Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1088
Eindeutige Überbewertung der britischen Währung

Das Pfund ist eine heiße Kartoffel

Der Lack der britischen Wirtschaft blättert im Zuge des Brexits. Copyright: Pixabay
Der Markt setzt darauf, dass Großbritannien nicht zum 29.3. aus der EU austritt. Das ist mutig. Noch mutiger sind die langfristigen Spekulationen der Märkte auf die Robustheit der britischen Wirtschaft.

Das Pfund wird deutlich über der Kaufkraft-Parität zum Euro bewertet. Die überwiegende Mehrheit der Marktteilnehmer ist sich sicher, dass es keinen harten Brexit geben wird. Das ist sehr mutig. Denn bislang ist der Austrittstermin 29.3. unverändert festgeschrieben – sowohl nach britischem als auch nach EU-Recht. Eine Verlängerung der Zweijahresfrist wird am Markt als sicher eingepreist. Obwohl nicht nur das Londoner Parlament, sondern sämtliche 27 EU-Staaten zustimmen müssen. Das aber ist längst nicht gesichert.

Damit ist das Pfund eine ziemlich heiße Kartoffel geworden. Es sind alle Chancen voll eingepreist und die Risiken weitgehend ausgeblendet. Daher ist bei den aktuellen Kursen das Risiko, die Fallhöhe, um mindestens den Faktor 10 größer als die Chance; selbst wenn man nur sehr kurzfristig unmittelbar auf die Entscheidung über den konkreten Austritt spekuliert. Auf längere Sicht machen sich die Schwächen wie die jämmerliche Produktivität in UK (schwächer als Italien) und das überproportionale Defizit der Leistungsbilanz negativ bemerkbar.

Fazit: Das Pfund meiden wir soweit möglich. Ansonsten mit den derzeit günstigen Puts absichern. Die Bedingungen der britischen Wirtschaft werden sich auf jeden Fall verschlechtern. Es gibt keine Brexit-Dividende.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Borgwarner verkaufen

Im Musterdepot bei unserem Partner Finanzoo haben wir erneut Handlungsbedarf. Seit März 2019 haben wir Borgwarner im Portfolio und liegen gut im Plus. Nun machen wir aufgrund der Unternehmensmeldungen Kasse.
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Goldrausch erfasst Städte und Länder

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin. Copyright: Pexels
Bitcoin und Co. sorgen für Schlagzeilen. Rasanter Kursanstieg, heftiger Verfall, Einsteig von Paypal und Tesla – und jetzt ziehen auch noch öffentliche Hände weltweit nach …
  • Fuchs plus
  • Zwei Jahre Haft gegen Zuma beantragt

Südafrika entgleist

Die Zondo-Kommission hat beim Verfassungsgericht eine Haftstrafe von zwei Jahren gegen Ex-Präsident Jacob Zuma beantragt wegen Missachtung des Gerichts („contempt of court“). Zuma weigert sich trotz der Abweisung seiner Einsprüche durch alle Instanzen, einer Vorladung Folge zu leisten. Unterdessen verschärft sich die Wirtschaftskrise Südafrikas zusehends und heizt damit die Krise zusätzlich an.
  • Produktcheck im Video: HB Fonds Substanz Plus

Sicherheit für das Portfolio

Videobesprechung HB Substanz Plus. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hoerner Bank bietet mit dem HB Fonds – Substanz Plus eine Vermögensstrategie an, bei der der mittelfristige Kapitalerhalt im Vordergrund steht. FUCHS-Kapital hat den Fonds näher unter die Lupe genommen. Unsere Analyse gibt es hier in der Videobesprechung.
Zum Seitenanfang