Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2986
Ungarns Währung kommt in Schwung

Forint entwickelt Momentum nach oben

Panorama von Budapest. © kaycco / Fotolia
Die Hoffnung auf eine weitere Stabilisierung der Teuerungsraten mit dem rückläufigen Wachstum nährt die Aussicht auf Kursgewinne im Forint. Attraktive Standortbedingungen und eine relativ stabile Energieversorgung ziehen ausländisches Kapital ins Land. FUCHS-Devisen zeigen, wie Anleger davon profitieren können.

Der Forint wird seit Erreichen des Tiefs bei unter 430 EUR|HUF im Oktober 2022 gegenüber dem Euro fester. Ein Motor dafür ist vor allem die rückläufige Inflation. Nach Erreichen des 27-Jahres-Hochs bei 25,7% schwächte sich die Inflationsrate im Februar auf 25,4% ab. Die nächsten Monate werden zeigen, ob das jetzt gerade die Trendwende war. Ein Blick auf die Tendenz in anderen Entwicklungsländern lässt zumindest darauf hoffen. Auch die Zentralbank geht von einer weiteren Reduktion der Inflationsrate im ersten Halbjahr 2023 aus.

Obwohl der Leitzins bei 13% liegt, notiert er deutlich unter der Teuerung. Damit ist die Geldpolitik nach wie vor stimulierend. Allerdings bleibt der ungarische Leitzins auch klar über dem Niveau der EZB. Das macht den HUF interessant.

Anleihen... 

Für Coupon-Liebhaber gibt es viele interessante Anleihen. Die mit einem Moodys Rating von Baa2 ausgestattete Staatsanleihe (WKN A192LA) mit Laufzeit bis 24. Oktober 2024 offeriert eine Rendite von 13,1%. 

Wer dagegen eine Unternehmensanleihe bevorzugt, wird bei Erste Group aus Österreich fündig. Das Finanzinstitut bietet ein Papier mit einem A2-Rating bei einer Laufzeit bis 03. Oktober 2024 und einer Rendite von 16,5%. 

... und Aktien mit doppeltem Hebel

Für Dividendenjäger sind die in Budapest gehandelten Blue-Chips auch in Deutschland verfügbar. So z.B. Magyar Telecom (WKN A0B8TQ). Das Unternehmen ist Ungarns führendes Telekomunternehmen, das zu mehr als 61% im Besitz der Deutschen Telekom steht und 90% seiner Umsätze in Ungarn erwirtschaftet. Daneben ist Magyar auch in Mazedonien, Rumänien und Bulgarien tätig. Mit einem KGV von gut 6 werden mehr als 6% Dividende in Aussicht gestellt. 

Die Aktie des Pharmariesen Richter Gedeon (WKN A1W16N) haben wir bereits im April vergangenen Jahres vorgestellt. Sie glänzt seitdem mit Kursgewinnen. Überwiegend für den Export produzierend sind Medikamente der Hauptumsatzträger (80%). Bei einem KGV von 8 liegt die Dividendenrendite gerade bei 3,6%.

Forint hat Luft nach oben

Wer ein direktes Währungs-Investment mit Hebel sucht, wird z.B. bei Morgan Stanley fündig. Der Emittent hat verschiedene Hebelzertifikate im Angebot. Unsere Empfehlung aus dem FD vom 19.08.2022 (WKN MD0UER) liegt gut im Plus. Eine Alternative mit einem höheren Hebel von 3 wäre WKN MD0SMQ.

Fazit: Neben Direktinvestitionen (Auslagerung von Produktionsstätten) locken auch die relativ niedrigen Immobilien-Bewertungen am Balaton. Mittelfristig sind weitere Forint-Kursgewinne wahrscheinlich. Hohe Coupons und Dividenden geben einen Risikopuffer. Der Forint könnte in Richtung 350 klettern.
Meist gelesene Artikel
  • Value Experts sind Trusted Wealth Manager 2024

Keine Verfahren und hohes Weiterempfehlungsverhalten bei VALEXX

© Grafik: envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Value Experts zeigt sich als ein Unternehmen, das sich durch Professionalität und eine hohe Zufriedenheit seiner Kunden auszeichnet. Laut Selbstauskunft wurden weder Verfahren gegen das Unternehmen geführt, noch gab es außergerichtliche Einigungen oder gerichtliche Urteile, die eine negative Tendenz aufweisen könnten. Das ist außergewöhnlich und deckt sich auch mit den Informationen, die die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz aus ihrem laufenden Monitoring des Unternehmens bezieht.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Fuchs plus
  • Flutter Entertainment ist die Glücksspiel-Nummer 1

Flutter strebt Aktiennotiz in den USA an

Steigender Gewinn ©Eisenhans - Fotolia
Der Glücksspielmarkt wächst - und Flutter Entertainment wächst noch schneller. Nun will das Unternehmen seinen Börsensitz in die USA verlegen. Das Kalkül dahinter ist klar und dürfte Aktionäre freuen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zinssenkung im September bleibt ungewiss

US-Inflationsdaten: Ein Hoffnungsschimmer, mehr nicht

Amerika Börse © TexBr / stock.adobe.com
In den USA könnte im (Früh-)Herbst (September) die erste Zinssenkung anstehen. Darauf deuten die Daten vom aktuellen Rand hin. FUCHS-DEVISEN haben die vorliegenden Inflationszahlen in ihrer Bestandteile zerlegt und dies mit dem Prognosemodell der Fed abgeglichen, das wir hier Anfang April vorgestellt haben.
  • Fuchs plus
  • Durchwachsene Ernte-Prognosen

Weizen-Preis strebt wieder nach oben

Weizen © Elenathewise / fotolia.com
Die Ernte-Prognosen für Weizen treiben den Preis wieder hoch. In den USA fielen sie geringer aus als erwartet. In Russland hat eine überraschende Frost-Periode die Aussaat massiv geschädigt. Wie weit kann der Weizen-Preis noch gehen?
  • Fuchs plus
  • Bitcoin wird vom US-Wahlkampf angeschoben

US-Wahlen werden Krypto-Treiber

Die Flaute auf den Krypto-Märkten nähert sich ihrem Ende. Die Fortsetzung des Bullenlaufs wird bald beginnen. Sie wird angetrieben unter anderem durch die Präsidentschaftswahlen in den USA.
Zum Seitenanfang