Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
575
Die Meinung der Anderen

Wieviel Trump ist drin im Dollar?

Der neue US-Präsident Trump sorgt mit seiner undurchsichtigen Wirtschaftspolitik für weit auseinanderlaufende Erwartungen auf den Märkten.
Die Researchabteilungen der Banken erwarten einen über den Prognosehorizont von 12 Monaten zulegenden Dollar. Lediglich die Analysten der UBS sehen einen nachgebenden Greenback. Argument: Der Wachstumsvorsprung und die gegenläufige Ausrichtung der Geldpolitik sind in den aktuellen Kursen längst enthalten. Zudem dürfte der Wachstumsvorsprung der USA überschätzt werden. Im 4. Quartal betrug der Abstand zwei Zehntel Prozentpunkte: Eurozone 1,7%; USA 1,9%. Es ist daher wenig überraschend, dass der Dollar gemessen an der Kaufkraft gegenüber dem Euro überbewertet erscheint. Darüber hinaus geht die UBS davon aus, dass jede positive Überraschung beim US-Wachstum über die Handelsverflechtung auf die Eurozone wirkt. Die Wachstums- und Inflationsdaten sprechen gegen den Analystenkonsens. Sie lassen erwarten, dass die EZB bald ebenfalls ihre Politik normalisieren wird. Daher hat der Dollar kaum Potenzial nach oben – aber Risiken nach unten; etwa, wenn die US-Währungshüter ihre Zinsen weniger aggressiv anziehen oder/und der fiskalische Stimulus durch die angekündigten Investitionen in die Infrastruktur kleiner ausfallen sollten als erwartet. Die Volkswirte der Commerzbank werden sich durch Trumps Rede im Kongress bestätigt fühlen. Der US-Präsident sprach davon, dass er ein milliardenschweres Investitionsvolumen in Gang setzen will; nicht aber davon, dass die Mittel vollständig aus dem Etat kommen sollen. Zudem sei das Risiko negativer Konsequenzen der Trumpschen Politik beachtlich – etwa von Handelskonflikten, die negativ auf die USA wirken werden. Die Co-Bank-Einschätzung lautet daher: „Etwas stärkeres Wachstum, aber kein Trump-Boom“. Die Goldman Sachs-Volkswirte schätzen den Dollar weiter als stark ein. Die Macht des Marktes und der Einfluss der Zinsabstände lassen keinen Raum für die Wünsche des neuen Präsidenten. Die Goldman Sachs-Experten sehen den Dollar angesichts der Rendite-Abstände auf den Rentenmärkten unterbewertet und gehen von 100 Basispunkten Anstieg der Leitzinsen aus.

Fazit: Unsicherheitsfaktor für den Dollar: Präsident Trump hat noch keine Klarheit über seine Wirtschaftspolitik geschaffen.

Die Meinung der Anderen

 Prognosezeitraum

CommerzbankDeutsche BankGoldman SachsHSH-Nord-Bank

 SEB

 UBS

neualtneualtneualtneualtneualtneualt

3M


EUR
USD1,031,051,001,031,081,081,051,051,071,101,071,09
3-Monatszins-0,25-0,30-0,30-0,30-0,30-0,30-0,30-0,30-0,32-0,31--
10 J Anleihen0,250,500,450,400,600,600,400,400,500,50--

USD
JPY114112120117118108110110117115113108
3-Monatszins1,151,001,230,981,101,101,001,001,150,95--
10 J Anleihen2,602,503,603,002,502,502,002,002,602,60--

JPY
EUR117,4117,6120121117117116116125,2126,5120,9118
3-Monatszins0,000,000,050,050,000,00------
10 J Anleihen0,000,000,050,050,200,20------

12M

EUR
USD1,031,040,950,951,001,001,101,101,031,031,131,13
3-Monatszins-0,25-0,25-0,30-0,30-0,10-0,10-0,30-0,30-0,32-0,32--
10 J Anleihen0,500,400,850,851,001,000,600,600,750,75-

USD
JPY120118125125125115115115120120110110
3-Monatszins1,401,401,481,481,901,901,401,401,401,40--
10 J Anleihen2,852,803,103,102,802,802,302,302,852,75--

JPY
EUR123,6122,7119119125115127127123,6123,6131131
3-Monatszins0,000,000,050,050,000,00-----
10 J Anleihen0,000,000,000,000,030,03-----
Hinweis: Diese Tabelle gibt nicht die Meinung der Redaktion zur Zins- und Wechselkursentwicklung wichtiger Währungen wieder. Sie dient ausschließlich zur Orientierung und ist nicht als Handlungsaufforderung zu sehen. Insbesondere Wechselkursprognosen unterliegen einer hohen Unsicherheit. Alle Angaben ohne Gewähr. Werte rechts = Vormonat. Veränderungen sind grau unterlegt.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • USA | Finanzmärkte

Es knirscht mächtig im Gebälk

Die Dollar-Lücke im Finanzsystem ist um 40% größer als zum Lehman Crash. @Picture Alliance
Der momentan spürbare Druck im Finanzsystem lässt sich nicht durch die kurzfristigen Belastungen erklären. Die Gründe bleiben diffus. Eine erneute Finanzkrise wie 2007/8 scheint möglich...
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG: Wissenswertes TOPS 2020

Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG: Strammer Wachstumskurs

Die Frankfurter Bankgesellschaft Schweiz AG hat unseren Fragebogen ausführlich beantwortet.
Die Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) ist mit ihren Frankfurter Töchtern ein erfolgreiches Bankunternehmen, das sich auf vermögende Kunden und Anlagesummen ab einer Million Euro spezialisiert hat. Die Verankerung in der Welt der Sparkassen sichert der Bankgesellschaft Stabilität und Wachstumschancen.
  • Fuchs plus
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kunstmarkt

Andenken oder echtes Werk?

Wer Kunst kauft, sollte einige Grundregeln beachten. Das gilt besonders dann, wenn es sich um Künstler handelt, die eine große Präsenz im öffentlichen Raum haben. Denn dann spielen uns die Emotionen gelegentlich einen Streich.
  • Fuchs plus
  • DDR-Kunst: Umstritten und gefragt

Die zerronnene Epoche

30 Jahre ist der Mauerfall nun her – und noch immer wird heftig über die DDR-Kunst gestritten. Dabei fällt auf, dass sie als Sammel- und Anlagegebiet immer interessanter wird. Worauf sollten Liebhaber achten?
  • Fuchs plus
  • Klassische Autos

Weiter im Rückwärtsgang

Die Oldtimer-Preise kommen nicht vom Fleck und auch die Umsätze mit historischen Autos gehen immer weiter zurück. Außerdem verschieben sich die Handelsplätze immer weiter ins Internet – vor allem in spezialisierte Gruppen in sozialen Netzwerken.
Zum Seitenanfang