Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
973
Eindeutige Überbewertung der britischen Währung

Das Pfund ist eine heiße Kartoffel

Der Lack der britischen Wirtschaft blättert im Zuge des Brexits. Copyright: Pixabay
Der Markt setzt darauf, dass Großbritannien nicht zum 29.3. aus der EU austritt. Das ist mutig. Noch mutiger sind die langfristigen Spekulationen der Märkte auf die Robustheit der britischen Wirtschaft.

Das Pfund wird deutlich über der Kaufkraft-Parität zum Euro bewertet. Die überwiegende Mehrheit der Marktteilnehmer ist sich sicher, dass es keinen harten Brexit geben wird. Das ist sehr mutig. Denn bislang ist der Austrittstermin 29.3. unverändert festgeschrieben – sowohl nach britischem als auch nach EU-Recht. Eine Verlängerung der Zweijahresfrist wird am Markt als sicher eingepreist. Obwohl nicht nur das Londoner Parlament, sondern sämtliche 27 EU-Staaten zustimmen müssen. Das aber ist längst nicht gesichert.

Damit ist das Pfund eine ziemlich heiße Kartoffel geworden. Es sind alle Chancen voll eingepreist und die Risiken weitgehend ausgeblendet. Daher ist bei den aktuellen Kursen das Risiko, die Fallhöhe, um mindestens den Faktor 10 größer als die Chance; selbst wenn man nur sehr kurzfristig unmittelbar auf die Entscheidung über den konkreten Austritt spekuliert. Auf längere Sicht machen sich die Schwächen wie die jämmerliche Produktivität in UK (schwächer als Italien) und das überproportionale Defizit der Leistungsbilanz negativ bemerkbar.

Fazit: Das Pfund meiden wir soweit möglich. Ansonsten mit den derzeit günstigen Puts absichern. Die Bedingungen der britischen Wirtschaft werden sich auf jeden Fall verschlechtern. Es gibt keine Brexit-Dividende.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • So rechnet der Betrieb richtig

Wenn Urlaub zu Geld wird

Urlaub ist laut Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) zur Erholung da. Daher darf der Arbeitgeber dem Mitarbeiter diese Zeit eigentlich auch nicht in Geld umwandeln. Aber es gibt Ausnahmen: Wird das Arbeitsverhältnis beendet und es gibt noch ungenutzte Ansprüche, sind diese in Geld auszuzahlen. Nur: Wie berechnen sich die abgegoltenen Urlaubtage?
  • Fuchs plus
  • BMWi schüttet das Füllhorn aus

Neues Förderprogramm zur Digitalisierung

Ein neues Programm des BMWi fördert Digitalisierungsvorhaben. Die Palette reicht von Hardware, über Software bis hin zu Fortbildungen.
  • Im Fokus: Vegane Aktien

Alternative Ernährung bringt Gewinn

Immer mehr Menschen leben vegan. Copyright: Pexels
Vegane Lebensmittel erleben einen wahren Boom. Abgesehen von einigen Highflyern wie Beyond Meat profitieren aber noch einige mehr Unternehmen von dem Trend. Viele davon sind einer breiten Masse von Anlegern aber noch nicht bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkel.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Mit Vertical Sky können Bebauungslücken geschlossen werden

Das Windrad wird neu erfunden

Die neue Windturbine Vertical Sky von Agile Wind Power. Copyright: Agile Wind Power
Strom in Deutschland ist teuer. Immer mehr Unternehmen und Kommunen setzen daher auf Eigengewinnung. Das ist oft mit hohem Aufwand insbesondere wegen des Emissionsschutzrechtes und der Abstandsgebote verbunden. Ein Startup aus der Schweiz kann nun Abhilfe schaffen.
  • Nachhaltige Geldanlage im Fokus Private Banking

Teil 3: Wie viel Greenwashing steckt im Markt?

Alles nur Greenwashing? Copyright: Verlag Fuchsbriefe, erstellt mit Canva
Nachhaltige Geldanlage fristet längst kein Nischendasein mehr. Immer mehr Private-Banking-Kunden wollen ihr Geld in guten Händen wissen. Doch was gibt es dabei zu beachten? Der dritte Teil unserer Serie bringt Licht ins Dunkel.
  • Fuchs plus
  • Signal der Zuversicht für die Weltwirtschaft

Verkehrte Kupfer-Welt

Wenn die Weltwirtschaft läuft, zieht der Kupferpreis an. Treffen die Erfahrungen erneut zu, dann ist Optimismus für die Konjunktur angebracht.
Zum Seitenanfang