Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1062
China wächst wieder

Die Dynamik ist zurück

Chinas Wirtschaft bekommt ihre Dynamik zurück. Copyright: Pixabay
Die jüngsten Daten aus China zeigen klar auf Wachtum. China dürfte das Jahr 2020 tatsächlich ohne Rezession überstehen. Auch die Daten vom aktuellen Rand deuten auf eine neue Dynamik trotz der Belastungen durch die geopolitischen Spannungen.

Der Renminbi läuft im Windschatten der starken chinesischen Wirtschaft. Diese weist schon wieder eine beachtliche Dynamik auf. Das belegen zumindest die offiziellen Zahlen. Auch wenn das Niveau der Wachstumsraten nicht mehr an die Rekordwerte der stürmischen Entwicklungsjahre heranreicht. 4,9% BIP-Zuwachs (gegenüber Vorjahresquartal) sind im internationalen Vergleich Spitze. Zumal China damit tatsächlich wohl eines der wenigen Länder sein wird, die das Jahr 2020 ohne Rezession überstehen.

Die Konsumausgaben der privaten Haushalte haben angezogen. Die Umsätze der Einzelhändler liegen bereits wieder über dem Vorjahresniveau (3,3%). Die privaten Anlageinvestitionen haben ebenfalls, wenn auch nur knapp (0,8%), diese Latte übersprungen. Die Exporte liegen per September sogar um 9,9% über dem Vorjahresniveau. Die zentralen Nachfragekomponenten haben mithin das vor der Krise erreichte Niveau bereits wieder überschritten.

Neuere Daten bestätigen den Wachstumstrend

Vor dem Hintergrund dieser Dynamik dürfte die fiskalischen Stimulierung bald zurückgefahren werden. Dies liegt auch nahe. Denn die reinen Konjunkturindikatoren wie die Caixin-Einkaufsmanager-Indizes deuten auf weiteres Wachstum hin. Sie liegen trotz zwischenzeitlicher kleiner Rückgänge über der Expansionsschwelle von 50 Punkten. Je stärker der Wachstumstrend in einen selbsttragenden Aufschwung übergeht, desto weniger wird die Politik ihre Aufgabe in der "Brandbekämpfung" sehen. Peking wird sich wieder stärker auf die Strukturprobleme – darunter Immobilien- und Bankensektor – konzentrieren. Dazu auf die Stärkung der langfristigen Position Chinas in den Lieferketten.

Natürlich bleibt die Reform und Transformation der weithin ineffizienten Staatsbetriebe auf der Agenda. Denn letztlich ist dieser Wandel der wichtigste Wachstumsmotor. Damit sind für den Devisenmarkt relevante Lockerungen unwahrscheinlich. Das wird die seit dem Frühsommer ohnehin laufende Aufwertung verlängern. Allerdings sprechen die Spannungen mit den USA dagegen, dass dieser Trend störungsfrei allzu lange laufen kann. Solange die wirtschaftliche Verfassung Chinas stark ist, bleiben diese Störungen jedoch Episoden.


Fazit: Vorhandene Yuan-Positionen sollten auf jeden Fall zunächst weiter gehalten werden. Zudem könnten sich Yuan-Anleihen auch jetzt noch als gute Beimischung erweisen, die relativ zur „hard currency“ mit Negativrenditen für positive Ergebnisse sorgt.

Empfehlung: Die Anleihe der Landwirtschaftlichen Entwicklungsbank (XS 200 175 476 6) mit einer Laufzeit bis Mai 2022 auf Yuan-Basis lohnt einen genaueren Blick. Das Papier notiert derzeit nahe 100% (pari) und bringt fast 3% Rendite.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japanischer Yen mit starkem Wochenverlauf

Beflügelnde Tendenzen

In Japan freute man sich in der vergangenen Woche gleich über eine Vielzahl von Gute-Laune-Nachrichten. Das stärkte den Yen sowohl zum Euro als auch zum Dollar.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Chemiekonzern Tosoh verkaufen

Der japanische Chemiekonzern Tosoh liegt seit längerem in unserem Finanzoo-Depot. Die automatische Bilanzanalyse zeigt, dass die Aktie weiter fundamental unterbewertet ist. Dennoch trennen wir uns von dem Wert.
  • Fuchs plus
  • Neues Verfahren zur Stahlgewinnung setzt sich durch

Umweltfreundliche Stahlproduktion auf dem Vormarsch

Die Produktion von Stahl ist auch die Produktion von CO2. Oder besser gesagt: war. Denn ein schon lange in der Erprobung befindliches umweltschonendes Verfahren schafft gerade den Durchbruch.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gold am Scheideweg

Einstiegsgelegenheit nutzen

Für Strategen bietet sich eine gute Einstiegsgelegenheit beim Gold. Die Notierungen des Edelmetalls sind auf ein wichtiges Kursniveau abgerutscht. Fällt Gold allerdings darunter, wird es noch deutlich weiter abwärts gehen.
  • Fuchs plus
  • Der Euro ohne richtige Kraft

Gemeinschaftswährung hin und her gerissen

Die Kursentwicklung des Euro variiert stark. Gegen den Dollar und einige seiner kleinen Brüder will die Gemeinschaftswährung in die eine Richtung. Gegen den Franken in eine ganz andere.
  • Fuchs plus
  • Neue Methode: Basaltstaub auf Feldern ausbringen

CO2 aus Atmosphäre entfernen

Britische Forscher haben eine einfache Methode gefunden, CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen. Dazu wird einfach Basaltstaub auf Felder gegeben.
Zum Seitenanfang