Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2770
Deutsche Wirtschaft nur mittelbar von "Zombifizierung" betroffen

Immer mehr Zombie-Firmen in Europa

Brennende Geldscheine © photoschmidt / stock.adobe.com
In Europa gibt es immer mehr Zombie-Unternehmen. Der Zinsanstieg verschärft das Problem, vor allem in Südeuropa. Für Deutschland sehen die Zahlen augenscheinlich noch gut aus. Doch es gibt eine Dunkelziffer, die in den offiziellen Zahlen nicht berücksichtigt wird.

Die Zahl der Zombie-Unternehmen in Europa wächst. 6,8% der europäischen Unternehmen sind inzwischen ein Zombie. Das bedeutet nach OECD-Definition, dass die Firmen in drei aufeinanderfolgenden Jahren ihre Zinslast nicht aus ihrem Ergebnis tragen können. Das ergab eine Erhebung der Unternehmensberatung FTI-Andersch unter 2.900 europäischen Unternehmen. Besonders viele Zombies gibt es in Ländern mit einem lockeren Insolvenzrecht. So seien in Estland 17% der Unternehmen Zombies, jeweils 14% in Griechenland und Portugal und 9% in Spanien.

Die enge Verzahnung der europäischen Wirtschaft überträgt das Problem auch auf deutsche Unternehmen. Vor allem im Maschinenbau (7% Zombies) und bei den Automobilzulieferern (14%) sieht die Erhebung Risiken für deutsche KMU. Durch die zunehmende Wettbewerbsintensität und den Transformationsdruck drohen hier angesichts des Zinsanstiegs überproportional viele Unternehmen auszuscheiden.

Zombies in Deutschland noch kein Problem

In Deutschland ist die Zahl der Zombie-Zahlen augenscheinlich noch nicht dramatisch. FTI-Andersch ermittelt einen Wert von insgesamt 6%. Bei den Mittelständlern sieht es sogar noch besser aus. Unter KMU in Deutschland errechnet die KfW eine Zombie-Quote von 4,41% (konstant seit 2014). Volksbanken/ Raiffeisen-Banken und die Sparkassen kommen auf ähnliche Werte. Grund für die gute Quote ist die starke Kapitalausstattung deutscher KMU und auch die staatlichen Hilfen.

Die steigenden Zinslasten in der Unternehmensfinanzierung werden die Zahl der überschuldeten Unternehmen jedoch erhöhen. So teilt die Unternehmensberatung Kearney die sehr guten Einschätzung von KfW und Co. nicht. Schätzungen zeigen, dass die Zahl der Zombie-Unternehmen mit den steigenden Zinsen zügig zulegt. FTI-Research meint darüber hinaus, dass durch die geringeren Transparenz-Vorgaben bei Mittelständlern viele Probleme verdeckt würden. Der Anstieg der Insolvenzen wird sich weiter fortsetzen, auch wenn er noch nicht dramatisch ist (FB vom 19.01.2023).

Fazit: Zombiefirmen sind augenscheinlich kein großes Problem in Deutschland. Spätestens durch den Insolvenzanstieg bei europäischen Zulieferern kommen die Folgen aber auch hierzulande an. Die Zinssteigerungen werden in Deutschland aber nicht zu einer dramatischen Insolvenzwelle führen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die HASPA im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Effektives Stiftungsmanagement: Strategien und Lösungen der Haspa

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer Welt, in der Stiftungen eine immer wichtigere Rolle spielen, steht die Frage nach effizientem Vermögensmanagement im Mittelpunkt. Die Hamburger Sparkasse präsentiert ihre umfassende Expertise im Stiftungsmanagement, untermauert durch jahrzehntelange Erfahrung und eine tiefgreifende Kenntnis rechtlicher Rahmenbedingungen. Doch wie schneidet die Haspa im Vergleich zur Konkurrenz ab, und welche Strategien verfolgt sie, um sowohl Rendite zu generieren als auch Risiken zu minimieren?
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
Zum Seitenanfang