Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
929
Eurozone | EUR

Auffällig unauffällig

Im Vergleich zur allgemeinen Aufregung an den Devisenmärkten ist die Ruhe innerhalb der Eurozone auffällig.
Im Vergleich zur allgemeinen Aufregung an den Devisenmärkten ist die Ruhe innerhalb der Eurozone auffällig. Die heftigen Bewegungen, die im Gefolge der in den USA begonnenen geldpolitischen Straffung zu verzeichnen sind, gehen an der Eurozone vorbei. Insoweit leistet die Gemeinschaftswährung ziemlich effektiv die angestrebte Abschirmwirkung gegen Unruhen, die vom Dollar her kommen. Der Vergleich der Außenwertindizes bestätigt zudem, dass der Euro die geringsten Schwankungen unter den G3-Währungen aufweist. Er ist insoweit die stabilste Währung – trotz aller Nachrichten über eine „Eurokrise“. Die Zahlen vom aktuellen Rand bestätigen den flachen Aufwärtstrend. Das BIP-Wachstum lag mit +0,3% (Quartalsvergleich) per Jahresende leicht über den Erwartungen. Der Außenhandel liefert unverändert ordentliche Überschüsse. Grund: Der Export wächst schneller als der Import (zuletzt +4% bzw. +1%, jeweils im Jahresvergleich). Sowohl die Einkaufsmanager-Indizes als auch Stimmungsindikatoren wie der Ifo-Index deuten weiter auf Wachstum. Unterdessen werden ein paar positive Signale aus Frankreich erkennbar. Auch dort bleibt das Wachstum im Plus. Die Stimmungsindikatoren deuten auf leichte Besserung. Problematisch wirkt dagegen die deutlich zurückgegangene Inflation. Sie fiel – allerdings stark saisonbedingt – per Januar sogar auf -1,1%. Das weist auf eine schwache Nachfrage hin. Das heizt natürlich Spekulationen über eine weitere Lockerung der Geldpolitik der EZB an. Diese wird wohl auch unumgänglich, wenn sich ein negativer Inflationstrend abzeichnen sollte. In jedem Fall wird damit der (ohnehin zu starke) Euro etwas geschwächt. Die EZB dürfte das als eine Art autonome Lockerung begrüßen.

Fazit: Die Eurozone erholt sich weiter. Der Euro wird (hoffentlich) ein wenig schwächer.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Südwestbank AG in der Ausschreibung

Die Südwestbank bleibt bei ihrem Angebot für die Stiftung Fliege im Ansatz stecken

©Thumb: Verlag Fuchsbriefe
Die Südwestbank AG sieht es als gute Tradition an, das bürgerliche Engagement ihrer Kunden zu begleiten, ihnen beratend oder auch tatkräftig zur Seite zu stehen. Insgesamt betreut sie über 100 Stiftungen, die ihr Leistungsspektrum unterschiedlich stark nutzen. So wickeln einzelne Stiftungen nur ihren Zahlungsverkehr über die Bank ab, bei anderen übernimmt sie die Vermögensverwaltung. Insgesamt betreut die Bank 114 Millionen Euro Stiftungsvermögen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Capitell Vermögens-Management AG in der Ausschreibung

Capitell geht nicht den letzten Meter

Thumb zu Stiftungsvermögen 2024. © Verlag Fuchsbriefe mit envato elements
Capitell ist ohne Zweifel ein erfahrener Stiftungsmanager, der von sich behauptet, die Besonderheiten von Stiftungen zu verstehen. Man begleite sie nicht nur seit der Gründung des Vermögensverwalters im Jahr 2000, sondern habe etliche Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich in Stiftungen engagieren. Dieser Blick von zwei Seiten kann ein Plus für die Stiftung Fliege sein, die einen neuen Vermögensverwalter für ihr Stiftungsvermögen sucht. Hält dieser Bonus der Realität stand?
  • Stiftungsvermögen, Private Banking Depot, Vermögensverwaltende Fonds – Ralf Vielhaber und Philipp Heinrich analysieren in ihrem Vlog

Die Ergebnisse der besten Vermögensverwalter im Jahr 2023

Gemischtes Bild bei den Erfolgen der Vermögensverwalter in der Auswertung der Performance-Projekte der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz . ©Verlag Fuchsbriefe
Soll ich meine Geldanlage an einen Vermögensverwalter geben oder das doch lieber selbst, relativ einfach per ETF machen? Diese Frage stellen sich immer mehr Vermögende, Anleger und Sparer. Eines der wichtigsten Kriterien ist aber für viele die Performance einer Vermögensanlage – sprich die Rendite und – was oft vergessen wird – auch das Risiko einer Anlage. Und genau das schaut sich die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz in den Performance-Projekten an.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Steuerfreie Sonn- und Feiertagszuschläge nutzen

Berechnung des Grundlohns ist entscheidend

Wer regelmäßig an Sonn- und Feiertagen arbeitet oder Schichtzuschläge bekommt, sollte ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) kennen. Der hat jetzt entschieden, auf welcher Lohnbasis die steuerfreien Zuschläge berechnet werden.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Healthcare-Aktien

Gesundheits-Aktien mit Potenzial

Gesundheits-Aktien sind an der Börse gerade nicht sonderlich gefragt. Das ist eine Chance für strategische Anleger. Viele Titel sind längst wieder fundamental günstig. Der Hype um KI-Aktien und Tech-Werte ist die Ursache dafür. Langfristig bleibt Healthcare ein Wachstumsmarkt. FUCHS-Kapital stellt Ihnen aussichtsreiche Gesundheits-Aktien vor.
  • Fuchs plus
  • Besteuerung von Rückerstattungen aus Investmentfonds

BFH hat zu Zahlungen Dritter in Fonds entschieden

Müssen Anleger, die von einem Investmentfonds Rückerstattungen bekommen, diese Zahlungen versteuern? Diese Frage hat der Bundesfinanzhof entschieden.
Zum Seitenanfang