Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1120
Der Kakaopreis im Aufwärtstrend

Jetzt Gewinne absichern

Kakao-Anleger können jetzt Gewinne absichern. Copyright: Pixabay
Der Kakaopreis ist im Oktober kräftig gestiegen. Technisch gesehen, könnte er nun bald wieder einen Widerstand erreichen. Anleger, die unseren Empfehlungen gefolgt sind, sollten jetzt ihre Gewinne absichern.

Wie erwartet hat der Kakaopreis an der technisch wichtigen Unterstützung um 2.000 USD je Tonne wieder nach oben gedreht (vgl. FD vom 12.10.18). Binnen Monatsfrist ist der Preis für den Schokoladen-Grundstoff an der New Yorker Warenterminböse NYBOT um mehr als 10% gestiegen. Mit aktuell rund 2.230 USD je Tonne handelt Kakao jedoch bereits wieder in der Nähe seines seit Mai dieses Jahres begonnenen Abwärtstrends.

Nach diesem kräftigen Kursanstieg steigt nun das Risiko, dass der Kakaopreis seinen mittelfristigen Abwärtstrend wieder aufnimmt. Dafür sprechen auch die fundamentalen Marktdaten. Denn die beiden weltweit größten Kakaoproduzenten, die Elfenbeinküste und Ghana, melden weiterhin hohe Erntezahlen. So lag die Kakaoproduktion in der Elfenbeinküste mit 1,965 Mio. t nur rund 2,5% unter der Rekordernte aus dem Vorjahr. In Ghana ging die Produktion um gut 7%, auf 899.000 t zurück.

Das Angebot auf dem Weltmarkt steigt

Damit bleibt der Kakaomarkt zunächst weiter gut versorgt. Zumal auch die Prognosen für die laufende Saison 2018/19 für beide Länder aufgrund günstiger klimatischer Bedingungen für ein hohes Angebot bei Kakao sprechen.

Aus technischer Sicht läuft der Kakaopreis derzeit auf ein erstes Widerstandsniveau zu. Dreht der Preis hier wieder gen Süden, ist auf mittlere Sicht mit einem erneuten Test des wichtigen Unterstützungsbereichs um 2.000 USD zu rechnen. Auf der anderen Seite würde ein Anstieg über die 2.300 USD-Marke den mittelfristigen Abwärtstrend in Frage stellen.

Fazit: Wer unserer Empfehlung gefolgt ist, sichert auf dem aktuellen Preisniveau erste Kursgewinne ab (Teilverkauf) und platziert seinen Stopp in der Nähe des Einstiegsniveaus.

Empfehlung: Das entsprechende Kakao-ETC finden Sie unter der ISIN: DE 000 ETC 059 7.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer

Ohne Daten kein Geschäft

Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer. Copyright: Pexels
Die Bundesregierung hat ihre Open-Data-Strategie vorgestellt. Sie sieht darin einen wichtigen Erfolgsfaktor für die Innovationskraft Deutschlands. Das Ziel ist, Daten von staatlichen Behörden und Instituten nutzbar zu machen. Die sollen Unternehmen dann kommerziell verwerten können. Was ist von der Strategie zu erwarten?
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
  • Fuchs plus
  • Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern

Lohnsteuerfreiheit hängt von Beteiligung ab

Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern. Copyright: Pexels
Allmählich kehren immer mehr Mitarbeiter in die Fabrikhallen und Büros zurück. So mancher Arbeitgeber plant auch wieder größere Veranstaltungen (z. B. Weihnachtsfeiern). Dazu sollten Unternehmer ein aktuelles Lohnsteuer-Urteil des BFH kennen, damit Arbeitgeber und Arbeitnehmer steuerlichen Ärger nach einer Veranstaltung vermeiden können.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Steuervorteil nur in Reinform

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich. Copyright: Pexels
Gewerbliche Grundstücksunternehmen haben einen Vorteil bei der Gewerbesteuer. Tricky wird es aber, wenn die Immobilien gemischt sind, also eine Kombination aus Gewerbe- und Wohnimmobilien sind. Dazu hat der Bundesfinanzhof gerade ein Urteil gefällt.
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
  • Fuchs plus
  • USA werden zum Kapitalmagneten

Chancen im Cable

USA werden zum Kapitalmagneten. Copyright: Pexels
Die US-Konjunktur läuft und schiebt den Dollar an. Dahinter stehen vor allem zunehmende Spekulationen, dass die Fed sich doch eher als offiziell angedeutet wird bewegen müssen. Daraus ergeben sich Chancen im Cable und in einer weiteren kleinen Währung.
Zum Seitenanfang