutz zuvor formuliert.

Fazit: Offen bleibt, ob die Bahn ihre Top-Partner künftig noch bezahlen kann. Das Konzept dafür steht noch aus.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erhebliche Unterschiede in gesetzlichen Kündigungsfristen

Fremdgeschäftsführer kündigen wird einfacher

Wenn eine GmbH ihren Geschäftsführer, der kein Gesellschafter ist (im Fachterminus ein sogenannter (Fremd-)Geschäftsführer, entlassen will, dann muss sie ihn kündigen. Üblicherweise nutzten die Betriebe dafür die Regelungen im § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Diese durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) geprägte Praxis, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) allerdings gekippt. Jetzt weht ein deutlich rauerer Wind.
  • Fuchs plus
  • Banken müssen Vertriebsprovisionen an Anleger zurückzahlen

Neues Urteil stärkt Anleger im Retrozessionen-Streit

Jahrelang haben Schweizer Banken bei der Beratung von Vermögenden Kasse gemacht. Sie haben von Fondsgesellschaften Vertriebsprovisionen kassiert, die den Anlegern zugestanden hätten. Gegen die Rückforderungen von Anlegern haben sich die Geldhäuser mit Verzichtsklauseln gewehrt. Das Schweizer Bundesgericht hat den Rahmen dafür jetzt sehr eng gesetzt.
  • Wechselkurs-Wochentendenzen vom 4.9. bis 11.9.2020

Dem Euro geht etwas die Puste aus

Der Schwungverlust der europäischen Konjunktur nach der fulminanten Erholung zu Beginn des 3. Quartals, ist kein tagesaktuelles Phänomen. Er ist insgesamt im Datenkranz zu erkennen. Was bedeutet das für die Aussichten des Euro zu den wichtigesten Partnerwährungen?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23.9.

BASF dreht auf

Die BASF-Aktie bewegt sich in einem Abwärtstrend. Der hat während des Corona-Crash einen sehr tiefen Einbruch erlebt. Seither klettert die Aktie allerdings kontinuierlich nach oben. Der aktuelle Rücksetzer ist eine gute Einstiegsgelegenheit.
  • Im Fokus: Indexauftsteiger Euro Stoxx 50

Aussichtsreiche Neuzugänge im Index

Im Fokus: Index-Aufsteiger im Euro Stoxx 50. Copyright: Pixabay
In regelmäßigen Abständen werden die Börsenindizes angepasst. Einige Aktien fallen heraus, andere rücken auf. Wir haben uns die Index-Aufsteiger in der Euro Stoxx 50 angesehen. In FUCHS-Kapital stellen wir Ihnen die aussichtsreichsten Aufsteiger vor.
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Metzler, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Entgegenkommend und engagiert

Wie schlägt sich das Bankhaus Metzler im Test der Prüfinstanz? Copyright: Pixabay
Stolz und traditionsverbunden heißt es auf der Homepage des kleinen Bankhauses und ehemaligen Tuchhändlers: "Unabhängig seit 1674". Doch das Bankhaus Metzler hat nicht nur eine wechselvolle Historie zu bieten. Unter dem Menüpunkt Nachhaltigkeit wird der nachhaltig interessierte Anleger fündig. Offenbar meint die Traditionsbank es ernst und verfügt über hauseigene Experten, die zum Thema "Nachhaltigkeit" Rede und Antwort stehen. Grund genug für den nachhaltig interessierten Kunden, nachzufragen.
Zum Seitenanfang