Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1547
Verkorkste Vergabe von Lieferanten Awards auf der Fachmesse innotrans

Bahnchef Lutz verunsichert Lieferanten

Ein Unglück kommt selten allein. Nachdem DB-Chef Richard Lutz einen „Brandbrief" an seinen Mitarbeiter versandt hat und auf die prekäre finanzielle Lage seines Unternehmens aufmerksam gemacht hat, verunsichert er auf der Fachmesse InnoTrans jetzt auch noch die Lieferanten des Konzerns.

Deutsche Bahn-Chef Richard Lutz hat die Lieferanten seines Unternehmens stark verunsichert. Lutz hätte sich gerne auf der InnoTrans, der internationalen Leitmesse für Verkehrstechnik in Berlin (läuft noch bis morgen, 21.9.), als großer Treiber inszeniert. Doch wegen der gravierenden finanziellen Schieflage seines schwerfälligen Tankers musste er noch vor der Messe Farbe bekennen: und die ist tiefrot. Sein Brandbrief an die Führungskräfte (Ausgabenstopp, schlechte Zusammenarbeit der Bereiche etc.) hat nicht nur die Mitarbeiter schockiert.

Die DB-Lieferanten warten jetzt bange auf Ansagen. Immerhin 20 Mrd. Euro Einkaufsvolumen (inkl. Schenker) verwaltet der Einkauf, bei rund 500 Warengruppen und jährlich 800.000 Bestellungen. 1.000 Einkäufer agieren weltweit, und das mit recht guter Performance in den vergangenen Jahren. Der ehemals verschlafene Haufen war auf gutem Weg.

Die Probleme häufen sich

500 Mio. Euro hat das Einkaufsteam 2016 eingespart. Und nun die Kelle vom Bahn-Chef ... Interne Prozesse und technische Implementierungen, Infrastrukturmaßnahmen (Baustellen, Brücken etc.) und Investitionen gilt es neu zu bewerten. Das interne Problem eines Staus von Lieferantenrechnungen (Ursache: Zentralisierung der Buchhaltung) ist jetzt nur ein Brandherd von vielen. Aus Verträgen kommt man nicht raus, aber die Lieferanten sind zutiefst verunsichert.

Am Dienstagabend waren die Mienen auf der InnoTrans leicht gequält. Lutz überließ die Bühne Einkaufschef Uwe Günther. Der vergab Awards an die besten Lieferanten. „Um Qualität und Wettbewerbsfähigkeit des Systems Schiene weiter zu verbessern, brauchen wir solche Partner mit hoher Zuverlässigkeit und Innovationskraft", hatte Lutz zuvor formuliert.

Fazit: Offen bleibt, ob die Bahn ihre Top-Partner künftig noch bezahlen kann. Das Konzept dafür steht noch aus.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Entgeltumwandlung im Ehegatten-Arbeitsverhältnis

Bei der Versorgung nicht überziehen

Die Versorgung des Ehegatten in einem internen Arbeitsverhältnis ist legitim. Doch wie hoch dürfen die Versorgungsansprüche sein? Hier gibt der Bundesfinanzhof wichtige Hinweise.
  • Fuchs plus
  • Sichere Bank für Dividenden

Bank of Nova Scotia ist vermutlich der längste Dividendenzahler der Welt

Der vermutlich längste Dividendenzahler der Welt ist die Bank of Nova Scotia. Das kanadische Finanzinstitut zahlte seit seiner Gründung im Jahr 1832, also seit fast 190 Jahren, in jedem Jahr eine Dividende - ohne Ausnahme. Darüber hinaus wurden die Gewinnausschüttungen an die Aktionäre in den meisten Jahren erhöht. In 46 der vergangenen 50 Jahre wurden die Ausschüttungen angehoben.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 15.04.21

Die Puma SE setzt zum Sprung an

Für Charttechniker ist ein Blick auf die Puma-Aktie spannend. Copyright: Puma
Für Charttechniker ist ein Blick auf die Puma-Aktie spannend. Denn das Papier setzt zu einem Sprung an. Daraus könnte ein Anlauf ein einen neuen Höchstkurs werden.
Zum Seitenanfang