Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
930
Modell der temporären Preisniveausteuerung

Verzweifelte Tricksereien der Notenbanken

Fed und EZB laufen ihren selbstgesetzten Preisniveauzielen hinterher. Weil sie recht erfolglos dabei sind, basteln sie nun an den Steuerungsmodellen für die Preisniveausteuerung herum. Das sollte Anleger und Unternehmer zur Vorsicht mahnen.

Die Strategie der „temporären Preisniveausteuerung" gewinnt immer mehr Freunde unter den Währungshütern in EZB und Fed. Die Notenbanken würden bei konsequenter Umsetzung nicht einfach nur ihr Inflationsziel verfolgen. Sie würden eine aktuelle Unterschreitung des Ziels nachträglich so weit ausgleichen, dass der Durchschnitt der Inflationsraten dem Zielwert entspricht. Das setzt ein zeitweiliges Überschreiten des Zielwertes voraus.

Der Clou: Allein die Ankündigung dieser Strategie soll offenbar das Wunder bewirken. Denn Tatsache bleibt, dass die verfügbaren Instrumente (Nullzinspolitik, Ankaufprogramme) bei der Preisniveausteuerung bislang wenig erfolgreich waren.

Das Ganze wirkt auf uns wie eine Übung der Unglücks-Methode „Mehr desselben". Der Psychotherapeut Paul Watzlawik hat sie entwickelt. Eine in Japan seit gut 30 Jahren erkennbar erfolglose Strategie wird mit immer höherem Einsatz praktiziert, um den Erfolg zu erzwingen; als ob eine höhere Macht die Anstrengung belohnte.

Fazit: Die offenkundige Orientierungslosigkeit der Verantwortlichen der drei wichtigsten Notenbanken, stellt das Vertrauen in das Währungssystem insgesamt in Frage. Das sollte zur Vorsicht gegenüber allen Nominalwerten – nicht nur einzelnen Währungen – führen!

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • 5 Gründe für weiter ansteigende Krypto-Kurse

Krypto-Fonds als Bitcoin-Kurstreiber

Die Hausse nährt die Hausse, auch beim Bitcoin. Copyright: Pexels
Die Hausse nährt die Hausse … Das ist im Falle der Kryptowährungen nicht anders als an der Aktienbörse. Immer mehr Vehikel machen den Markt einem immer breiteren Publikum zugänglich.
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
Zum Seitenanfang