Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1171
Solide Kursunterstützung bei 800 USD

Der Platinpreis leidet unter Überschüssen

Platin hat preislich den Rückwärtsgang eingelegt. Die zwischenzeitliche Rally ist beendet. Nun läuft der Preis in eine bedeutende Unterstützungszone.

Der Preis des Edelmetalls Platin bewegt sich weiter in einem langfristigen Bärenmarkt. Zwar legte der Platinpreis seit dem Jahrestief Mitte August (FD vom 10.08.) bis Anfang November eine kleine Zwischenrally auf das Parkett. Mittlerweile entweicht die Luft hier aber bereits wieder.

Rund 15% kletterte der Platinpreis während dieser Zeit. Unser angepeiltes Kursziel (900 USD) wurde um gerade einmal 20 USD je Feinunze verfehlt. Gut die Hälfte dieser schnellen Kursgewinne hat das Edelmetall binnen Monatsfrist wieder abgegeben.

Auch fundamental spricht vieles für weiter sinkende Notierungen. Denn der globale Platinmarkt dürfte in diesem und im kommenden Jahr um etwa eine halbe Mio. Unzen überversorgt sein. Zu dieser Einschätzung kommt jedenfalls das World Platinum Investment Council (WPIC) in seinem jüngsten Marktbericht. Das WPIC hob seine Überschussprognose für 2018 von 295.000 Unzen auf 505.000 Unzen an und erwartet in 2019 einen Überschuss von 455.000 Unzen.

Ob die Unterstützung hält bleibt fraglich

In den vergangenen Jahren hat sich die Lage am Platinmarkt von einer chronischen Unterversorgung in einen Überschuss verwandelt. Der rückläufige Verbrauch in der Automobilindustrie sowie in der Schmuckbranche und bei Investoren ließ die Nachfrage von 8,5 Mio. Unzen im Jahr 2013 auf 7,5 Mio. Unzen in diesem Jahr schrumpfen.

Aber nun peilt der Platinpreis erneut die charttechnisch bedeutsame Unterstützungszone zwischen 770 und 800 USD je Feinunze an. Diesen Kursbereich muss Platin unbedingt verteidigen. Ansonsten droht aus charttechnischer Sicht weiteres Ungemach und ein Kursrutsch bis etwa 600 USD je Unze. Immerhin hielt er bereits auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008/09 dem Abwärtsdruck stand.

Fazit: Der Platinkurs hat wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Um 800 USD je Feinunze ist das Edelmetall noch solide unterstützt.

Empfehlung: Hier können mittelfristig orientierte Anleger Kauforders im Platin-ETC (ISIN: DE 000 A0N 62D 7) platzieren.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under

Angeknackster Preistrend

Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under. Copyright: Pixabay
Das Bauern Freud' ist des Investors Leid: Das gilt auch bei Agrarrohstoffen. Aktuell ist Weizen betroffen. Noch vor einem Monat sah es hier mit den Ernten düster aus. Doch es hat sich etwas geändert.
  • Fuchs plus
  • Kündigung eines Prämiensparvertrages

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind. Copyright: Pixabay
Prämienspar­verträge waren lange ein Sparkassen-Bestseller. Zusätzlich zum Zins erhält der Sparer eine jähr­liche Prämie, die mit der Lauf­zeit ansteigt. In Niedrigzins-Zeiten wird diese Prämie aber zur Belastung. Die Sparkassen kündigen nun alte Spar­verträge. Ist das zulässig?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EuGH verhängt finanzielle Sanktionen gegen Polen

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU?

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU? Copyright: Pixabay
Polens Regierung muss nun erstmals vom EuGH verhängte finanzielle Sanktionen hinnehmen. Der Anlass: Ein vom Nachbarn Tschechien betriebenes Verfahren um den Braunkohletagebau Turow. Das dürfte nur ein Testlauf sein für weitere Sanktionen im Streit um die Justizreform. Offenbar werden nun auch die Finanzmärkte davon beeinflusst.
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen

Evergrande erschüttert Rohstoff-Lieferanten – Renminbi bleibt unberührt

China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen. Copyright: Pexels
Seit Tagen ist die drohende Pleite des chinesischen Bauträgers Evergrande Marktgespräch. Es geht darum, die Schieflage und ihre Folgen möglichst treffsicher einzuschätzen. Die Devisenmärkte haben das (wie die Aktienmärkte auch) bereits getan.
Zum Seitenanfang