Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1361
Kräftige Kursverluste seit Jahresbeginn

Warum Silber wieder auftaucht

Silber gehört in diesem Jahr bislang zu den Assets die am schlechtesten gelaufen sind. Der Kursverlust gegenüber dem Jahresbeginn (damals knapp 17 USD je Feinunze) summiert sich inzwischen auf knapp 18%. So geht es nicht weiter ...

Der Silberpreis sucht erneut seinen Boden. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr fallen die Notierungen für das Edelmetall in den technisch wichtigen Unterstützungsbereich um 14 USD zurück. Das ist aktuell deshalb besonder erstaunlich, weil parallel die Aktienkurse spürbar nachgeben. Eigentlich sollte das Edelmetall auch gerade deswegen als sicherer Hafen angesteuert werden. Nun fällt Silber aber erneut zurück.

Dennoch: Bereits Mitte September konnte der Abverkauf bei Silber in der Kursregion um 14 US-Dollar je Unze gestoppt werden. Silber gehört in diesem Jahr bislang zu den Assets die am schlechtesten gelaufen sind. Der Kursverlust gegenüber dem Jahresbeginn (damals knapp 17 USD je Feinunze) summiert sich inzwischen auf knapp 18%.

Silber ist mehr als eine Krisenwährung

Aus fundamentaler Sicht spricht allerdings einiges für einen steigenden Silberpreis. Denn anders als Gold wird der Rohstoff Silber auch in der Industrie nachgefragt, beispielsweise in der Elektronik oder der Solartechnik. Durch die niedrigen Preise gehen jedoch nicht nur die Fördermengen der Silberminen immer weiter zurück. Es wird auch weniger Silber recycelt.

Auch die Gold-Silber-Ratio verdeutlicht die aktuelle Unterbewertung des Edelmetalls. Es handelt sich hierbei um das Verhältnis zwischen Gold und Silberpreis. Im langfristigen Mittel liegt das Verhältnis bei etwa 50. Doch da der Preis für Silber in den letzten Jahren stärker gefallen war als der Goldpreis, ist die Gold-Silber-Ratio zuletzt stark angestiegen. Mit mehr als 85 Punkten notiert dieser Indikator auf einem 30-Jahres-Hoch.

Fazit: Verglichen mit dem Edelmetall Gold ist das Silber deutlich günstiger bewertet. Das Angebot nimmt langsam ab.

Empfehlung: Mittelfristig orientierte Anleger nutzen das aktuelle Kursniveau, um langsam Silber-Long-Positionen aufzubauen. Dafür eignet sich gut ein ungehebelter Silber ETC mit der ISIN: DE 000 A0N 62F 2.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB optimiert die Finanzierungsbedingungen für Staaten

Lagarde will Kreditumfeld optimieren

Die EZB hat auf ihrer ersten Ratssitzung interessante Hinweise auf ihre künftige Anleihenkauf-Politik gegeben. Daraus können Anleger relativ sicher ein wenig Rendite schlagen. Auch den Euro hat die Notenbank leicht angeschoben.
  • Fuchs plus
  • Hinweise zum Verwendungszweck gehören auf die Verpackung

Produktinformationen gehören auf die Verpackung

Es geht um die Gesundheit. Deshalb dürfen kosmetische Mittel diese auf keinen Fall gefährden. Das ist das Hauptziel der EU-Kosmetikverordnung. Es geht dabei auch um die richtige Anwendung. Deshalb sind eindeutige und lesbare Deklarationen wichtig. Aber dürfen die Informationen nur in einem Firmenkatalog des Herstellers und nicht auf der Verpackung des Produkts stehen? Der Europäische Gerichtshof (EuGH) macht dazu eine klare Ansage.
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Mexiko in der Ära nach Trump

Silberstreifen am Horizont

Wie geht es mit Mexiko in der Post-Trump-Ära weiter? Copyright: Pexels
Mexiko litt bisher unter Donald Trump und der Corona-Pandemie. Trump ist Geschichte. Und die Aussicht auf die Corona-Impfstoffe schafft neue Perspektiven.
  • Fuchs plus
  • Die BoJ hält an ihrer Politik fest

Zu früh zum Lockern

In Japan bleibt alles beim Alten - zumindest was die Geldpolitik angeht. Daraus lassen sich einige Handlungsempfehlungen ableiten. Der agile Trader findet auf jeden Fall lukrative Möglichkeiten.
  • Fuchs plus
  • Staatsgeldentwertung und die Risiken

Zentralbanken treiben Bitcoin-Kurs

Kurstreiber Notenbanken. Copyright: Picture Alliance
Wenn Geld einfach nur fließt, ohne dass es "verdient" wird, dann ist Vorsicht geboten. Diese Situation aber herrscht längst weltweit – voran in den USA, Japan und den Eurostaaten. Wer Bitcoin hält, wappnet sich gegen die möglichen Folgen.
Zum Seitenanfang