Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2501
Sand im Getriebe der Weltkonjunktur

Weitere Abschwächung 2020

2020 wird sich die Weltkonjunktur weiter abschwächen. Das zeigt die Global CEO-Survey des Wirtschaftsprüfers PwC. Diese hat sich in den letzten 23 Jahren (seit sie erhoben wird) als zuverlässig erwiesen. Der IWF und die OECD sind mit ihren Prognosen demnach zu optimistisch, während die Weltbank eher richtig liegt...

Trotz mancher Lichtblicke wird sich das Wachstumstempo 2020 weltweit verlangsamen. Die Weltwirtschaft wird in diesem Jahr um nur noch um 2,4% wachsen. Das zeigen Zahlen der Global CEO-Survey des Wirtschaftsprüfers PwC. Sie entsprechen den jüngsten Erwartungen der traditionell eher pessimistischen Weltbank (2,5%). Der Internationale Währungsfonds IWF ist mit 3,3% wesentlich (zweck)optimistischer, taxte aber jüngst auch nach unten (von 3,4% im Oktober 2019). Die OECD liegt mit ihrer Prognose von 2,9% dazwischen. Im letzten Jahr wurden 2,9% Wachstum erreicht, so vorläufige Zahlen des IWF.

Zuverlässige Prognosen der Chefs

Die Prognosen der Global CEO-Survey waren bisher sehr zuverlässig. Die Studie wird zum 23. Mal in Folge durchgeführt. 1.581 Vorstandschefs aus allen Teilen der Welt wurden befragt. 46% von ihnen führen Unternehmen mit mehr als einer Mrd. USD Umsatz, 35% mit mehr als 100 Mio. USD Umsatz, aber weniger als eine Mrd. Sie beeinflussen die Konjunktur mit ihren Entscheidungen. Erwarten sie wenig Wachstum und treten auf die Kostenbremse, führt das mit zu einer schwachen Konjunktur.

Erwartungen so negativ wie seit elf Jahren nicht mehr

Die Erwartungen sind so negativ wie seit 2009 nicht mehr. Mit 53% erwartet erstmals seit elf Jahren eine Mehrheit der Befragten einen weiteren Rückgang. 2019 waren es nur 29%. Nur 34% erwarten einen starken Aufschwung in den nächsten drei Jahren. Demnach wird die Wirtschaftsflaute länger anhalten.   

In Nordamerika und Westeuropa besonders viele Pessimisten

In Nordamerika (63%) und Westeuropa (59%) rechnen besonders viele Chefs mit einem weiteren Konjunkturrückgang. Aber auch im Mittleren Osten, in Lateinamerika und Afrika sind die Pessimisten in der Mehrheit. Nur nicht in Asien (48%) und Osteuropa (43%). Wenn die Zahlen so zuverlässig sein sollten wie bisher, bedeutet das, dass die IWF-Prognosen für Südamerika (2,3% nach 1,6% Wachstum) und den Mittleren Osten (3,2% nach 2,8%) viel zu optimistisch sind.

Handelskonflikte und Unsicherheit als größte Gefahren für das Wachstum

Handelskonflikte und die Unsicherheit über das Wachstum werden inzwischen als zweit- und drittgrößte Gefahr für das Wachstum genannt. Im Vorjahr lagen diese noch auf Platz vier und zwölf. Überregulierung liegt seit Jahren auf dem ersten Platz. Cyberangriffe, politische Unsicherheiten und Verfügbarkeit von Facharbeitern kommen auf den Plätzen vier bis sechs.

Wer an der Börse anlegt, sollte das im Hinterkopf haben (siehe auch unseren heutigen Artikel in FUCHS-KAPITALANLAGEN).

Fazit: 2020 und darüber hinaus ist mit einer mauen Weltwirtschaft zu rechnen. Es fehlen positive Impulse und das weltweit, während die Politik die Wirtschaft weiterhin verunsichert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • 5 Gründe für weiter ansteigende Krypto-Kurse

Krypto-Fonds als Bitcoin-Kurstreiber

Die Hausse nährt die Hausse, auch beim Bitcoin. Copyright: Pexels
Die Hausse nährt die Hausse … Das ist im Falle der Kryptowährungen nicht anders als an der Aktienbörse. Immer mehr Vehikel machen den Markt einem immer breiteren Publikum zugänglich.
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
Zum Seitenanfang