Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1327
Die Baisse ist beendet

Die Industriemetalle erholen sich

Seit Juni 2017 ziehen die Preise für Rohstoffe wieder an. Nachfrage und Spekulation erzeugen einen neuen Aufwärtstrend.

Seit Juni vergangenen Jahres sind die Preise der wichtigsten Industriemetalle kräftig gestiegen. Der JPMCCI Industrial Metal Index, der die Preisentwicklung der bedeutendsten Industriemetalle Kupfer, Aluminium, Blei, Nickel, Zink und Zinn abbildet, kletterte im zweiten Halbjahr 2017 um rund 25%. Mit diesem kräftigen Anstieg hat der Index seine Bodenbildung abgeschlossen. Er handelt inzwischen so hoch, wie zuletzt vor drei Jahren.

Die Baisse im Rohstoff-Sektor ist aus charttechnischer Sicht damit beendet. Langfristig wird die die physische Nachfrage nach Industriemetallen weiter steigen. Vor allem die aufstrebenden Volkswirtschaften der Schwellenländer benötigen immer mehr Rohstoffe. Das wirkt sich massiv und langfristig auf der Nachfrageseite aus. Die Angebots- und Nachfrageseite bei Industriemetallen wird zunehmend von China als wichtigstem Teilnehmer dominiert. Dabei ist es so, dass die Angebotsseite nicht zügig ausgeweitet werden kann.

Spekulationen treiben den Kurs an

Es gibt noch einen weiteren Faktor für den Preisanstieg. Der Anteil spekulativen Anlagekapitals spielt wieder eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Rohstoffpreise. Während der Rohstoffbaisse nach der Finanzkrise haben die Kupfer-, Eisenerz- und Aluminiumspekulanten zügig ihre Gelder aus entsprechenden Rohstoff-ETFs abgezogen.

Die extreme Geldversorgung der Notenbanken führt dazu, dass spekulatives Geld wieder verstärkt in die Rohstoffmärkte fließt. Anders als Aktien und Anleihen ist diese Anlageklasse weiterhin günstig bewertet. Derzeit übertrifft die Nachfrage bei vielen Industriemetallen das aktuelle Angebot. Gleichzeitig bleiben die Metalle auch für große Anleger (Hedgefonds) interessant.

Die Preise der Industriemetalle werden durch den Anlagenotstand vieler Investoren getrieben. Es entsteht ein Aufwärtstrend, der wieder neue spekulative Nachfrage anzieht. Das, was an den Aktienmärkten bereits seit einigen Jahren läuft, haben die Industriemetalle noch vor sich.

Fazit: Der Preisschub dürfte weitergehen. Mit einem ungehebelten ETC auf den Industrial Metal Index (Beispiel ISIN: DE 000 A0K RKG 7) können Anleger an diesem Aufschwung partizipieren.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktien 2021

Sektor-Rotation im Anleger-Schlaraffenland

Aktien bleiben - neben Realwerten wie Immobilien - 2021 die bevorzugte Anlageklasse für Anleger bleiben. Denn die grundlegenden Rahmenbedingungen sind nahezu perfekt - zumindest auf Jahressicht. Die Geldpolitik pumpt weiter enorme Kapitalsummen in das Finanzsystem. Die Zinsen bleiben am Boden, die Anleihekäufe durch die Notenbanken werden fortgesetzt. Aktien-Anleger leben weiter im Schlaraffenland.
  • Fuchs plus
  • Genehmigungspflicht bei Export

Ausfuhrgüter checken

Unternehmen müssen regelmäßig prüfen, ob die eigenen Waren von den Ausfuhrgüterlisten erfasst sind. Das gilt auch für genehmigungspflichtige Handelsware. Seit Ende 2020 gelten neue Bedingungen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 1. Quartal 2021

Dollar wird immer schwächer

Die US-Notenbank Fed redet den Dollar schwach. Der Greenback knickt deutlich ein, der Ölpreis steigt. Das schlägt sich in den USA in einer anziehenden Inflation nieder. Die Anleihemärkte reagieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Ungleichgewichte bleiben bestehen

Anhaltende amerikanisch-chinesische Anspannung

Der amerikanisch-chinesische Handelsstreit entzündet sich an den deutlichen Ungleichgewichten. Die sind aber in erster Linie eine Folge der jeweiligen internen Ungleichgewichte der beiden Volkswirtschaften. Die im neuen Artikel IV-Bericht des IWF für China enthaltene Projektion zeichnet vor, dass sich daran kaum etwas ändert.
  • Fuchs plus
  • Japans Wirtschaft erholt sich robust

Der Yen blickt auf die Anderen

In beinahe allen japanischen Regionen erwarten Analysten eine positive Wirtschaftsentwicklung im Jahr 2021. Damit hält Nippon an seinen Erholungskurs fest. Schwankungen in den Yen-Wechselkursen ergeben sich vor allem durch externe Faktoren.
  • Fuchs plus
  • USA produzieren weniger, China führt mehr ein

Wer Mais sät, wird Preis ernten

Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Copyright: Pixabay
Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Die Säle sind seit einem Jahr leer. Aber es gibt andere gewichtige Gründe für die Preis -Rally. Hält sie an?
Zum Seitenanfang