Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2327
In Ungarn kommen die Inflationsdämpfer in die Vorhand

Abwertung des Forint bald beendet

Geschäftsmann mit Diagramm (c) fotogestoeber/stock.adobe.com
Der Forint wertete im Zuge von Inflation, Rezessionsängsten, Streit mit der EU und einem Krieg im Nachbarland deutlich ab. Nun mehren sich die Anzeichen, dass der Abverkauf ein Ende findet. FUCHS-Devisen zeigt auf, wie Anleger davon profitieren.

Die seit Jahresanfang gesehene Abwertungsgeschwindigkeit des Ungarischen Forint gegenüber der Gemeinschaftswährung kennt kein Halten. Sie folgt damit der Euro-Schwäche gegenüber dem US-Dollar. Die derzeitige Hackordnung ist klar: Dollar, Euro, Forint.

Doch es mehren sich die Anzeichen, dass dieser Wertverfall bald sein Ende findet. Selbst bei der scheinbar düsteren Aussicht mit Blick auf Defizite und den Streit mit der EU, die im Währungspaar EUR|HUF eingepreist ist, dürfte die deutlich überverkaufte technische Situation bald an Grenzen stoßen. Seit einem Jahr büßte die Devise nahezu 15% an Wert ein und gibt damit einen Discount für Renditesuchende auf Vermögenswerte in Ungarn.

Falken in Budapest

An Entschiedenheit der Währungshüter mangelt es jedenfalls nicht. Die Inflation ist im Juli mit 13,7% auf ein 24-Jahreshoch geklettert und übertraf damit deutlich das von der Notenbank gesetzte Ziel von 4%. Zweitrundeneffekte drohen die Inflationsspirale weiter nach oben zu schrauben. Verständlich ist daher die Reaktion der Notenbank zur letzten Entscheidung am 26. Juli den Leitzins um ganze 100 Basispunkte auf 10,75% anzuheben, nachdem nur zwei Wochen vorher ein 200 Basispunkteschritt gemacht wurde und damit die Erwartungen der meisten Marktteilnehmer übertroffen wurden.

Nachlassende Wirtschaft beginnt Inflation zu bremsen

Sollte sich die im Juni gezeigte Tendenz einer Abkühlung im Bausektor fortsetzen und auch auf andere Bereiche überspringen, wären dies erste Anzeichen einer Abkühlung, die inflationsdämpfend wirken. Die Bauaktivität war nach einem Plus von 8,5% im Mai um 8,1% im Juni rückläufig. Auch die Einzelhandelsumsätze stiegen im Juni nur noch um 4,5% und damit deutlich weniger als noch im Vormonat, was die gebremste Entwicklung der Industrieproduktion mit plus 1,5% flankiert.

Anlagechancen in Ungarn

Auf der Suche nach Chancen, um an einer mittelfristigen Forint-Aufwertung zu partizipieren, finden Anleger bei Morgan Stanley Faktor-Zertifikate auf den Wechselkurs EUR|HUF mit unterschiedlichen Faktoren, beispielsweise die WKN MD0UER mit Faktor 2.

Weniger spekulativ ist die Anleiheseite. Hier gefällt uns ein von der EBRD (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung) ausgegebenes Papier, das mit einer Laufzeit bis 26. Juni 2024 (WKN: A3K1XL) und einer Rendite von 9,4% lockt. Die Staatsanleihe mit Laufzeit bis 24. November 2023 (WKN: A0G4SY) bietet mit einem Moodys-Rating von Baa2 (gutes Investmentgrade) eine Rendite von 10,5%. 

Ungarische Energie-Aktie mit attraktiver Bewertung und Dividende

Auch die Budapester Aktienbörse ist einen Blick wert. Für Dividendenjäger ist das Papier von MOL Hungarian O&G (A2DW9C) als Öl- und Gasproduzent mit einem KGV von nur 4,5 für 2023 attraktiv bewertet und sieht eine Dividendenausschüttung in Höhe von mehr als 7% vor. 

Fazit: Ungarn ist ein interessanter Markt, bei dem Anleger auf den Inflations-Turnaround und damit die Erholung von Wirtschaft und Währung spekulieren.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Einblick in den «Trusted Wealth Manager 2024»

Wie Oberbanscheidt & Cie. Transparenz und Kundenvertrauen in Vermögensverwaltung fördert

Grafik envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kleve zeigt sich im neuesten «Trusted Wealth Manager» offen für Transparenz und Kundenkommunikation. Das Unternehmen bekräftigte seine Bereitschaft, Teile des Selbstauskunftsfragebogens zu beantworten, als Ergänzung zum laufenden Monitoring der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, was die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Kunden bildet.
Neueste Artikel
  • Editorial

Trauer um Sven Jösting

FUCHSBRIEFE trauern um Sven Jösting. Unser Wasserstoff-Experte und Aktien-Analyst ist unerwartet verstorben.
  • Fuchs plus
  • PPAs boomen

Vervierfachung der Strom-Direktabnahmeverträge

Urban Area © urbans78 / stock.adobe.com
Die Zahl der Strom-Direktabnahmeverträge (PPA) von Betreibern von Wind- und Solarparks hat sich im vorigen Jahr vervierfacht. Der Markt, der lange bei Werten um 1 GW im Jahr dümpelte, kommt damit in Schwung. Für Großunternehmen wird es in wenigen Jahren wohl zum Standard bei der Energiebeschaffung gehören, KMU werden folgen.
  • Fuchs plus
  • Anlagechancen im Inselreich Philippinen

Zinssenkungen werden Peso-Turbo

Hafen von Manila © Joseph Oropel / stock.adobe.com
Die Philippinen sind ein riesiger Markt, in Depots deutsche Anleger aber kaum vertreten. Dabei bieten eine gute Peso-Perspektive und attraktiv bewertete Unternehmen Anleger einige Chancen.
Zum Seitenanfang