Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
448
Ablauffrist gilt für EU-Länder und u.a die Schweiz

Neue Zollplomben ab Mai

Den Standard-Zollplomben „Tyden Seal" bzw. „Mini-Breakaway" wird zum 30. April der Garaus gemacht. „Zugelassene Versender" müssen dann beim Hauptzollamt andere Verschlüsse innerhalb der EU beantragen. Die Schweiz scheibt High Security Cable Seals vor.

Die Uhr tickt: Zollplomben wie „Tyden Seal" bzw. „Mini-Breakaway" sind ab 1. Mai unzulässig. Es sind Zollplomben, die nicht offiziell von den Zollbehörden angelegt werden, sondern von zugelassenen Versendern. Die Ablauffrist gilt für die EU-Länder und Staaten, die am Gemeinsamen Versandverfahren teilnehmen, etwa die Schweiz.

Packstücke, Lkw. Tyden Seals bestehen aus Blech. Ein Metallband wird durch eine Kugel hindurchgeführt – ein Zurückziehen ist unmöglich. Einsatzgebiet: Verplombung von Packstücken, Planen-Lkw, Containern, Bahnwaggons, Tankwagen. Für diese Seals hat der Versender bislang im Vorfeld die Bewilligung durch sein zuständiges Hauptzollamt eingeholt („Zugelassener Versender"). Seit 2016 dürfen Tyden Seals bzw. Mini-Breakaways noch aufgebraucht bzw. bis zum 30. April 2019 eingesetzt werden, „je nachdem, welcher Zeitpunkt der frühere ist", heißt es im Übereinkommen über ein gemeinsames Versandverfahren.

Neue Regelung. Laut Artikel 38 sind Ansprüche an Zollverschlüsse dann erfüllt, wenn dieser von einer zuständigen Stelle gemäß der internationalen Norm ISO 17712:2013 „Frachtcontainer – Mechanische Siegel" zertifiziert wurde. In Deutschland sind diese Zollverschlüsse im „Verzeichnis der verwendeten besonderen Verschlüsse" der Zollverwaltung aufgeführt.

Schweiz. Die Schweiz fordert den Einsatz von High Security Cable Seals, sagt der Zolldienstleister AEB. Für den Beschaffungsprozess durch den zugelassenen Versender sind die Bestimmungen (Richtlinie 14-01 Ziffer 4.6) über das Gemeinsame Versandverfahren maßgebend. Der zugelassene Versender muss dabei die Bestellung an die Mercor AG (Zürich) durch die Kontrollzollstelle bestätigen lassen und dieser eine Auslieferungsbestätigung senden. Die Eidgenössische Zollverwaltung bewilligt auf Antrag des Zugelassenen Versenders die Verwendung von Verschlüssen, die von den Zollbehörden eines anderen Teilnehmerlandes am Versandverfahren zugelassen wurden. Dies gilt nur, sofern keine Informationen darüber vorliegen, dass die betreffenden Verschlüsse für Zollzwecke ungeeignet sind.

Rat: Checken Sie sicherheitshalber, ob Ihr Zugelassener Versender das neue Verfahren auf dem Radar hat.

Weitere Infos

AEB GmbH (Stuttgart)
Generelle Infos Außenhandel, Zölle etc.
www.aeb.de

AEB zu Verschlüssen:
https://www.aeb.com/de-de/magazin/wachwechsel-bei-den-zollverschluessen.php?l=de

Zoll: Verzeichnis der verwendeten besonderen Verschlüsse
https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zollverfahren/Versandverfahren/Unions-gemeinsames-Versandverfahren/Vereinfachungen/Verwendung-besonderer-Verschluesse/Verzeichnis-verwendeten-besonderen-Verschluesse/verzeichnis-verwendeten-besonderen-verschluesse_node.html

Übereinkommen über ein gemeinsames Versandverfahren https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:01987A0813(01)-20171205&from=FR

Zoll: Zugelassener Versender
https://www.zoll.de/DE/Unternehmen/Warenverkehr/Einfuhr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Verfahren/Verfahrenserleichterungen/Zugelassener-Versender/zugelassener-versender_node.html

Schweiz: Richtlinie 14-01 Gemeinsames Versandverfahren (gVV)
R-14-01_Gemeinsames_Versandverfahren_(gVV)_d.pdf

Schweiz: Mercor AG (Zürich)
Sicherheitsplomben, Transportplomben, Zollplomben
www.mercor.ch

Meist gelesene Artikel
  • Börseneinschätzung vom 06. Juni 2019

Fed verhindert Absturz

Die Bullen haben nochmal einen Anstoß bekommen. Die Bären werden hartnäckiger. Copyright: Pixabay
Die Märkte feiern das billige Geld. Doch der Schein trügt; die Bullen und Bären kämpfen miteinander. Jüngst verhinderte die Fed erst einen Kursrutsch. Anleger sollten sich nicht in die Irre leiten lassen und ihr Portfolio mit Sicherheit diversifizieren. Eine Assetklasse rückt wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • Beyond Meat

Kursexplosion bei Veggie-Fleischhersteller

Das vegane Burger-Patty ist das Flagschiff von Beyond Meat. Copyright: Pixabay
Die veganen Ersatzprodukte von Beyond Meat katapultieren den Aktienkurs dynamisch nach oben. Nicht nur die Produkte, allen voran der vegane Burger, scheinen zu schmecken, sondern auch die Aktie selbst. Anleger, die frühzeitig eingestiegen sind, können sich momentan über ein Plus von 220% freuen.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Vegane Ernährung

Hohe Zuwächse bei Veggie-Unternehmen

Veganismus ist ein Megatrend. Copyright: Pixabay
Veganismus ist ein Megatrend. Egal ob Lebensmittel im Supermarkt, extra Sparten in Restaurant-Menüs oder nachhaltige Produkte in den Drogerien. Die Wachstumsrate in der Branche ist hoch. Anleger können so nachhaltig und renditeorientiert investieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kakaopreis nimmt Fahrt auf

Exportstopp verhängt

Der Kakaopreis ist aus seiner Seitwärtsrange ausgebrochen! Fundamental spricht vieles für einen anhaltenden Trend. Getreu dem Motto "The Trend is your Friend", bieten sich fürn Anleger jetzt noch günstige Einstiegsgelegenheiten.
  • Fuchs plus
  • Der Weizenpreis kurz vor einem Widerstand

Ernteprognosen zu hoch

Der Weizenpreis steht vor einem Widerstand. Ob dieser gebrochen wird ist fraglich. Dafür spricht, dass die Ernteprognosen deutlich nach unten revidiert werden mussten.
  • Fuchs plus
  • Euro und Bitcoin: Zahlgeld oder Verwahrgeld?

Die verflixte Geldmenge

Ob eine Währung eher als Zahlungsmittel oder als „Verwahrgeld" gehalten wird, hängt auch mit den Möglichkeiten zusammen, wie ihre Geldmenge gesteuert wird. Bei Bitcoin und Euro werden die Folgen offensichtlich. Aber es ist nicht so einfach zu bewerten, was besser und was schlechter ist.
Zum Seitenanfang