Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1435
Vermögensstrategie für 2018

Mittanzen

Das Börsenjahr startet vielversprechend. Die Prognose für 2018 zeigt, dass das nicht so bleiben muss.

Das Finanzmarkt-Jahr 2018 wird deutlich bewegter werden als das Vorjahr. Das lässt sich schon ganz simpel aus einem Negativrekord ableiten. Denn im Jahr 2017 gab es im MSCI World gerade einmal drei Handelstage, an denen der Index stärker als 1% schwankte. Üblich sind 50 solcher Tage im Jahresverlauf. Das Bild spiegelt sich auch an den anderen großen Börsen.

Konjunkturelle Stimuli treiben die Kurse an

Mit Blick auf die nächsten 12 Monate stellen wir uns auf ein zweigeteiltes Börsenjahr ein. Zunächst werden die Aktienmärkte weiter von guten Konjunkturdaten und Unternehmenszahlen angetrieben. Angefacht durch die Hoffnung auf konjunkturelle Stimuli wie Steuererleichterungen und Infrastrukturprogramme werden vor allem die US-Aktienmärkte auf neue Rekordmarken klettern. Auch im DAX halten wir es für wahrscheinlich, dass die Kurse noch gut Luft nach oben haben. Schafft der Index ein neues Allzeithoch, sind auch 14.000 oder gar 15.000 Punkte nicht ausgeschlossen.

Im Jahreverlauf könnten die Aktienmärkte aber von Feierlaune in Katerstimmung kippen. Wir können uns das Jahr ohne eine größere Korrektur gar nicht vorstellen. Immerhin ist der marktbreite S&P 500 Index allein im Jahresverlauf 2017 um rund 20% gestiegen. Der medial stärker beachtete Dow Jones Index schaffte sogar ein Plus von knapp 25%. Und die Aktienkurse der Technologietitel an der Nasdaq erhöhten sich um knapp ein Drittel. Angesicht dieser korrekturlosen Kurssteigerungen wäre ein Durchatmen der Notierungen – und eine Trendbestätigung auf niedrigerem Niveau – nur gesund.

Erst die Feier, dann der Kater

Im ersten Teil des Börsenjahres geht es darum, an den Märkten mitzutanzen. Trendstarke Titel werden weiter laufen, hier stocken wir auf. Rohstoff-Aktien (z. B. Rio Tinto) stehen dabei als fundamental gut bewertete Titel mit einem guten Chance-Risiko-Verhältnis oben auf unserer Favoritenliste. Gut gelaufene Werte werden wir zunehmend mit Stopp-Kursen absichern.

Im Laufe des Jahres werden wir aber erneut Absicherungspositionen in unserem Portfolio auf- und ausbauen. Dazu zählt das Aufstocken unserer Gold- bzw. Silberpositionen (vgl. S. 6). Parallel dazu werden wir aber auch sukzessive ETF kaufen, die bei fallenden Kursen im Wert zulegen. Solche Short-ETF gibt es für diverse Märkte und in unterschiedlichen Ausgestaltungen (vgl. Tabelle). In den nächsten Ausgaben gehen wir detailliert darauf ein, wie wir diese Strategie konkret umsetzen.

kap_impressum neu

Short ETFs auf wichtige Indizes

Basis

Hebel

Laufzeit

Anbieter

WKN

Preis

Volumen

Kosten

DAX

1 x

keine

ComStage

ETF 004

21,80 €

77 Mio

0,3%

DAX

2 x

keine

DB AM

DBX 0BY

3,60 €

97 Mio

0,6%

DAX

2 x

keine

ETF Securities

A0X 9AA

4,47 €

83,4 Mio

0,6%

Nasdaq

3 x

keine

Boost Issuer plc

A13 3ZR

2,5

k. A.

0,75%

S&P 500

1 x

keine

DB AM

DBX 1AC

15,36 USD

316 Mio

0,5%

MSCI USA

1 x

keine

Amundi

A0X 9PC

16,77

198 Mio

0,35&

Fazit: Die Chancen für neue Rekordstände an den Aktienbörsen stehen zunächst gut. Aber die Schwankungen werden deutlich zunehmen und das Risiko für größere Rücksetzer steigt stark an. Ob es im Jahresverlauf bei kräftigen Korrekturen bleibt oder zu einem Trendbruch kommt, bleibt noch abzuwarten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Notenbank in Ungarn muss umsteuern

Forint bekommt Rückenwind

In Ungarn läuft es rund. Die Notenbank reduzierte zum achten Mal in Folge den Leitzins (7,25%). Im Oktober vergangenen Jahres lag dieser noch bei 13%. Für die nächste Zinsentscheidung am 18. Juni erwartet der Markt erneut einen Rückgang um 50 Basispunkt. Daraus entstehen Anlagechancen.
  • Fuchs plus
  • US-Notenbank schiebt Zinsschritte weiter hinaus

Fed schiebt Dollar an

Der Dollar bekommt neuen Rückenwind von den Notenbanken. Denn mit dem Zinsschritt der EZB nach unten und dem Abwarten der US-Notenbank hat sich die Zinsdifferenz zugunsten des US-Dollar vergrößert. Der wird auch in den kommenden Monaten so erhalten bleiben.
  • Fuchs plus
  • Trump und China beflügeln die Kryptowährungen

Institutionelle kaufen Kryptos

Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen wie Ethereum (ETH) und Solana (SOL) stehen vor einer potenziell explosiven zweiten Jahreshälfte. Großanleger investieren Milliarden in digitale Anlageprodukte. Sowohl in den USA, dem umsatzstärksten Krypto-Markt, als auch in China zeichnet sich ein Stimmungswechsel ab.
Zum Seitenanfang