Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1353
Argentinien

Lösung im Altanleihenstreit möglich

Präsident Mauricio Macri: Bald Grund zum Jubeln? | © Getty
Im Dauerstreit um die Rückzahlung der Altanleihen steht ein Durchbruch bevor. Er könnte Argentiniens Wirtschaft einen Schub verschaffen.
Für Argentiniens Altschulden-Dilemma zeichnet sich eine Lösung ab. Die neue Regierung hat den Haltern der umstrittenen, in den bisherigen Umschuldungen nicht restrukturierten Altanleihen ein erfolgversprechendes Vergleichsangebot vorgelegt. Demnach werden die ausstehenden Forderungen über nominal rund 9 Mrd. Dollar durch eine Barzahlung von etwa 6,5 Mrd. Dollar abgelöst. Das ergibt einen Schnitt um ca. 25%. Dieses Angebot ist offenbar in Gesprächen mit der US-Regierung entstanden. US-Finanzminister Jack Lew unterstützt ihn öffentlich und erwartet, dass der Konflikt auf dieser Basis beendet werden kann. Der von der US-Justiz beauftragte Vermittler Daniel Pollack teilt offenbar diese Auffassung. Agenturmeldungen zufolge hat ein Teil der Gläubiger bereits Zustimmung zum argentinischen Angebot signalisiert. Allerdings lehnen zumindest zwei Hedgefonds, Elliot Management und Aurelius Capital, Zugeständnisse bislang offenbar ab. Es bleibt daher abzuwarten, ob eine vollständige Lösung gelingt. Die Ratingagentur Standard & Poor´s hat darauf bereits mit einem auf B- heraufgesetzten Länder-Rating reagiert. Die Verbesserung stützt sich auf die ersten Reformschritte Argentiniens, wie die Beseitigung der bisher hohen und den Etat stark belastenden Energie-Subventionen. Zudem werden die Export-Steuern abgeschafft. Sie behindern vor allem den für Argentinien wichtigen Export landwirtschaftlicher Produkte und haben die Zahlungsbilanzkrise damit verschärft.

Fazit: Die Regierung kommt mit den erhofften Reformen voran. Argentinien wird zu einem lukrativen Ziel sowohl für Investitionen wie für den Handel.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gesetzgeber regelt Steuerbegünstigungen neu

Privatvermögen steuerlich schlechter gestellt

Ein Fall, der in der Praxis oft vorkommt: Eltern übertragen ihren Kindern eine Immobilie. Zur Absicherung und für ihren Lebensunterhalt erhalten die Eltern dafür regelmäßige Zahlungen von ihren Kindern, quasi als Ersatzeinkommen. Was ist dabei steuerlich zu beachten?
  • Fuchs plus
  • Steuervorteile einer Ferienimmobilie nutzen

Spanien-Immobilien sicher kaufen

Herbst und Winter bei mildem Wetter verbringen, das Homeoffice-Laptop dabei neben der Paella-Pfanne und dabei gewohnter Wohnkomfort: Das alles kann auch steuerlich vernünftig und gläubigerzugriffsgeschützt organisiert werden.
  • Fuchs plus
  • Einwanderung verschiebt sich auf Drittstaaten

Integrationsaufwand für Unternehmen steigt

Die Einwanderung nach Deutschland wird in den kommenden Jahren aus anderen Herkunftsländern kommen. In den vergangenen zwanzig Jahren kam ein großer Teil der Einwanderer aus Süd- und Osteuropa. Aus diesen Ländern werden kaum noch Einwanderer kommen. Dafür steigt die Zahl der Migrationswilligen aus anderen Regionen.
Zum Seitenanfang